skippr Rezept

Vogùhöi

Perfekt für den lazy Sunday oder für einen süssen Wochenstart: unser Vogùhöi!

Zutaten 

250 g altbackenes Brot oder besser Zopf oder Cuchaule
500 g Äpfel, z. B. Golden
30 g Butter
20 g Zucker
1 Päckli Vanillezucker
3 Eier
2 dl Milch
Evtl. Zimt

Zubereitung

Brot in Scheiben schneiden, dann grob würfeln.

Äpfel rüsten und ungeschält in feine Schnitze schneiden. Mit dem Apfelteiler geht's ganz schnell!

Brot in der Butter ein paar Minuten rösten, bis sie etwas Farbe bekommen haben.

Äpfel dazugeben, mitrösten, bis sie knapp weich sind. Zucker daruntermischen.

Eier, Milch und Vanillezucker verrühren und über Brot-Apfel-Gemisch giessen. Hitze zurückschrauben und etwas stocken lassen, zwischendurch immer wieder bizli umrühren.



Dann servieren. Darüber passt Zimt, wenn man das mag...
 
X Varianten:
- Man kann auch Birnen statt Äpfel nehmen.
- Oder die Äpfel weglassen und das Vogùhöi stattdessen mit Apfelmus servieren.
- Oder das Ganze pikant statt süss machen, mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl...

Vorstellung Kükenausstellung - mit QUIZ

Gaaack-ack-ack-ack, d Pytteli si ùmi da!

Sie sind Tradition: die Küken im Naturhistorischen Museum Freiburg! Auch in diesem Jahr gibt es vom 23. März bis am 28. April alles rund um die kleinen gelben Federtierchen zu entdecken - und das bereits zum 34. Mal! Dazu gehören natürlich auch wieder frisch geschlüpfte Küken!

Aber überzeugt euch doch gleich selber:

Video von RadioFr. Freiburg

Ganz im Zeichen der Zeit sozialer Netzwerke wendet sich das Museum dem Thema Kommunikation zu... bei Hühnern! Und dies nicht ohne Grund: Wissenschaftliche Studien zeigen, dass sich das akustische Repertoire der Hühner aus 24 verschieden Rufen zusammensetzt. Und jeder dieser Laute entspricht einer bestimmten Situation.

Von Montag bis Samstag ist die Ausstellung zwischen 14.00 und 18.00 Uhr geöffnet, am Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos: www.fr.ch/de/nhmf

Auflösung TK-Umfrage

Der Findus-Plätzli-Sieger ist...

Das beliebteste Findus-Plätzli der Schweiz ist gemäss Hersteller das Käse-Plätzli. Ob das mit Deutschfreiburg übereinstimmt? Wir haben es herausgefunden - und liefern Facts und Rezepte!

Jeder kennt sie, die halbmondförmigen Teigtaschen, an deren Füllung man sich immer den Gaumen verbrannt. Immer. Doch mit welchem verbrennt ihr euch den Gaumen am liebsten? - Den ersten Platz in unserer Abstimmung teilen sich zwei Vegi-Versionen: Nämlich Champignons... und Käse. Diese beiden haben genau gleich viele Stimmen von euch bekommen und schlagen die anderen Versionen klar. Hurra! skippr liefert ein paar zusätzliche Facts zu euren beiden Favoriten sowie je ein Rezept nach dem Motto "Pimp my Findus-Plätzli"!

Hintergrund
Die allerersten Plätzli wurden vor über 60 Jahren lanciert, die Schweiz war begeistert. Es gibt sechs Sorten: Käse, Champignons, Spinat, Bolognese, Tomaten-Mozzarella und Lorraine. Alle Plätzli werden in Rorschach am Bodensee hergestellt.

Käse-Plätzli
Das Käse-Plätzli besteht aus würzigem Emmentaler und Innerschweizer Extrahart-Käse. Anmerkung von skippr: Eine Moitié-Moitié-Version mit Greyerzer und Freiburger Vacherin wäre doch auch mal was!?

Die Käse-Plätzli passen perfekt zu Teigwaren, Reis, Kartoffeln oder Polenta, einfach obendrauf legen und Käse auslaufen lassen, mmmh.... Sommerliches Pimp my Plätzli: Chäs-Plätzli mit Zucchetti Salat

Champignons-Plätzli
Das Champignons-Plätzli sind gefüllt mit Champignons, Vollrahm und Frischkäse. Anmerkung von skippr: Eine Deutschfreiburger-Version mit frischen Steinpilzen vom Plasselbschlund wäre bestimmt auch toll!?

Die Champignons-Plätzli passen ebenfalls wunderbar zu Teigwaren, Reis, Kartoffeln und Polenta, oder auch zu einem Gemüseteller. Pimp my Plätzli: Champignonplätzli mit im Ofen geröstetem Gemüse

Unser Tipp: Die Findus-Plätzli kann man schön fettfrei im Ofen backen.

Happy birthday, slowUp Murtensee!

Der letzte Sonntag im April gehört wie immer dem slowUp Murtensee - auch am diesjährigen 28. April erwartet euch ein interessanter und abwechslungsreicher Tag mit viel Spass und Freude! skippr bereitet euch vor für die 20. Ausgabe - immer mit den aktuellsten News und exklusiven Inhalten zum Megaevent rund um den Murtensee.

Der slowUp Murtensee fand letztes Jahr bei schönstem Frühlingswetter mit strahlendem Sonnenschein und bis zu 26 Grad Wärme statt. Er hat rund 57'000  bewegungsfreudige Menschen angezogen, die entlang der 34 motorfreien Strassenkilometer um den See geradelt und gerollt sind. Dieses Jahr feiert der Anlass, der aus der Event-Agenda der Region nicht mehr wegzudenken ist, seinen 20. Geburtstag!

Auch bei der Jubiläumsausgabe führt er wieder rund um den Murtensee, vorbei am Mont Vully mit seinen einladenden Winzerdörfern und dem gemüsereichen Grossen Moos. Er verbindet die geschichtsträchtigen Kleinstädte Murten und Avenches. Lokale Köstlichkeiten wie Fisch, Wein und Vully-Kuchen gehören zum fixen Programm. Wie immer ist bewegen und geniessen das Motto des Anlasses. Speziell dieses Jahr findet am Vortag, dem 27. April 2019, das erste Kriterium Murten Memorial statt, ein Vintage Velorennen in der Altstadt Murten. Man kann teilnehmen oder auch nur zuschauen, mehr Informationen unter www.kriterium-murten.ch

Die Jubiläumsfeier und Eröffnung des slowUp findet dieses Jahr in Murten statt. Vorher spielt die Stadtmusik Murten als erstes Highlight des Tages ein kleines Konzert. Nach der Begrüssung der Präsidentin Katharina Thalmann-Bolz, wird der Ehrengast, Herr Staatsrat Olivier Curty, die Eröffnungsrede halten.

Das Stand-up-Paddling wird auch in diesem Jahr wieder durchgeführt: Dabei kann der Murtensee auf dem Surfbrett umrundet werden. Wer etwas Vorgeschmack möchte, kann sich durch die Bilder und Videos vom slowUp Murtensee 2016-2018 klicken. Mehr Infos folgen ganz bald...

www.slowup.ch/murtensee

Wusstest du, dass...? Der slowUp Murtensee ist der älteste aller autofreien Erlebnistage der Schweiz. Die Erfolgsgeschichte ist eindrücklich: Seit dem Start im Jahre 2000 als Vorevent der Expo.02 hat slowUp ein stürmisches Wachstum erlebt. Jahr für Jahr stiegen die Zahl der Events und die Zahl der Teilnehmenden. Aus der Idee ist in kurzer Zeit ein nationaler Event geworden, einer der grössten, was die Zahl der aktiv Teilnehmenden betrifft. Über 500'000 Personen nehmen jährlich an einem der mittlerweile 19 slowUp teil (Stand 2018). In diesem Sinne: Happy Birthday slowUp Murtensee!

Auflösung Abstimmung

Vorhang auf für den Tag der... Häppörischnitta!

Nachdem wir viele tolle Vorschläge für einen neuen kuriosen Feiertag in unserer Region erhalten haben, habt ihr abgestimmt. Mit über der Hälfte aller Stimmen siegt der Tag der Häppörischnitta! Auf dem zweiten Platz liegt der Tag des Cardinal.

skippr setzt sich dafür ein, dass dieser neue Ehrentag fortan jährlich gebührend gefeiert wird - zumindest in unserer Region. An welchem Tag ist noch unklar. Der Song "Häppörischnitta", übrigens das erste Senslerdeutsche Lied von Gustav, erschien am 1. November 2003 auf der vierten Kinderlieder-CD der Reihe «Ohrewürm». Der 1. November scheint uns jedoch ungeeignet, da die Häppörisaison nicht weiter entfernt sein könnte.

Daher wäre ein Tag im Frühsommer besser. Schweizer Erdbeeren gibt es jeweils ab frühestens Anfang Mai, wobei die grössten Mengen ab Juni zu erwarten sind. Und weil wir ja diesen Feiertag ordentlich feiern wollen und somit auf grössere Mengen angewiesen sind, wird es dann wohl Juni mit dem Feiertag. Ihr bekommt es dann zu gegebener Zeit mit - hier auf skippr!

Freiburger Woche gegen Rassismus

Heute beginnt die Freiburger Woche gegen Rassismus. Doch, was ist das genau? Wir durften mit der Delegierten dieser Aktionswoche, Giuseppina Greco, sprechen.

Frau Greco, was ist die Freiburger Woche gegen Rassismus?
Die Woche gegen Rassismus ist eine Sensibilisierungskampagne, die die Thematiken „Rassismus und die Diskriminierungen" unter verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet und sich an die gesamte Bevölkerung richtet. Diese Woche findet jedes Jahr um den 21. März, dem internationalen Tag gegen Rassismus, statt.

Warum wurde diese Woche ins Leben gerufen?
1966 hat die UNO-Generalversammlung den 21. März zum internationalen Tag gegen Rassismus ausgerufen. Dies in Erinnerung auf das Massaker von Sharpeville, Südafrika, das sich am 21. März 1960 ereignete und 69 Menschen das Leben kostete, die friedlich gegen das Apartheid-System manifestierten. In der Schweiz organisieren mehrere Gemeinden und Kantone anlässlich dieser Woche eine Reihe von Aktivitäten, um die Bevölkerung auf die verschiedenen Formen der rassistischen Diskriminierung aufmerksam zu machen. 2012 hat der Kanton Freiburg erstmals an der „Woche gegen Rassismus" teilgenommen und dies im Rahmen einer interkantonalen Kampagne, die die Kantone der Romandie und des Tessins einschloss und sich dem Thema der Vielfalt, deren Anerkennung und Mehrwert widmete.

