User-Bericht

Achtung Swisscom!

Ein skippr-User hat uns letzte Woche darauf aufmerksam gemacht, dass wohl Trickbetrüger die Swisscom missbrauchen, um an Geld zu kommen. Wer online die untenstehende Nachricht erhalten sollte und sofort vor Glück aufschreit, wird sich zu früh freuen. Ein aufmerksamer Internetnutzer bemerkt wohl bereits am verschwommenen Swisscom-Logo, dass es sich nicht wirklich um einen Wettbewerb des grössten Mobilanbieters der Schweiz handelt, sondern um einen Betrug.
 

 
Wir haben uns auf den Spass eingelassen und versucht rauszufinden, ab welchem Zeitpunkt die Betrugsfalle zuschlagen soll. Als Wettbewerbspreis winkt ein nigelnagelneues iPhone X. Also ran an den Speck... Als Erstes muss man an einer Umfrage teilnehmen. Wird natürlich sofort gemacht und der Swisscom nur Bestnoten verteilt. Zweitens muss man Namen, Wohnadresse usw. angegeben. Wird natürlich auch sofort gemacht, immerhin muss die Swisscom doch wissen, wohin sie das neue iPhone schicken soll. Dann muss man da aber noch die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse angeben. Ein erstes mulmiges Gefühl kommt auf, aber man sagt sich, meine Telefonnummer und die E-Mail hat die Swisscom ja sowieso schon. Danach kommt endlich die Betrugsfalle: der Gewinner des iPhone muss die Portokosten selber übernehmen. CHF 2.50 Porto für ein Mobiltelefon im Wert von über CHF 1'100.- scheint vernünftig zu sein, weshalb man eigentlich bereit wäre, das Porto zu bezahlen, auch wenn man der Meinung ist, dass bei einem Wettbewerb dies der Preisausschreiber selber tragen könnte. Aber voilà, man will das neue iPhone unbedingt. Jedoch muss man hierfür die Kreditkarte angeben, dies komplett ungesichert und auch inkl. der geheimen Nummer auf der Rückseite der Karte... Na ja, das ist auch uns dann etwas zu heikel, weshalb wir hier eine Betrugsfalle erkennen und den Versuch abbrechen.

Wer es über diesen Schritt hinaus probieren will, ist selber schuld!

Neue Quiz-Serie - Teil 4

Ex-Rock Café 

Pierrot Ayer und Sohn eröffnen das Le Pérolles

Nach einem Jahr Umbau erstrahlt das ehemalige Rock Café in neuem Glanz. Der Starkoch und sein Sohn eröffnen das Le Pérolles ab dem 17. Januar für die Öffentlichkeit. Das Angebot besteht aus zwei Bereichen. Im Erdgeschoss befindet sich eine Brasserie und im Sous-sol wird eine gastronomische Küche zum Erlebnis.

Das Team von RadioFr. war vor Ort und hat erste Einblicke erhascht.

 

 

 

Wiischù no...?

Quiz über die Senslerdeutschen Wörter der Woche vom 2018

Im Januar ist jeweils still um die Sensler Ausdrücke auf skippr. Dieses Jahr aber nicht ganz: Wir haben für euch ein Quiz zusammengestellt über die Begriffe vom letzten Jahr. Hier kommt der erste Teil:

skippr Rezept zum 200-jährigen Jubiläum von Cailler

Pain au chocolat

Zutaten für 6 Stück

1 rechteckiger Blätterteig
2 Tafeln Cailler Schoggi 64%
1 Ei

Zubereitung

Ofen auf 200° vorheizen.

Blätterteig in 12 Stücke schneiden.

Jeweils 2 Stücke aufeinander legen. Schokolade darauf, satt einrollen.

Nochmal Schoggi, zurollen und gut eindrücken. Mit der Kante nach unten auf ein Backblech legen.

Ei verquirlen und alle Teiglinge damit bestreichen.

15-20 Minuten backen...

...bis die Pain au chocolat schön braun sind: