Carte Blanche #28

Ich bin hier der Chef!

Während Jahren habe ich in den verschiedensten Varianten von meiner Freundin folgenden Satz gehört: "Du bist vielleicht der Chef im Büro, aber zuhause bin ich der Chef". Nun hat sich das Blatt endlich gewendet. Die Stadt Freiburg hat letzte Woche einen Brief an unseren Haushalt gerichtet und dort steht unter meinem Namen der Titel: "Chef de ménage"! Hier der Beweis:

(zum Vergrössern auf das Bild klicken)

Himmelhoch jauchzend, jubilierend, ja sogar zu Tränen gerührt, freute ich mich auf die Heimkehr meiner Freundin vom Einkaufen, um ihr das Schreiben nicht nur unter die Nase, sondern richtiggehend ins Gesicht zu reiben. "Chef de ménage!" Ich bin hier der Chef, sagte ich ihr gefühlte 999 Mal. Und auch beim 999. Mal fühlte sich der Begriff "Chef de ménage" auf meinen Lippen noch immer an wie der erste Kuss in meinem Leben.

Im ersten Moment war ich der Stadt Freiburg für dieses Schreiben von ganzem Herzen zu Dank verpflichtet und dachte mir: Wenn ihr wollt, liebe Gemeinderäte, dürft ihr in diesem Jahr auch die Steuern ins Unermessliche erhöhen. Solange ihr mich mit "Chef de ménage" anschreibt, ist mir eine Steuererhöhung recht. Auch mit einer Chef de ménage-Steuer könnte ich selbstverständlich leben...

Den Brief habe ich vor Angst, dass meine Freundin ihn vernichten könnte, übrigens 100 Mal kopiert, in drei verschiedenen Clouds abgespeichert und ihn mir auf meine drei verschiedenen E-Mail-Adressen geschickt. Zudem habe ich das Original vom Notar beglaubigen lassen und dieses in einem geheimen Bankschliessfach hinterlegt.

Von den 100 Kopien bleiben mir übrigens aktuell noch 22. Der Grund? Jedes Mal, wenn meine Freundin mir zu Hause irgendeine Vorschrift machen will (z. B. "Lass deine Jacke nicht auf dem Küchenstuhl liegen", "Lauf nicht mit deinen Joggingschuhen durch die Wohnung" oder "Lass deine dreckigen Kleider nicht auf dem Kleiderkorb liegen" usw.), lege ich ihr eine Kopie mit der Anschrift "Chef de ménage" vor, welche jeweils umgehend im Abfall landet.

Was danach passiert, ist unschön, könnt ihr euch selber vorstellen und möchte ich nicht in aller Öffentlichkeit verarbeiten. Soviel sei jedoch jedem Mann mit auf den Weg gegeben: Wenn ihr jemals ein Schreiben mit der Anschrift "Chef de ménage" erhalten solltet, dann trotzt der grossen Versuchung, es eurer Freundin vorzuhalten, sondern vernichtet es. Vernichtet es!

Autor: Der Verfasser des Textes möchte anonym bleiben, da er vor den Konsequenzen und den möglichen Strafen seiner Freundin Angst hat.

Sense-Oberland im Seeland?

Jasser ohne Geografiekenntnisse

Ein skippr-User hat uns diese Grafik zugeschickt. Sie stammt von der Webseite des EDJV, dem Eidgenössische Differenzler Jass Verband und zeigt dessen Sektionen, unter anderem Flamatt, Sugiez und das Sense-Oberland (Plaffeien). Zurecht stellt er die Frage: "Was macht das Sense-Oberland da oben und Sugiez da unten?"

Auf das Bild klicken zum vergrössern...

User-Aufruf Herbstfotos

Indian Summer in Deutschfreiburg

Liebe skippr-User/innen,

Die Wälder werden bunter, Laub liegt auf den Wegen und es duftet an Bahnhöfen nach Kastanien... es ist Herbst!

Wir suchen die schönsten Herbstfotos aus der Region Deutschfreiburg. Schickt uns eure Fotos auf info@skippr.ch oder per WhatsApp auf die Nummer 079 950 15 71. Daraus soll eine kunterbunte Fotoserie entstehen. 

Viel Spass beim "Fötele" und Merci im Voraus für eure Bilder.