Was erwartet einen in dieser Woche?
Die „Freiburger Woche gegen Rassismus 2019" läuft unter dem Titel „Grenzen", einem breit gefächerten Thema. Vom 21. bis am 31. März werden im Kanton Freiburg rund 30 Veranstaltungen angeboten. Dieses vielseitige Programm konnte dank dem Engagement von rund 20 Partnerorganisation entwickelt werden. Angeboten werden Ausstellungen, Sensibilisierungsaktionen im öffentlichen Raum, runde Tische/Debatten, Workshops, Stadtführungen, Konzerte und Aufführungen. Der Leitfaden der Grenzen zieht sich durch all diese Veranstaltungen. Unterschiedliche Mittel (zum Beispiel, Erfahrungsberichte) sind ausgewählt worden, um Fragen rund um den Rassismus und die Diskriminierungen zu vertiefen.

Für welche Zielgruppe ist die Veranstaltung? Kosten die Aktivitäten etwas?
Die „Freiburger Woche gegen den Rassismus" dient der Sensibilisierung der gesamten Bevölkerung und der gesellschaftlichen Strukturen. Allerdings beabsichtigen gewisse Projekte, spezifische Zielpublika zu erreichen: Die (Berufs-)Schulen, Kinder und Jugendliche sowie die Betroffenen selber. Die Projekte, die sich an diese letztere Zielgruppe richten, setzen den Fokus auf Empowerment der (potentiellen) Opfer, ein grundlegender Aspekt der Rassismusprävention, nebst der Sensibilisierungsarbeit sowie der Anerkennung der kulturellen Vielfalt als gesellschaftlichen Mehrwert. Die grosse Mehrheit der angebotenen Tätigkeiten ist kostenlos.

Diese Sensibilisierungskampagne fördert auch die Sichtbarmachung, Stärkung und Vernetzung der vielfältigen Akteure, die im Bereich „Rassismusprävention" tätig sind. Ich möchte spezifisch auf die Anlaufstelle „Respekt für alle" hinweisen, die seit 2015 sowohl Opfer wie auch Zeugen von rassistischer Diskriminierung im Kanton Freiburg juristisch berät und unterstützt. Ihr Angebot beinhaltet zudem die Teilnahme an Sensibilisierungs- und Weiterbildungsaktivitäten zuhanden der gesamten Bevölkerung sowie spezifischer Strukturen (Vereine, Staatsstellen usw.). Zusatzinformationen finden Sie unter: https://www.serespecter.ch/de 

Carte Blanche #76

Alaskeese

D Spraach isch komplizierter, aus mù mengisch mint. Hie a chlyyna Dialog.

Dù, Pouli… Wy hiisse nùme scho d Bewooner vo Alaska?
       Ja, i kene doch dii nit ali.
Neei, wiisch augemiin. Dii z Portugal hiisse Portugyyse.
       Dem Fau awägg d Alaskyyse.
As chenti aber o wy bi Tütsche – Alaskütsche hiisse.
       Wi bi Franzoose – Alaskoose.
Wi d Brytte – Alaskytte.
       Wy d Elfenbeinküsteler – d Alasküsste-er.
Oder wy bi de Dääne ù de Iire chùrz ù schmäärzloos: d Alas.
       Ou dùù, Bärti, säg daas jaa nit lutt.
Okay, probiere mer haut wytter: Z Alaska gits sicher o Eskimo. Drùm Alaskimo?
       Neei, Eskimo tarf mù o nüme sääge, das sygi itz Inuit.
Dem Fau haut Alaskit.
       Analog zu de Baske sys vilicht d Alaske.
Oder zu de Madegasse ifach d Alaskasse.
       Wy Zyprioote sys d Alaskoote.
Statt d Irokeese sys d Alaskeese.
       Wy d Schlǜndler d Alaskǜndler.
Oder wy d Paraguayer – d Alaskayer.
       Gau, eener het mù no gsiit "Paraguayaner" –
De passti no guet d Alaskayaner.
       Dùù, Bärti …
Hä?!
       I ha ging gmint, Alaska sygi so dǜnn besidlet.
Ja dùù. Ù debyy gits det x-maau mee Soorte vo Lütt aus bi üüs Multikulti-Schwytzer.
       Ja, ù dem Fau sogaar no: d Alaskytzer.

Ù hie no a regionaala Zuesatz zù dene Alaskytzer:
            We iina vom Schwarzsee vǜra chùnt. Siit mù dem Schwarzsee-er oder Schwarzseener oder Schwarzseeler?
Auso Schwarz-Sëer wee ja dää, wo ging schwarz gseet. A Schwarz-Seener, dä seenet sich so jùscht nach schwarz. O nit guet. Oder a Schwarz-Seeler het demfau a schwarzi Seeu.
            De sääge mer doch lieber «Schlǜndler» – ù miine demit awä, dass si gäär gglüggle oder sǜǜrggele, emù Züüg bi iine i Schlùnn aylööse.
Ja, das han i daiinisch o ddeicht, won i Kǜder i de Seisa ùne gsee haa: da het awä a Schwarzseeler Züüg i Schlùnn ayglööst!
            Ù asoo hii mer de Kreis ùmmi gschlosse.
Auso: Schlǜndler passt tipptopp fùr dii vom Schwarzsee. Gsùnhiit!

- Christian Schmutz

News RadioFr. l 23.03.2019

Ein Steuersatz zwischen 70 und 78 Prozent

Eine fusionierte Gemeinde Grossfreiburg hätte einen Steuersatz von 70 bis 78 Prozent. Das steht im Zwischenbericht, den die Arbeitsgruppe "Finanzen" präsentiert hat.
Diese Marge sei zwar relativ gross, gab die Arbeitsgruppe zu - eine genauere Angabe sei im Moment aber noch nicht möglich. Zu gross seien die Unsicherheiten: Etwa wegen den bevorstehenden Abstimmungen über die Unternehmenssteuerreform. Zudem sei noch unklar, welchen Beitrag der Kanton leisten wird für die Fusion. 
Momentan hat die Stadt Freiburg von den Fusionsgemeinden den höchsten Steuersatz - mit 81 Prozent. Villars-sur-Glane den tiefsten mit 64.

Auflösung Wettbewerb

Viele Möglichkeiten für leerstehendes Kino eingegangen

Seit knapp 10 Jahren steht in Freiburg ein Kino an der François-Guillimann Strasse leer. Nun wird nach einem neuen Konzept gesucht. Ihr habt ganz viele Ideen, das habt ihr mit all euren Einsendungen bewiesen. Hier ein Auszug aus dem Ideen-Posteingang - und natürlich die Auslosung.

präsentiert:

Eure Ideen für das leerstehende Kino in Freiburg waren:

- Freizeit-Center (Dart, Billiard, Poker etc.)

- Restaurant im Dunkeln à la Blinde Kuh

- Quartiertreff

- Escape Room / Adventure Room

- Konzerthalle

- Alternatives Kino / Konzertraum, wie Oblo Lausanne

- Disco

- Soziale Projekte wie: Treffpunkt für Senioren, Kinder oder Menschen mit Behinderung (Freizeitangebote, die verbinden), Treffpunkt für Asylsuchende/Flüchtlinge und Bevölkerung

- Indoor Spielplatz

- Gamecenter mit diesen neuen VR-Brillen

- Brocki

- Band/Orchester Probe-Raum

- Bar/ gemütlicher Club (wie Bern City Pub)

- Fotostudio

- Ort, wo kreative Leute während dem Innenausbau ihre Ideen einbringen und später gemeinsame Abende verbringen können

- Öffentliche Toiletten

- 80er-Jahre-Bar mit Foodangebot, 80ties Sound, Personal im 80er Look...

- Saal für Events: Stehparty, Cocktailparty am Buffet, Essen an runden gedeckten Tischen, Geburtstagsparty mit Disco, Tanzanlass. Damit das „Kino" nicht verloren geht, könnte man Dias, Filme oder Videos auf der Leinwand zeigen.

- Ausstellungsraum für KünstlerInnen

- Pop-Up-Store für Start-Ups


And the winner is...

Der IKEA-Gutschein im Wert von CHF 100.- geht an Aline Arnold aus Freiburg. Herzlichen Glückwunsch!


Was bisher geschah resp. unser Aufruf:

Ein Label fürs Senseland


Sensler Firmen, Vereine und Einzelpersonen können sich künftig mit der Etikette «seisler.swiss» schmücken. Das neue Label soll sichtbar machen, was die Sensler ausmacht. Die Projektgruppe will auf diese Weise die Qualitäten der Sensler noch besser verkaufen.

Der Sensebezirk ist grossartig. Ob Landschaft, Dialekt, Produkte, Kultur: handfeste Qualität zeichnet ihn aus. Das Senseland und seine Produkte gehören zu Freiburg wie Greyerzer und Vacherin, wie Cuchaule und Kilbisenf, wie das Schloss Greyerz und die Kathedrale in Freiburg.

Aber der Sensebezirk ist ein ungehobener Schatz. Zu wenigen Leuten ist das Senseland als Destination, als Dienstleister, als Innovator und als kulturelle Landschaft ein Begriff.

Leistungen bekannt machen
Das Label seisler.swiss soll dies ändern. Das siebenköpfige Team möchte dafür sorgen, dass die Senlerinnen und Sensler besser wahrgenommen werden. «Die Leute – und die Sensler selbst – müssen wissen, wie gut die Sensler sind», sagt Rudolf Merkle von der Hochschule für Wirtschaft in Freiburg. Es gebe zum Beispiel im Lebensmittelbereich viel Innovation und Unternehmertum. Vieles hätten die Sensler bereits geleistet. Nun gehe es darum, diese Leistungen auch bekannt zu machen.

«Senslersein ist auch eine Lebenseinstellung auf der wir aufbauen möchten», schreiben die Promotoren auf der Homepage seisler.swiss. Sie wollen für ein Gefühl von Exklusivität sorgen. Der Verein will nichts Neues schaffen, sondern gezielt mit den bestehenden Akteuren zusammenarbeiten.

Innen anfangen und nach aussen tragen
Die Sensler sollen sich bei diesem Label gewiss nicht nur mit sich selbst beschäftigen. Mit dem zweigerichteten Namen seisler.swiss will die Equipe die Sensler Trümpfe zunächst ins Welschland und nach Bern tragen. Dort geniessen die Sensler einen ausgezeichneten Ruf.

