Roter Pass ist in Freiburg am teuersten

Wer sich im Kanton Freiburg einbürgern lässt, zahlt schweizweit am meisten für den roten Pass. Laut einer Aufstellung von "Le Matin Dimanche" kann eine Einbürgerung im Kanton Freiburg bis zu 3000 Franken kosten - bis zu sechs Mal mehr als im Kanton Waadt. Zudem kennen die meisten Kantone, anders als Freiburg, eine Pauschale. Wegen den grossen Unterschieden will der Preisüberwacher nun eine Untersuchung einleiten.

RadioFr News - 22.10.2018

Knapp 1000 Freiwillige gegen Littering

 


Die Aktionswochen gegen Littering der Stadt Freiburg sind erfolgreich zu Ende gegangen. Rund 340 Schülerinnen und Schüler sowie ca. 600 Freiwillige aus der Bevölkerung beteiligten sich am Projekt, wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt.

In verschiedenen Aktionstagen sammelten sie mehrere hundert Kilogramm Abfall aus den Quartieren und den Wäldern der Stadt. Die Aktionswochen unter dem Motto « Tu poutzes et tu bletzes »  fanden zum ersten Mal statt. Im nächsten Jahr will die Stadt Freiburg sie erneut durchführen.

 

 

skippr-Umfrage

Soll kiffen straflos werden?

Die Freiburger Regierung hat in der vergangenen Woche ein klares Zeichen gegen die Legalisierung von Cannabis gesetzt. Die Freiburger Politik will nicht einmal an einem Pilotprojekt teilnehmen, um zu testen, ob eine Legalisierung sinnvoll sein könnte. Wir wollen nun konkret wissen, ob die Deutschfreiburger/innen der Ansicht sind, dass Cannabis legalisiert werden sollte.

Der Titel der RadioFr.-News  betreffend dem Pilotprojekt war ungemein lustig. Ob die Freiburg Regierung kiffen will oder nicht, sei dahin gestellt. Jedenfalls wollen sie nicht, dass es straflos wird.

Umfrage

Gib deine Stimme ab. Soll Cannabis legalisiert werden? 

Regio-Fussball

Plaffeien und Kerzers stark

In der zweiten Liga sind die beiden Deutschfreiburger Teams Kerzers und Plaffeien konstant siegreich unterwegs. Die Plaffeier gewinnen beim Tabellennachbar auswärts in St. Aubin mit 2:1 und verteidigen ihren zweiten Platz. Ein einfacheres Spiel stand dem FC Kerzers bevor. Im Seeländer-Derby gewann man beim letztklassierten FC Murten mit 4:1. Auf den FC Plaffeien beträgt der Rückstand nur drei Punkte.

Nach dem ersten Sieg der Saison in der letzten Woche gegen Bulle, musste der FC Freiburg auswärts gegen den Leader aus Lausanne (U21 Waadt) ran. Bereits früh geriet man jedoch in Rückstand und konnte gegen die technisch versierte Truppe nicht restlos überzeugen. Die Pinguine verloren mit 3:0. 

Dem SC Düdingen gewinnt auswärts in Farvagny ein kleiner Befreiungsschlag. Catillaz in der 26. Minute und Bächler (50. min) sicherten dem SCD wichtige drei Punkte. Für die junge Düdinger Truppe verbleiben noch zwei Spiele vor der Winterpause und dementsprechend Zeit für die durchzogene Vorrunde gerade zu biegen.

In der dritten Liga verliert der FC Plasselb das zweite Spiel in Folge. Gegen den FC Gurmels müssen sich die Senseoberländer mit 4:0 geschlagen geben, können aber weiterhin den zweiten Platz verteidigen. Der FC Giffers hat sich unter der Woche von seinem Trainer Daniel Rappo getrennt. Bis Ende Saison übernimmt interimistisch Patrick Schaller. Gegen den FC Alterswil holte man einen Punkt. Kolly erzielte für den FC Giffers in der 75. Minute den Ausgleichstreffer zum 1:1.

Quelle Tabellen: www.football.ch