Preise für ein besonderes Engagement für die Region und ihre Wertschöpfung sind genauso geplant, wie Anlässe, an denen Senslerinnen und Sensler ihr Schaffen präsentieren. «Wir setzen auf Exklusivität und Authentizität der Sensler und des Senslerdeutschen», sagt Rudolf J. Merkle, Präsident des Vereins. Er zeigt sich überzeugt, dass ganz viele Sensler auf diesen Zug aufspringen wollen.

Ab sofort werden grosse Aufkleber verkauft – zum Beispiel «I bù Seisler.swiss». Eine Mitgliedschaft sowie das Label kann man schon beantragen. Mit kleinen Videos möchte der Verein auch in den sozialen Medien Fuss fassen. Eine Kick-off-Veranstaltung für alle Interessierten ist am Montag, 29. April 2019 um 18 Uhr im Hotel Taverna in Tafers geplant. Dort werden auch die ersten Botschafterinnen und Botschafter von seisler.swiss vorstellt.

Infos: www.seisler.swiss

 

Der neue Verein «Marke Senseland» hat sich auf die Fahne geschrieben, das Senseland voranzubringen. (Foto: Ivan Schmutz/zvg)

19. März: Lass-uns-lachen-Tag

Lachen ist gesund, eine natürliche Reaktion auf komische Situationen und kann auch sehr ansteckend sein. In der Wissenschaft befasst sich die Gelotologie (gélōs = Lachen) mit diesem angeborenem Ausdrucksverhalten des Menschen. Heute darf also den ganzen Tag "offiziell" gelacht werden. 

Aber nun geht es darum NICHT zu lachen.
Wir wollen schauen, wer am längsten das folgende Video anschauen kann, ohne lachen zu müssen.

Und? Wie lange konntest du das Video ohne zu lachen schauen?
(Patrick hat es nur bis 2:47 geschafft)

Auflösung Fri-Son-Gewinnspiel

The Gardener & The Tree

Am Samstag, 23. März 2019 findet im Stadtfreiburger Konzertlokal Fri-Son ein cooler Indie-Folk & Folk-Rock-Abend statt.

Je 1x2 Tickets haben Tamara Tinguely aus Wünnewil & Ramona Werro aus St. Antoni gewonnen.

Viel Spass am Konzert!

Hier ein kleine Hörprobe von The Gardener & The Tree:

Alle Infos zum Konzert gibt's auf www.fri-son.ch

Emoji-Rätsel N°20

Ab nach draussen!

Wer weiss, was wir suchen?

Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir einen Gutschein im Wert von CHF 50.- vom Restaurant d‘Ischhalla.


Auflösungen der letzten Wochen:

NACHHALTIGKEITSWOCHE - GewinnerIn: Tamara Raemy

FASTNACHT MURTEN - GewinnerIn: Angelina Nussbaumer

 

AUTOSALON GENF - GewinnerIn: Adrian Neuhaus

EISPALÄSTE SCHWARZSEE - GewinnerIn: Claudia Oberson

UMBAU GOTTERON-STADION - GewinnerIn: Erich Aebischer

MURTEN LICHTFESTIVAL - GewinnerIn: Sabrina Götschmann

DUELL DER BEZIRKE - GewinnerIn: Melina Jungo

ADVENTSKALENDER - GewinnerIn: Claudia Schwartz

MARTINSMÄRIT DÜDINGEN - GewinnerIn: Aldo Schmutz

FAHRAUSWEIS-CHALLENGE - GewinnerIn: Marius Lauper

COUNTRY-NIGHT SCHWARZSEE - GewinnerIn: Jonas Jungo

MARIÄ HIMMELFAHRT - GewinnerIn: Herbert Müller

RUMTOPF - GewinnerIn: Ruth Aebischer

SOMMER IM DORF - GewinnerIn: Jan Gross

HÖRTI ZYTTE - GewinnerIn: Yannick Neuhaus

WAKE AND JAM - GewinnerIn: Priska Brülhart

UEBERSTORF - GewinnerIn: Margrit Zbinden

FELDSCHIESSEN - GewinnerIn: Patrik Andrist

GUSTAV - GewinnerIn: Eveline Gugler

 

Auflösung Wurzelspinat-Wettbewerb

Das sind die Gewinner aus dem Wurzelspinat-Quiz von Gutknecht Gemüse

Gutknecht Gemüse hatte vor kurzer Zeit die Decke gelüftet und uns die Setzlinge von Wurzelspinat gezeigt. skippr darf beim Frühjahrsschnitt vom Wurzelspinat dabei sein.

Unsere Frage war, ob ihr dieses Gemüse überhaupt kennt resp. was ihr daraus zaubert. Die ersten drei leckeren und echten Antworten haben gewonnen. Also:

Es grünt so grün, wenn...

Leiser Edith
Stritt Yannik
Huber Nicole

wie Popeye viel Spinat essen und immer stärker werden!
 
Euer Gutschein zu je CHF 20.- Gegenwert ist im Hofladen bei Gutknecht Gemüse in Ried bei Kerzers hinterlegt. Herzliche Gratulation!
 
Skipperin schiebt nach der Ernte vom Wurzelspinat ein Rezept nach - mediterranes Muckifutter ;-)


Was vorher geschah...

Ein Wort von Skipperin

Eben noch im gräulichen Grün auf dem (Sch)Lauch gestanden, weil der grüne Daumen bei Skipperin fehlt. Sie kann auch nicht mit Pflanzen sprechen, muss sie nicht, aber sie aufessen schon. Das gräuliche Grün des Lauchs erinnert übrigens an eine Trendfarbe im Interiorbereich: Salbeigrün.

Dann kam ein kurzer Winter mit seinen zig Arten an Lauchgratins und Salbeiaufgüssen gegen Halsschmerzen. Welch’ Glück, er war bis jetzt milde gestimmt und bleibt es hoffentlich, den jungen zarten Blättern zuliebe.

Die Saisonfarbe wechselt nämlich schon ins Zartgrün. Und falls Frau Holle im Sinn hätte, nochmal zurückzukommen, wehe auch, dann haben die im Seeland die weisse Decke schon ausgebreitet. Da kann sie rütteln und schütteln, wie sie will: die Felder sind schon weiss. Junges Gemüse braucht etwas Schonzeit, bis es schlüpft. Diese Vorboten zur Frühlingsernte sind in ein paar Wochen schon bereit zum Schnitt.

Wurzelspinat, wir warten sehnsüchtig auf dich - und bis dahin können alle da oben auf den Pisten Popeye den Buckel runterrutschen.

Vorsätze 2019

Effizienter arbeiten oder lernen - mithilfe der 1-Minuten-To-Do-Liste

Gehört ihr zu denen, die sich vom Haufen an anfallenden Aufgaben teilweise erschlagen fühlen? Heute stellen wir euch eine Methode vor für Produktivitätssteigerung im Job, Studium, Haushalt oder wo auch immer. Ging wi ging von uns getestet und für gut befunden, natürlich :-)

Was ist das?

Die 1-Minuten-To-Do-Liste ist eine Methode des Zeitmanagements. Die Idee kommt vom bekannten US-Autor Michael Linenberger (#1 Microsoft Outlook Buch) und ist ideal für alle, die viele Aufgaben zu bewältigen haben. Es geht darum, vor der eigentlichen Arbeit kurz 1 Minute durchzuatmen und das Anstehende erst einmal zu sortieren.

Basis

Die Methode basiert auf der Annahme, dass jeder von uns nur einen bestimmten Zeithorizont klar überblicken kann. 

Warum keine klassische To-Do-Liste?

Aufgaben, die auf sich auf einer herkömmlichen 0815-To-Do-Liste auftürmen, werden für uns schnell zur Belastung.

Was ist bei der 1-Minuten-To-Do-Liste anders?

Alle Tasks werden in drei Spalten verteilt:

1. Kritisch = (höchstens fünf) Aufgaben, die heute erledigt werden müssen. Sachen, die nicht Feierabend-relevant sind, gehören hier nicht hin. Sortiere die Aufgaben nach Wichtigkeit und fange mit der wichtigsten an. 

2. Möglich = (ca. 25 - 30) Aufgaben, die in den nächsten 1-2 Wochen erledigt sein sollten. Diese werden tatsächlich auch umgesetzt.

3. Hinter dem Horizont = alle anderen Aufgaben. Diese Liste umfasst alles, was wichtig, aber noch nicht fällig ist und kann unendlich lang sein. Einmal wöchentlich überprüfen, ob einzelne Aufgaben in den nächsten 1-2 Wochen erledigt sein sollten und ggf. verschieben.

Wichtig: Auf allen Listen dürfen nur Aufgaben und keine Ideen stehen. Jede Aufgabe, die neu dazukommt, wird einer dieser drei Listen hinzugefügt.


Womit planen?

Wir nutzen das Projektmanagement-Tool "Trello" in der kostenlosen Version, auf dem PC und dem Handy (App). Hier haben wir ein Board erstellt mit drei Listen: Kritisch, Möglich, Hinter dem Horizont. Die Aufgaben können spielend angelegt und zwischen den Spalten hin und her geschoben werden. Zusätzlich haben wir noch eine Liste Erledigt eingefügt. Die ist einfach nochmals für uns, damit wir sehen, was wir gemacht haben (das tut manchmal irgendwie gut). Bei den Aufgabenkärtchen bei Trello können Notizen, Links, Checklisten und Dateianhänge hinzugefügt werden. Die Aufgaben können bei Bedarf mit anderen Familien- oder Teammitgliedern geteilt und von ihnen bearbeitet werden. Über eine Kommentarfunktion sehen alle Beteiligten, wer, wann, was an einer Aufgabe gemacht hat.

Fazit

Seit wir mit der 1-Minuten-To-Do-Liste in Kombination mit Trello arbeiten, werden unsere Aufgaben erledigt und wir fühlen uns entlastet durch den Überblick und die Klarheit. Unser Fokus ist auf den Dingen, die im Moment wirklich wichtig sind. Unser Gewissen ist beruhigt, weil alle Aufgaben mindestens in der Spalte Hinter dem Horizont notiert sind und deshalb nicht vergessen gehen. Wirklich gäbig!


Wir wünschen euch viel Aufwind bei all euren Aufgaben in all euren Lebensbereichen.


Habt ihr andere Tipps zur Produktivitätssteigerung? Was hilft euch, effizienter zu sein bei dem, was ihr tut? Wir freuen uns auf eure Inputs. Schreibt es uns an 079 950 15 71.

Trend Ladensterben

Diese Läden vermisst ihr am meisten

Vorab ein riesengrosses Merci für die vielen Einsendungen! Wie es die Umfrage und eure Stimmen zeigen, beschäftigt euch das Lädelisterben in unserer Region genauso wie uns. Deshalb gibt es in der Mitte eine neue Umfrage - diesmal suchen wir die besten Lädeli-Nostalgie-Stories aus unserer Region.

Das Ladensterben in unserer Region ist in vollem Gange. Per Ende Mai schliesst das Traditions-Schuhgeschäft Dénervaud in der Romontgasse in Freiburg. Auch auf dem Land gingen in den letzten Jahrzehnten einigen Shops der Atem aus. Wie ihr dazu steht und welche Läden von damals euch heute in unserer Region am meisten fehlen, haben wir herausgefunden. Hier die Resultate... Dabei sind auch einige Restaurants, die mehrmals genannt wurden.

In der Stadt Freiburg vermisst ihr ABM, EPA, Cachet, Fréquence (Laser), Modia, Marcel Scheiner, Franz Carl Weber, 2.50 Fr. Lädeli, Kapadokya, C&A, Buchhandlung Lindwurm, Vom Fass, Bricoli-Shop, Vögele Shoes, Clafouti, Commerce de fer, Eleganty, Buchhandlung St. Paul, Grauwiller, Transformateur, Elvis et moi, Gasthaus «Drei Könige», Auberge de la Cigogne, Brasserie de l’Epée, La Cristallerie, Lindenapotheke, Velo Wyss und Honing Sport...

Im Seeland vor allem Manor Murten, Eisenwarenhandlung Blatter, Metzgerei Marthaler, Bébé-Stube, Schuhgeschäft Donna Mania, Haushaltwarengeschäft Brechbühl, Restaurant «Zum Hecht» in Muntelier, Liquido in Ried bei Kerzers...

Im Sensebezirk trauert ihr folgenden nach: Sensler Center, Papeterie Duplirex, Metzgerei in Tafers, Zosso Metzgerei in Schmitten, Mascotte in Überstorf, Metzgerei St. Antoni, Baby's Paradise, Metzgerei Klaus in Oberschrot, Eisenhandlung Saner in Flamatt...

Nun suchen wir eure besten, lustigsten, bekanntesten Lädeli-Nostalgie-Stories aus unserer Region. Jemand hat zum Beispiel geschrieben, dass es in Zossos Metzgerei in Schmitten beim Maisingen immer ein Wienerli gegeben hat. Welche Erinnerungen habt ihr an ehemalige Lädeli in Deutschfreiburg? - Wir sind gespannt und freuen uns auf eure Inputs. Falls ihr Fotos oder sonstiges habt zum Thema, sehr gerne per WhatsApp an 079 950 15 71 schicken.

 

Was bisher geschah...

Byebye Dénervaud!


Das Schaufenster von Dénervaud vor einem Jahr. Zweifelsohne immer eine der schönsten Vitrinen der ganzen Stadt.

Immer mehr kleinere und mittlere Ladengeschäfte, vor allem in der Innenstadt, schliessen für immer. Schon Mitte der 1970er Jahre zeigte sich das Phänomen im Lebensmitteleinzelhandel. Tante-Emma-Läden wichen den aufkommenden, günstigeren Supermärkten, die auch ein grösseres Sortiment boten. Um die Jahrtausendwende kam der Onlinehandel auf, der das Ladensterben weiter vorantrieb.

Warum? Zu den Gründen zählen unter anderem:

- Internet, Trend zum Online Shopping => neue Konkurrenten
- Trend zum Einkaufen in Einkaufszentren ausserhalb von Stadt und Dorf
- Trend zum Einkaufen in Supermärkten und Discountern
- Einkaufstourismus im Ausland
- Veränderung der Einkaufsgewohnheiten durch steigende Mobilität: man ist nicht mehr auf die lokale Versorgung angewiesen

Der schweizweite Trend zeigt sich auch in unserer Region. In unserem Kanton gibt es einen weiteren Grund - Konkurrenznachteil und Freiburger Eigenart - die Schliessung der Läden am Samstag um 16 Uhr, während die umliegenden Kantone erweiterte Öffnungszeiten haben.

Die HIKF (Handels- und Industrie Kammer des Kantons Freiburg) hat eine Untersuchung mit dem Titel «Der Freiburger Detailhandel am Scheideweg» publiziert, die aufzeigt, dass "die Anzahl der Stellen und Geschäfte im Kanton seit anfangs des Jahrzehnts fast konstant zurückging". Es gab auch Fusionen und Übernahmen (EPA, Waro) sowie Rückzüge aus der Schweiz (Carrefour).

Seit 2010 ging es quasi Schlag auf Schlag: Yendi, Switcher, Herren Globus, Bata, Fly, Happy Baby, Vögele (OVS) und viele mehr. In der Romontgasse in Freiburg verschwand der Herren-Globus. In der Bahnhofstrasse hat das Uhren- und Schmuck-Fachgeschäft Grauwiller nach 127  Jahren Ende Juni 2018 seine Pforten geschlossen (per Ende Jahr wurde der Firmensitz dann nach Giffers verlegt, wo einige Dienstleistungen weiter angeboten werden). Auch in der Unterstadt ist das Phänomen bekannt: Das Lebensmittelgeschäft "Chez Aeby" bei der Kathedrale schloss nach über 40 Jahren per Ende September 2018. Der Besitzer wurde pensioniert, einen Nachfolger hatte er nicht gefunden. Am 26. Dezember 2018 verkündete das Bergsport-Geschäft Bugaboo nach 28  Jahren die Totalliquidation und seine Schliessung per Mitte Januar 2019. Man muss seit diesem Jahr nach Murten oder Bern, um Essig, Öl, Wein und Spirituosen frisch vom Fass in bester Qualität in bedarfsgerechten Mengen bei vom FASS zu kaufen. Die Filiale an der Lausannegasse ist geschlossen.

skippr Wochenumfrage KW 11

Es ist viel geschehen in den letzten sieben Tagen und wir wollen deine Meinung zu diesen Geschehnissen wissen.

Und hier noch die Abstimmung von vorletzter Woche:

Krankenwagen sollen künftig schneller zum Freiburger Kantonsspital fahren können
61% Ich hoffe, ich muss nie nach Freiburg ins Spital. / 37% Wurde auch Zeit. / 2% Mir egal

Sinkende Arbeitslosigkeit
37% Mir egal, was sind schon Statistiken. / 54% Davon hab ich nichts gemerkt. / 9% Jawohl, ich hab eine Stelle gefunden!

Details der Freiburger Etappe bekannt
24% Das nervt, schon wieder diese Verkehrsbehinderung. / 45% Mir egal. / 31% Das freut mich sehr, ich werde an der Tour de Suisse bei uns in Deutschfreiburg als Zuschauer dort sein.

 

Familie Trachsel und das BIFANG-Team laden ein

Grosse Frühlingsausstellung in der Garage BIFANG

Die Frühlingssausstellung findet vom 23. und 24. März 2019 im Bifang statt. Es gibt einen Einblick in die neusten SKODA-Modelle - oder noch besser: eine Probefahrt! Daneben wird Unterhaltung geboten für Gross und Klein, unter anderem mit Globi-Shows und einem Konzert vom Jodlerklub "Echo va de Chrüzflue".

Bis am 31. März könnt ihr zudem von interessanten Leasingangeboten ab 1,9 % sowie von Lagerprämien bis zu CHF 4'000.- profitieren.

Und: Mit etwas Glück könnt ihr schon im Voraus bei unserem Wettbewerb etwas gewinnen! Jetzt Webseite besuchen (bit.ly/garagebifang-ausstellung), informieren und beim Quiz absahnen:

1. Preis: Garage Bifang Gutschein CHF 50.- 
2. Preis: Garage Bifang Gutschein CHF 40.-
3. Preis: Garage Bifang Gutschein CHF 30.-

(Gutscheine können in der Garage oder zum Tanken verwendet werden)

Familie Trachsel und das BIFANG-Team wünschen euch viel Glück und freuen sich auf euren Besuch an der Frühlingsausstellung!

Garage Bifang Trachsel AG
Bifang 5
1716 Plaffeien

mail@garage-bifang.ch

026 419 15 15

Chlyyna Reminder

Frist für die Abgabe der Steuererklärung

Natürliche Personen, die steuerpflichtig sind, haben bis zum 31. März Zeit, ihre Steuererklärung abzugeben - elektronisch oder per Post bei der Kantonalen Steuerverwaltung.

Wie das geht mit der Fristverlängerung sowie Sonderfälle und andere Details hier: www.fr.ch

Die Igel erwachen


Nach dem milden Winter erwachen die Igel schon früh aus ihrem Winterschlaf und machen sich auf Futtersuche da sie während dem Winterschlaf fast 30% des Körpergewichts verlieren. Man darf dem Igel auch etwas zufüttern wenn kein Laub im Garten liegen gelassen wurde, da die Igel ihre Nahrung wie zum Beispiel Insekten unter dem Laub finden. Wenn man einen Igel im Garten hat sollte man ihn nicht umsiedeln, da sie reviertreue Tiere sind. Und wer ist schon nicht froh, wenn Käfer, Spinnen, Schnecken und Insekten von den Igeln gefressen werden und die kleinen Tierchen uns nicht mehr zur Last fallen.

Was füttern?
Am besten Katzentrockenfutter, Weizenkleie oder Haferflocken und auch Wasser hinstellen. Aber Achtung: keine Milch! Igel haben eine Laktoseintoleranz und bauen den Milchzucker nicht ab, das kann bis zum Tod führen.

Kranker oder verletzter Igel
Wenn ein Igel hustet, sich merkwürdig bewegt, voller Flöhe, Zecken, Maden oder sogar verletzt ist nehmen sie ihn mit einem Tuch vorsichtig auf und drehen ihn auf den Rücken. Wenn er sich nicht zusammenrollt scheint der Igel krank zu sein. Die Notfallnummer von pro Igel ist durchgehend bedient: 079 652 90 42. Natürlich kann man den Igel auch zum nächsten Kleintierarzt bringen.

Umdenken im Garten
Wenn man einen Igel im Garten hat, sollte man im Herbst eine Ecke für den Mitbewohner in der Gartenplanung mit einbeziehen. Viel Laub, abgeschnittene Bäume und Büsche auf einem Haufen liegen lassen, so findet der Igel eine geeignete Unterkunft. Viele nützliche Garten-Infos für einfache Massnahmen, die das Überleben von Igeln, Vögeln und weiteren Arten begünstigen, findet man in der Garten-Charta.

Weitere nützliche Tipps zu Igeln findet man bei pro Igel

 

 


Regiosport

Volleyball

Im ersten Playoff-Viertelfinalspiel gewannen die Düdingerinnen nach einem Schockmoment im zweiten Satz gegen den VBC Cheseaux mit 3:1. 

Die Best-of-three Serie ging zu Gunsten der Power Cats aus, sie gewannen 3:1. Die erste Halbfinal-Partie ist auf den 27. März angesetzt.

Fussball

2. Liga Inter

Düdingen gewinnt, Ueberstorf verliert - Trotz einigen Wechsel in der Winterpause kann der SC Düdingen sein erstes Spiel in der Rückrunde gegen ein schwaches Colombier gewinnen. Das Tor fiel in der 63. Minute durch Aegerter.

Dem FC Ueberstorf glückte der Saisonstart nicht nach Mass. Gegen den direkten Tabellennachbar aus Echichens verlor man auswärts mit 2:1. Die Ueberstorfer müssen sich durch diese Nullnummer von den Düdinger überholen lassen.

1. Liga

Der FC Fribourg holt sich auswärts bei Azzurri Lausanne den ersten Punkt der Rückrunde. Dank seinem zweiten verwandelten Penalty, erzielte Riley Zimmermann in der 93 Minute den Ausgleich zum 2:2.

Ein Überraschungssieg gelang dem FC Bulle beim Aufstiegskandidaten FC Meyrin mit 3:1.

Interview Regional-Eisbahn

Die Eishalle in Düdingen rüstet auf

Um den immer höheren Anforderungen gerecht zu werden und um die Gebäudehülle zu schützen, muss die Regional-Eisbahn in Düdingen kräftig investieren. Was die neue Anlage kostet und welches die Herausforderungen sind, erklärt uns der Geschäftsführer Philippe Clerc:

#Fragen, die kein Schwein interessieren

#50 Warum ist der Montag so heavy?

Montag. Schon alleine beim Wort selber beginnt das grosse Gähnen. Er gehört zu den unbeliebtesten Dingen auf der Welt und ist der unproduktivste Tag in der Woche, was sogar wissenschaftlich bewiesen wurde. Auch die Verletzungsgefahr steigt und falls du an einem Montag ein wichtiges Gespräch mit deinem Chef führst: Viel Glück! Doch, warum ist der Montag so ein mühsamer, langer und nerviger Tag?

Die Lösung ist ganz einfach: Wochenende. Am Wochenende hat man Zeit für sich, unternimmt lustige Dinge und trifft sich mit Freunden. Nach dem Hoch vom Wochenende kommt das Tief am Montag. Und somit auch die Trägheit von diesem Tag. Viele Menschen sprechen auch von einem "Vor-Montag". Dieser beginnt meistens am Sonntag-Nachmittag und erinnert die Leute daran, dass am nächsten Tag Montag ist und so beginnt die Last schon vor dem eigentlichen Tag auf einem zu liegen.

Was kann man gegen einen "Heavy-Monday" tun? - Hier ein paar Lösungsvorschläge der skippr-Redaktion:

1. Einen spannenderen Job finden (Dann ist auch ein Montag lustig und interessant)
2. Im 80 % Pensum arbeiten und am Montag freinehmen. (Problem: Dann entsteht der "Heavy-Dienstag")
3. Einen Job finden, bei dem man auch am Wochenende arbeitet (So verschwindet das Wochenende und man hat kein Hoch mehr)
4. Immer lächeln (Wer weiss, vielleicht klappt das ja)

#49 Warum gibt es im Schweizer Eishockey Playouts?

Diese Frage interessiert in diesen Tagen die Gottéron-Fans. Die Drachen beenden ihre Saison in der Platzierungsrunde, der Relegationsrunde, den Playouts oder wie immer diese langweiligen Spiele genannt werden. In diesen Partien treffen die nach der Qualifikation auf den Rängen 9 bis 12 stehenden Teams in einer Hin- und Rückrunde aufeinander. In dieser Saison sind die Playouts an Langeweile nicht zu übertreffen. Bereits vor dem Beginn steht fest, dass der HC Davos und Rapperswil in den Playout-Final müssen und für Freiburg-Gottéron sowie Genf die Saison nach den sechs Spielen vorbei ist. Warum gibt es also die Playouts?


 
Die Playouts sind salopp gesagt einzig da, um die Zeit zwischen dem Ende der Qualifikation und dem Ende der NLB-Playoffs zu überbrücken. Diese nutzlosen Spiele ermöglichen, dass das Ende des Playout-Finals mit dem Ende des NLB-Playoff-Finals ungefähr übereinstimmt, damit keine Mannschaft in der Liga-Qualifikation einen Vor- oder Nachteil hat. Dieses Problem wäre jedoch ganz einfach lösbar. In der National League spielen nach der Qualifikation die Teams auf dem 11. und 12. Rang in einer Best-of-7-Serie um den direkten Abstieg und der NLB-Meister steigt direkt auf. Punkt!

#48 Warum ist Ostern in diesem Jahr so spät?

Hat der Osterhase Verspätung? Oder warum feiern wir Ostern im Jahr 2019 erst am 21. April? Es hat weder etwas mit dem Osterhasen, noch etwas mit einer verspäteten Eierlieferung zu tun. Der Grund für die späten Ostern ist kompliziert, sehr kompliziert. Sogar so kompliziert, dass es wirklich kein Schwein interessiert... Ohne Jemanden zu beleidigen ein Schwein zu sein, gibt es unten die passende Antwort.

Ostern fällt auf den ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsmond. Im Jahre 325 nach Christus wurde im Konzil von Nicäa der Frühlingsanfang auf den 21. März festgelegt. Aus diesem Grund kann der früheste Ostersonntag am 22. März und der späteste der 25 April sein.  In diesem Jahr fällt der erste Vollmond nach dem Frühlingsanfang erst auf den 19. April (letzter Vollmond vorher am 21. März). Aus diesem Grund feiern wir Ostern in diesem Jahr also erst am 21. April.

#47 Smalltalk Thema Nr. 1: Das Wetter! Aber wieso?

Wer kennt es nicht, die leicht unangenehmen Pausen, wenn mit dem Gesprächspartner die Diskussionsthemen am ausgehen sind. Vielfach setzt dann wortwörtlich die himmlische Unterstützung schnell ein: "Ufff, hast du gehört, am Wochenende regnet es ...".

via GIPHY

Das Gespräch ist gerettet und die Unterhaltung hat weiteren Nährboden für die nächsten fünf Minuten ohne "jaja, so isches" zu überstehen. 

Doch wieso ist das so? Klar, das Wetter beschäftigt uns alle und hat wesentlichen Einfluss auf unsere Agenda. Zudem ist es ziemlich neutral und der perfekte Eisbrecher. Ein absolutes Tabu sind jedoch die Hobby-Meteorologen und selbsternannten Wetterfrösche. 

"Trägt der Kaiseregg einen Hut, wird das Wetter gut".

"Fliegen die Düdinger um den Turm, dann ist meistens starker Sturm"

"Cremen sich die Murtner ein, wird es ein heisser Sommer sein"

Im Gegenzug ist das Wetterthema auch der perfekte Zeitpunkt für den Gesprächsausstieg souverän und ohne schlechtes Gewissen zu vollziehen:"Gau i gluube i setti de mau ...Bis baud".

In diesem Sinne - Sälü zäme!

 

#46 Stammt das Fondue aus Freiburg?

Interessiert zwar keine Schweine, aber sicher alle Fondue-Liebhaber. Ob das Fondue aus der Schweiz, Frankreich oder Italien stammt, ist umstritten. Sicher ist, dass das Fondue aus den Westalpen stammt, sprich aus der Region der Westschweiz, Savoyen, Piemont und Aostatal. Na ja, Freiburg liegt in der Westschweiz. Daher könnte es theoretisch in unserer Region erfunden worden sein. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch höher, dass es - wenn es wirklich aus der Schweiz stammen sollte - aus dem Kanton Wallis oder Bern kommt. Aber ganz ehrlich. Woher das Fondue stammt, interessiert doch wirklich kein Schwein, denn es ist einfach saugut...



 


#45 Warum trägt man im Winter kurze Hosen?

Wir Deutschfreiburger/innen sind hart im Nehmen und gelten als "hörti Chnöble". Aber warum zum Henker tragen gewisse Zeitgenossen im Winter, nota bene bei -2 Grad, kurze Hosen?



Gerade vorgestern wurde am Bahnhof in Düdingen ein junger Herr in kurzen Hosen gesichtet. In der Tat gibt es Menschen, hauptsächlich die Herren der schwächeren Schöpfung, die die Kälte kaum oder gar nicht spüren. Eine medizinische Erklärung gibt es nur ansatzweise. Insbesondere ist bekannt, dass Menschen mit einem hohen Blutdruck weniger schnell frieren. Eine perfekte Erklärung scheint es nicht zu geben, interessiert wohl aber eh kein Schwein.

#44 Wie funktioniert ein Handwärmer?

Das war unsere Quiz-Frage, die die meisten richtig beantwortet haben. Nämlich so: "Die Flüssigkeit ist eine Art Salzlösung. Durch das Knicken des Stäbchens wird der Zustand der Flüssigkeit gestört und der Kristallisationsprozess setzt ein. Die vorhandene Energie wird freigesetzt, welches die Wärme erzeugt."

Wir haben 3x2 Eintritte für ans Murten Lichtfestival am 25. Januar verlost, offeriert von der Groupe E Celsius. Sie sind Hauptsponsor des Freitagabends und haben die eine oder andere Überraschung für die Besucher parat, unter anderem ein praktischer Handwämer. Die Gewinner der Eintritte sind Nicole Biedermann, Claudia Bürgisser und Emanuel Baeriswyl. Herzlichen Glückwunsch und viel Spass! 

#43 Warum essen einige Menschen "Nasenpögle"?

Eine unappetitliche Geschichte (nicht kurz vor oder gar während dem Essen lesen): 

Im TPF-Bus von Plaffeien nach Tafers sass letzte Woche ein junger Herr eine Reihe seitlich vor einem skippr-Schreiberling. Plötzlich schien der junge Herr, nennen wir ihn Stefan (Bem.: Name der Redaktion bekannt), Gold in seinen Nasenhöhlen zu suchen. Stefan bohrte und bohrte in seiner Nase und wurde schlussendlich fündig. Der Rest der Geschichte ist "grusig". Wir sagen nur: vom Finger in den Mund und runter damit... Warum zum Teufel machen dies einige Menschen? Die Antwort findet ihr unter dem Bild.

Die Erklärung warum gewisse Menschen Popel essen, is(-s)t ganz einfach. Nach dem Popeln stehen wir Menschen von einem Problem. Wohin nun mit dem Popel? Einige lassen den Popel geschickt auf den Boden verschwinden, andere "Nasenbpöggler" wollen keine Beweismittel hinterlassen und schlucken darum den Beweis einfach runter. "Nasenpöggle" sind übrigens nachweislich gesund, da sie das Immunsystem stärken!

 

#42 Warum heisst der 31. Dezember eigentlich Silvester?

Eine Frage die man sich immer wieder stellt... oder etwas nicht? Natürlich nicht. Feiern, feiern, feiern.



Die Antwort ist für einmal ganz einfach. Der 31. Dezember ist der Namenstag von "Silvester". Ja... Silvester ist ein männlicher Vorname. Der Vorname Silvester ist in der Schweiz nicht wirklich verbreitet und wird vom lateinischen Wort "silva" abgeleitet, was soviel wie "Wald heisst". Das interessiert wohl auch kein Schwein. Wir wünschen ein schönes Silvester-Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

#41 Warum wünschen wir uns immer noch weisse Weihnachten?

Im Freiburgerland sieht es gar nicht nach "weissen Weihnachten" aus. Auf die Festtage hin steigen laut Meteo Schweiz die Temperaturen bis auf 10 Grad an. 10 Grad? Mitte Dezember? Das darf doch nicht wahr sein. Es wird somit wieder einmal nichts mit schneebedeckten Dörfern zu Weihnachten. Warum wünschen wir uns eigentlich immer noch weisse Weihnachten, obwohl unsere Lebenserfahrung zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit auf beschneite Festtage Jahr für Jahr sinken?



Diese Frage interessiert wohl wirklich kein Schwein, obwohl die Antwort interessant ist. Gemäss unterstehendem Bericht von SRF, liegt es an den langen Nächten im Dezember, dass wir uns weisse Weihnachten wünschen. Denn der weisse Schnee steht gemäss der Metaphorik für Wärme und Licht. Und gerade in den dunklen Dezembertagen sehen wir uns vermehrt danach. Hier der Bericht: https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/schnee-von-gestern-warum-wir-uns-weisse-weihnachten-wuenschen

 

#40 Warum gefrieren Autoscheiben?

Es ist wieder "Autoscheibenkratzen-Zeit". Bereits Morgens um 5:30 Uhr hört man die Nachbarn die Autoscheiben kratzen und freut sich gar nicht, ausser man hat eine Garage, auf den Start in den neuen Tag. Aber warum gefrieren eigentlich Autoscheiben?



Die Antwort ist physischer Natur: Sobald eine Glasscheibe kälter ist als die Umgebung, kondensiert darauf Feuchtigkeit. In kalten Winternächten gefriert die Feuchtigkeit dann auf den Scheiben und wir mühen uns mit Kratzen ab.  

 

#39 Woher kommen "spanischi Nüssli"?

Aus Spanien, deich, mag jetzt manch einer denken. Weitgefehlt! Die gerösteten Erdnüsse, die in der Schweiz «spanischi Nüssli» gennant werden, stammen ursprünglich aus Brasilien. Von weit her also und ziemlich fremd, darum hat man sie als «spanisch» bezeichnet. Übrigens: botanisch gesehen ist die Erdnuss keine Nuss, sondern eine Hülsenfrucht! Sie hat sich entwicklungsgeschichtlich zur Nuss gewandelt.

 

 

#38 Wieso läuft Frau/Mann bei Schnee überall über die Strasse?

Vor einiger Zeit ist in Freiburg der erste Schnee gefallen. Dem Kolumnisten ist bereits beim ersten Schneefall wiederum ein Phänomen aufgefallen, das für Psychologen sicher eine lustige Analysemöglichkeit bieten würde.



Sobald der erste Schnee fällt, scheinen die Strassenverkehrsregeln für Fussgänger nicht mehr zu gelten. Plötzlich laufen die Menschen wie Hühner über die Strassen, ohne die Fussgängerstreifen zu benutzen. Woran mag das liegen? Vielleicht sagen sich die Leute einfach, dass man ihnen keinen Vorwurf machen könne, weil sie ja den Fussgängerstreifen wegen des Schnees nicht sehen können. Oder vielleicht flüchten die Menschen vor der Kälte... Keine Ahnung. Interessiert wohl eh kein Schwein.

 

#37 Wieso gibt es Toilettenbürsten ohne Randreiniger?

Wisst ihr, was ich meine? Die Toilettenbürsten ohne Borsten, um unter dem Rand zu säubern. Zum Ansehen mögen sie vielleicht hübscher sein als die mit dem zusätzlichen Reinigungsaufsatz, aber wenn es um Hygiene geht, geht doch Funktion vor Design, oder etwa nicht?

 

Zur Erklärung: links die OK-Bürste, rechts die Nicht-OK-Bürste

Wer umzieht, stellt spätestens und meist eben frühestens beim ersten WC-Putzen fest, was der/die VorgängerIn für eine Klobürste genutzt hat. Wenn es die OK-Bürste mit zusätzlichem Kopf war, ist alles OK, keine Besonderheiten. Hat er/sie aber eine Nicht-OK-Bürste genutzt, dann wird es jetzt bitzli grusig. Dann kommen nämlich die braunen Überresten runter. Wir wollen uns an dieser Stelle gar nicht vorstellen, wie es unter dem Rand von öffentlichen WCs aussieht, die mit einer Nicht-OK-Bürste gereinigt werden...

Jetzt aber die Frage: Wieso kauft man Toilettenbürsten ohne zusätzliche Borsten? Oder vom Ei zurück zum Huhn: Wer entwickelt/verkauft solche? Klar, die modernen Toiletten haben keinen solchen Rand mehr, der somit auch nicht geputzt werden muss. Aber diese Bürsten gab es ja auch schon vorher... Was meint ihr dazu?

 

#36 Warum bricht man bei der Polizei ein?

Im Kanton Freiburg hat die Polizei letzte Woche einen Mann festgenommen, der unter anderem in einen Polizeiposten einbrechen wollte. Warum zum Teufel bricht man bei der Polizei ein? Geld? Waffen? Autos? Geld und Waffen dürften bei der Polizei sehr gut gesichert sein. Autos? Ja, die Polizei hat schöne Autos, aber sie sind mit den orangen Streifen wohl etwas zu auffällig, um mit diesen rumzufahren. Warum also?

Interessiert wohl wirklich kein Schwein. Hier eine kreative Erklärung: Vielleicht wollte der mutmassliche Einbrecher einen niedlichen Witz testen und zwar den hier: "Was ist Mut? Mut ist auf dem Polizeiposten durch das Schlüsselloch zu pinkeln und danach den Polizisten zu fragen, wie weit der Urin geflossen ist...".

 

#35 Haben Pinguine Kniescheiben?

Eine Frage die man sich immer wieder stellt... oder etwa nicht? Die Fussballer des FC Freiburg, auch die "Pinguine" genannt, haben ziemlich sicher Kniescheiben, auch wenn sie diese seit Saisonbeginn wohl falsch einsetzen. Jedenfalls liegt der FC Freiburg in der Fussball 1. Liga abgeschlagen auf dem letzten Tabellenrang. Nun aber zurück zur wesentlichen Frage. Haben Pinguine, also wir meinen echte Pinguine, Kniescheiben?



Diese Frage stellt sich, da viele Menschen glauben, dass Pinguine so komisch laufen, da sie keine Knie haben. Das ist jedoch nicht annährend richtig, denn Pinguine haben Knie und entsprechend auch Kniescheiben. Die Knie sind aber starr. Der Grund weshalb sie lustig laufen ist jedoch, dass sich ihre Beine sehr weit hinten am Körper befinden. 

 

#34 Warum singen die SCB-Fans diesen schlimmen Sprechgesang über Gottéron?

Die Anhänger des SC Bern "pflegen" einen ganz ganz üblen und nicht jugendfreien Sprechchor über Freiburg-Gottéron zu schreien. Im Originaltext heisst es "Hu(..)söhne Gottéron", Hu(..)söhne Gottéron" usw. Warum soll gerade Gottéron, sprich die Freiburger, Hu(..)söhne sein?



Eine kurze Internetrecherche zeigt, dass das älteste Gewerbe auf der Welt, wie es oftmals beschönigt wird, im Kanton Bern viel weiter verbreitet sein dürfte, als im Kanton Freiburg. Folglich gibt es nach rein mathematischen Prinzipien viel mehr Berner Hu(..)söhne als Freiburger. Warum singen die SCB-Fans dann dieses schlimme Lied über Gottéron? Eine Frage, die zu blöd ist, um beantwortet zu werden.

 

#33 Warum sinkt Jack im Film Titanic?

Jedes Wochenende wird auf einem der gefühlten 10’000 Fernsehkanälen der Film-Schlager „Titanic“ gezeigt. Auf das Stichwort „Titanic“ reagieren die Deutschfreiburgerinnen und Deutschfreiburger spontan wie folgt:

Frau: „ahhh de Leonardo di Caprio isch au wäutz Schiiba“

Mann: „settiga Schissdräck“

 

Neben der „ich bin der König der Welt-Szene“, Kenner werden wissen, welche gemeint ist, ist die Schlussszene die stärkste des Films. Jack sinkt gefroren für alle Zeiten im Ozean. Ein Tränenmeer im Kino. Beim Schreiberling löst die Szene keine Tränen, sondern eine berechtigte Frage physikalische Natur aus. Wir stellen nicht in Frage, dass tote Menschen im Wasser sinken. Aber warum sinkt im Film gerade Jack? Neben dran sind tausende Tote im Wasser, die nicht sinken und ebenfalls keine Schwimmwesten tragen. Also warum gerade Jack? Hatte er Steine in den Hosentaschen? Oder Schuhe mit Stahlkappen? Fragen, die kein Schwein interessieren... 

 

#32 Warum wäscht man(-n) sich die Hände nach dem WC-Gang nicht?

Ja, ihr habt richtig gehört. Einige Personen, vornehmlich die Spezies des männlichen Geschlechts, waschen sich nach dem Gang auf das WC die Hände nicht. Warum? Pfui! Würde man an einem Gottéron-Spiel auf der Toilette Statistiken führen, müsste man wohl feststellen, dass rund 33% der Männer nach dem Wasserlassen ihre schmutzigen Finger nicht waschen. Warum? Warum nur? Ein wohl unlösbares und eines der hässlichsten Rätsel, welches wohl kein Schwein interessiert.

 

#31 Warum funktioniert das Internet nicht mehr richtig?

Habt ihr es auch bemerkt? Seit einigen Tagen scheint das Internet, jedenfalls bei I-Phone-Nutzern, nicht mehr richtig zu funktionieren. Zum Teil können Internetseiten gar nicht aufgerufen werden und manchmal dauert ein Aufruf eine gefühlte Ewigkeit. Es geht das Gerücht umher, dass dies mit dem neuesten Update von iOS zu tun habe. Warum genau, interessiert wohl kein Schwein. Wir wollen einfach wieder blitzschnelles Internet...

 

#30 Warum heisst die Kaiseregg eigentlich Kaiseregg?

Hoch über Deutschfreiburg ragt die Kaiseregg, unser Hausberg. Kaiseregg? Gab es im Schwarzsee seiner Zeit einen Kaiser? Eher nicht. Woher stammt dann der Name Kaiseregg? Interessiert für einmal vielleicht wirklich einige Personen. Nachgewiesen ist es nicht, aber es heisst, dass der Name Kaiseregg aus Käseregg entstand.

 

#29 Warum drücken wir wie Wilde auf den Lift-Knopf?

Ob im Bahnhofzentrum in Düdingen oder in Wohnhäusern in Murten, vor jedem Lift kann man ein kaum erklärbares menschliches Verhalten erkennen.

Wir wollen mit dem Lift zu einem höher oder tiefer gelegenen Stock gelangen, also drücken wir auf den Lift-Knopf. Ab diesem Moment ist Eines klar: der Lift wird kommen. Wenn der Lift aber nicht sofort kommt, weil z.B. gerade auf einer anderen Etage Leute einsteigen, dann drücken wir nochmals auf den Knopf, z.T. 3-4 Mal. Jeder weiss, dass der Lift nicht schneller runterfahren wird, nur weil wir im Stress oder schlicht ungeduldig sind. Also: Warum drücken wir wie Wilde auf den Lift-Knopf? Eine Frage die kein Schwein oder nur Psychologen interessiert.

 

#28 Warum nehmen wir Parktickets in den Mund?

Der Mensch ist einfach witzig! Wir wagen zu behaupten, dass 75% aller Menschen nachdem sie im unterirdischen Parking das Parkticket an der Kasse bezahlt haben, sich das Parkticket spätestens im Auto in den Mund stecken. Aber warum? Sind wir Menschen so gestresst, dass die drei Sekunden, die wir gewinnen, indem wir das Tickets nicht in die Hosentasche stecken und wieder rauszunehmen, so wichtig sind? Interessiert doch kein Schwein! Schmecken tun die Parktickets übrigens nicht besonders. Wäre vielleicht eine Milliarden-Dollar-Idee Parktickets mit Vanille oder Erdbeeren-Geschmack zu produzieren ;-).

 

 

#27 Warum winken wir wildfremden Menschen zurück?

Wir Menschen sind einfach gestrickt. Sehen wir einen anderen Menschen, der in unsere Richtung winkt, winken wir fröhlich zurück.

Gerade vor zwei Tagen wieder einmal passiert. Ich sitze auf einer Terrasse in Deutschfreiburg, vor der Terrasse fährt eine ältere Dame mit dem Fahrrad durch und winkt mir zu. Ich dachte, dass sie mir zuwinken würde, weshalb ich auch freundlich zurück gewunken habe. Ein Blick über die eigene Schulter liess meine plötzliche Befürchtung jedoch wahr werden. Die Dame hatte meine Tischnachbarin in meinem Rücken gewunken. Peinlich. Peinlich. Peinliche ist daran am meisten, dass man aus seinen Fehlern nichts lernt, denn es kann mir bereits morgen wieder passieren. Warum wir jedem Schwein zurück winken, interessiert wohl wirklich keine Sau.

 

#26 Warum feiern gewisse Gemeinden den Nationalfeiertag am 31. Juli?

In einigen Deutschfreiburger Gemeinden wird der "1. August" bereits am 31. Juli gefeiert! Warum? Eigentlich könnte man auch bei dieser Frage sagen, dass dies wohl kaum ein Schwein interessiert, spannend ist es aber trotzdem. Es gibt einige denkbare, aber wohl komplett falsche Interpretationsmöglichkeiten. z.B. könnte man meinen, dass einige Gemeinden Angst haben, dass ihr Feuerwerk nicht so schön ist wie diejenigen anderer Gemeinden. Ist wohl kaum so. Man könnte auch glauben, dass einige Gemeinden am 31. Juli feiern, um am 1. August genügend Zeit zu haben wieder aufzuräumen. Stimmt wohl auch nicht. Unser Freund, das Internet, gibt uns zur Frage eine simple Antwort: die Gemeinden feiern den Nationalfeiertag am 31. Juli, damit die Bürger dann am 1. August im privaten Rahmen die Schweiz hochleben lassen können. Tönt gut. Schlussendlich ist sowieso das Wichtigste, dass es einen Freitag und einen Grund zum Feiern gibt...

 

#25 Warum ist die Autobahneinfahrt Freiburg Nord am Wochenende geschlossen?

Natürlich wegen den Bauarbeiten. Wir glauben aber, dass dahinter noch ein ganz anderer Grund steckt, den die Behörden nicht zugeben wollen. Dieser Grund muss aber ganz unter uns bleiben. Bitte also vertraulich behandeln  :-). Wir glauben, dass der Turbo-Kreisel endlich eine Pause braucht, da er Tag ein Tag aus das Hupen und Fluchen der Autofahrer ertragen muss und kurz vor einem Burnout steht... Spass muss sein!

 

#24 Warum dauern die Sommerferien der Kinder über 6 Wochen?

Eine Frage, die wirklich kein Schwein interessiert! Geniesst die Sommerferien...

 

...und falls es euch doch interessiert (wie uns nämlich auch), könnt ihr hier abstimmen:

 

#23 Warum fällt der Baukran auf die kleine Eishalle und nicht auf die Festhalle?

Es darf doch nicht wahr sein... Da fällt bei den Bauarbeiten im St. Leonard ein Baukran um und er fällt auf die kleine Eishalle, statt auf die Festhalle. Warum nur? Nebendran steht doch die Festhalle, das einzige Gebäude im St. Leonard Areal, das mit Sport nichts am Hut hat.

 

 

#22 Warum finden am gleichen Wochenende das Schwarzsee Schwingfest, das Beach Soccer Turnier in Alterswil und das Dorfturnier Düdingen statt?

Es ist wieder einmal ein Wochenende, an dem die Qual der Wahl grausam ist. Beach Soccer, Schwingfest oder Dorfturnier? Auf einer Seite könnte man sich aufregen, dass es die Organisatoren nicht zustande bringen aufeinander Rücksicht zu nehmen. Auf der anderen Seite darf man aber stolz sein, dass in der Region Deutschfreiburg einiges läuft. Darum unser Fazit zur Frage: interessiert kein Schwein. Geniess das Wochenende.

 

#21 Warum beschlagen die Autoscheiben?

Nervig, nervig, nervig! In Deutschfreiburg nervt sich die Tage manch ein Autofahrer. Kaum sitzt man hinter dem Steuer, schon beschlagen die Scheiben. Doch warum? Interessiert doch kein Schwein. Die Antwort findet ihr unter dem passenden Bild. Die Verbindung von Auto und Schwein bringt den Schreiberling nämlich auf ganz andere Gedanken und zwar auf einen uralten Witz, den er sich nicht verkneifen kann: "Warum haben Manta-Fahrer ein Schwein im Kofferraum? Damit es in den Kurven besser quietscht. :-)

(Bildquelle: auto.de)
Scheiben beschlagen, wenn zwei Faktoren zusammenkommen. Die Scheiben sind deutlich kälter als die Umgebung und es ist Luftfeuchtigkeit vorhanden. Wenn beides zusammentrifft, den bildet sich auf den kalten Scheiben Tauwasser.

 

#20 Gibt es mehr Schweine als Menschen im Kanton Freiburg?

Für einmal geht es in der Rubrik "Fragen, die kein Schwein interessieren", wirklich um Schweine! Hier die Antwort zur Frage, die schweineinteressant zu sein scheint, es aber nicht ist: Nein. Es gibt nicht mehr Schweine als Menschen im wunderschönen Freiburgerland. Die Schweine sind mit rund 84'000 in der Minderheit. Zur Erinnerung. es gibt rund 312'000 Menschen im Kanton Freiburg. Schwein gehabt!

 

#19 Warum knallt es am Herrgottstag in der Stadt Freiburg?

Heute ist Feiertag! Ausschlafen ist in der Stadt Freiburg ist an Fronleichnam jedoch kaum möglich. Am Herrgottstag wird beim Rathaus in der Stadt Freiburg nämlich bereits frühmorgens mit Kanonen geschossen. Mit Kanonen? Ja. Aber warum? Interessiert wohl kein Schwein. Oder? Eine umfassende Erklärung zu den Herrgottstags-Bräuchen in Freiburg findet ihr hier. Voilà die Kurzversion: Die acht traditionellen Kanonenschüsse geben der Zeremonie zu Fronleichnam einen festen Rhythmus, indem sie jede Etappe vom Beginn der Messe im Hof des Kollegiums St. Michael bis zum Abschluss der Feier vor der Kathedrale St. Nikolaus markieren. Die Kanonenschüsse wecken die Bevölkerung laut dem Historiker J.-P. Dorand seit mindestens 1643.

 

 

#18 Warum Essen Menschen ihre eigenen Nasenpopel ("Nasenbögle")?

Kinder machen es ohne Hemmungen. Erwachsene nur, wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Nasenbögle essen... wääää unappetitlich. Aber warum zum Teufel tut sich dies der Mensch wirklich an? Eine Frage die kein Schwein interessiert, ausser einige Forscher. Die glauben nämlich, dass der Schleim in der Nase gut für die Gesundheit sei. Wirklich wahr! Aber trotzdem Themawechsel bitte, darum einfach "weiterskippern"...

 

Bildquelle: www.popel.info

 

#17 Warum gibt es in der Migros keinen Alkohol?

Diese Frage haben sich bestimmt schon viele skippr-User gestellt. Im Prinzip ist es eine gute Sache, dass die Migros darauf verzichtet. Ärgerlich ist es eigentlich nur, wenn man vor einem Grillabend mit 2kg Fleisch, 4kg Kohle, Chips usw. im orangen Einkaufskorb vergebens nach eine Sixpack Bier sucht und sich dann daran erinnert, dass die Migros eben kein Alkohol verkauft. Eine Antwort auf die Frage hat eine Migros-Mediensprecherin im Tagblatt der Stadt Zürich im November 2016 geliefert (siehe unter dem Bild):

 

«Seit ihrer Gründung verzichtet die Migros auf den Verkauf von alkoholischen Getränken und Tabakwaren. Gottlieb Duttweiler wollte damit ein klares Zeichen zur Förderung der Volksgesundheit setzen. Dieser Grundsatz ist in den Migros-Statuten festgeschrieben und wird in allen Verkaufsstellen befolgt, die unter dem orangen M (also unter Migros) betrieben werden. Alkohol ist als Ausnahme nur in den von Migros-Verkaufsstellen örtlich getrennten Restaurants erlaubt, die das orange M nicht tragen, zum Beispiel in den von der Migros betriebenen Golfclubs.» 

 

#16 Warum heisst Düdingen auf Französisch eigentlich Guin?

Es gab wohl Zeiten, in denen einige Menschen es mit der Zweisprachigkeit übertrieben haben. Die Frage ist wohl nicht ganz unberechtigt, interessiert wohl aber wirklich kein Schwein. Hier ein schwacher Erklärungsversuch, der ohne Recherche entstanden ist: Die Welschen konnten Düdingen nicht richtig aussprechen und sagten darum "Düdänschan". Weil sie zu faul waren, wurde "Schan" daraus. Und weil dies für Jean irgendwie falsch klang, wurde dann "Guin" daraus. Mit etwas Abstand erscheint diese Erklärung wirklich falsch und interessiert wohl ohnehin kein Schwein... Voilà. "essayé, pas pu", würde der Welsche sagen.

 

 

 

 

#15 Braucht es das NH Hotel in Freiburg wirklich?

Seien wir ehrlich! Nein. Das NH Hotel auf dem Grand-Place ist weder ein Augenschmaus, noch eine Augenweide, sondern einfach nur hässlich... Es gibt unhaltbare Gerüchte, dass das Hotel absichtlich so hässlich gebaut wurde, um den Tinguely-Brunnen unterhalb noch besser aussehen zu lassen!

 

 

#14 Hätte Gottéron Schweizermeister werden können?

Na ja, diese Frage interessiert für einmal wohl mehr Mensch als Schwein... Hätte Freiburg-Gottéron gegen den HC Lugano die Viertelfinalserie gewonnen, dann hätten die Drachen im Halbfinal den EHC Biel besiegt und im Final gegen die ZSC Lions den Pokal in die Höhe gestemmt, da wir die Zürcher ja sowieso in jeder Playoff-Serie schlagen. Ja, ja... das hört man diese Tage hier un da. "Hetti u wetti, si bekanntlich Brüetsche xi".

 

#13 Warum?

Warum stellen wir uns so viele Fragen? Warum nur? Wir stellen uns sogar Fragen die kein Schwein interessieren. Warum? Das interessiert zwar Philosophen, aber sonst wohl wirklich kein Schwein. Warum?

via GIPHY

 

 

via GIPHY

 

#12 Warum suchen wir an Ostern eigentlich Eier?

An Ostern werden bekanntlich Eier gesucht. Aber warum? Eigentlich egal. Ob Schoggi-Ei oder hartgekochtes Ei, schmecken muss es. Warum wir Eier suchen, ist höchst umstritten. Hierzu gibt es verschiedene Theorien. Diejenige, die uns am wahrscheinlichsten dünkt, findet ihr unten. Natürlich nur, wenn es wirklich Jemanden interessieren sollte:

 

Nach christlichem Brauch wird vor Ostern 40 Tage lang gefastet. Zu den verbotenen Lebensmitteln in dieser Zeit gehörten früher alle tierischen Produkten, also neben Fleisch, Butter und Milch auch Eier. Kein Wunder, dass die Eier also am Ostersonntag, nach Ende der Fastenzeit, besonders beliebt waren. 

 

#11 Warum stehen Männer lieber beim pinkeln?

Keine Ahnung! Geht es schneller? Vielleicht spart "Mann" sich die zwei Sekunden zum absitzen. Aber sonst? Gute Frage. Jedenfalls ist Pinkeln im Stehen viel gefährlicher, als im Sitzen. Dies zeigt folgendes Video eindrücklich:

 

#10 Warum ist Vogelscheisse weiss?

Will dies wirklich jemand wissen? Nein, interessiert wohl kein Schwein. Oder doch?

Hier trotzdem eine Antwort, die wir auf dem Netz gefunden haben: Vogelkot und Vogelpipi kommen zusammen aus dem Vogel. Vögel scheiden aber den Abfallstickstoff nicht wie Säugetiere und Menschen als leichtlöslicher Harnstoff aus, sondern als Harnsäure, und die ist schwerlöslich und scheidet sich als weisses "Pulver" aus. 

 

#9 Warum hat es in einer Packung Paprika Chips mehr Chips drin als bei den Nature?

Paprika-Liebhaber aufgepasst! In einer Packung Paprika Chips von Zweifel hat es 10 g weniger drin als in einer Packung Natur. Bei den Paprika Chips sind 160 g drin, bei den Nature 170 g. Eine Frage, die kein Schwein interessiert? Uns schon... Wir haben bei Zweifel nachgefragt. Die Antwort findet ihr unter dem Bild.

Antwort von Zweifel: "Die Unterschiede in der Verpackungsgrösse sind historisch gewachsen. Wir sind aktuell daran, eine einheitliche Grammatik zu prüfen".

 

#8 Hat wirklich jemand gerne Cassata?

In Freiburger Restaurants gibt es bei Menüs als Dessert in ungeliebten, aber regelmässigen Abständen Cassata Glace. Aber mal ganz ehrlich, hat dies wirklich jemand gerne

 

Bildquelle: www.alcapon.ch

 

#7 Warum grunzen Schweine?

Gute Frage. Interessiert für einmal wohl wenigstens die Schweine. Es gibt Leute, die behaupten, dass Schweine eine eigene Sprache haben. Kein Witz. Wer wirklich wissen will warum Schweine grunzen und was sie einem zu sagen versuchen, darf sich hier gerne informieren. 

Hier ein 8-minütiges Video mit Schweinegeräusche zum Genuss.

PS: Es gibt übrigens auch Deutschfreiburger/innen, die beim Lachen wie Schweine grunzen!

 

#6 Warum stellen wir das Autoradio leiser, wenn wir uns verfahren haben?

Jetzt dürften einige Personen über sich selber lachen! Ist euch schon aufgefallen, dass wir das Autoradio leiser stellen, wenn wir uns verfahren haben? Als ob uns jemand am Strassenrand den Weg zurufen würde :-). Warum zum Teufel machen wir das? Keine Ahnung... interessiert wohl auch kein Schwein.

 

#5: Warum machen wir Engel in den Schnee?

Es gehört zur Winterzeit einfach dazu. Wo Schnee, da ein Engel. Sobald irgendwo Schnee fällt, stürzen sich Gross und Klein mit dem Rücken auf den Boden und bewegen die Arme und Beine auf und ab. Das Resultat: im Schnee bleibt ein Engel zurück. Aber warum machen wir Engel in den Schnee? Die Antwort dürfte einfach sein. Weil wir es können!

 

#4: Warum hat Barbie nicht einen typischen Deutschfreiburger-Namen wie Rösi oder Miriam?

Interessiert diese Fragen wirklich kein Schwein? Ja, ziemlich sicher. Hier trotzdem die Erklärung: 1945 erfand das Ehepaar Ruth und Elliott Handler  die "Barbie". Der Name stellt die Abkürzung des Namens ihrer Tochter dar. Die Tochter hiess Barbara, ein in Deutschfreiburg auch geläufiger Vorname.

Die Barbie gibt es heute in gefühlten 1000 Versionen, unter anderem in den verschiedensten Ethnien.

 

#3: Wer macht den so was?

Aber nein. Bitte! ;-) Darf doch nicht wahr sein. Komplett enfantin. Lustig ist es zwar trotzdem. Aber mal ganz ehrlich! Wer macht den so was? Dieses Foto hat uns nach dem letzten Wintersturm in Deutschfreiburg erreicht. 

 

#2: Warum geben Promis Interviews auf Englisch, wenn sie kein Englisch sprechen?

Fremdschämen pur! Warum zum Teufel geben bekannte Leute Interviews auf Englisch, wenn sie kein Englisch können? Die Mutter aller Interviews auf Englisch hat wohl Lothar Matthäus gegeben. Was hier unser Spitzenreiter Pius Schwizer quasselt, ist aber auch nicht von schlechten Eltern:

   

 

#1: Warum "määähhhen" wir zurück?

Auf dem Weg zur Arbeit eines skippr-Mitarbeiters befindet sich ein kleines Feld, auf dem drei Schafe weiden. Wie es Schafe halt so tun, mähen sie wie eine Person an ihnen vorbeiläuft (siehe Video unten). Unser Mitarbeiter stellt in erschreckend regelmässigen Abständen fest, dass einige Leute auf das "määäähhh" der Schafe antworten. Dies jedoch nicht mit "Guten Morgen Schaf" oder "Zälä zäme", sondern ebenfalls mit "määäähhh".

Es dürfen es sich nur wenige zugeben, aber dies dürfte dem einten oder anderen unserer skippr-User auch schon selber passiert sein...


In unserer Rubrik stellen wir Fragen, die niemanden, wirklich niemanden interessieren. Darum der Titel "Fragen, die kein Schwein interessieren". Ihr dürft diese Fragen trotzdem beantworten. Schreibt uns hierfür eine E-Mail auf info@skippr.ch oder eine SMS/WhatsApp auf die Nummer 079 950 15 71.

Wann beginnt eigentlich der Frühling?

In diesem Jahr kamen die Frühlingsgefühle bei vielen schon im Februar auf - kein Wunder, bei den Temperaturen und so viel Sonnenschein. Seit Anfang März ist es etwas durchzogen in der Region, mit viel Wind, ja gar Sturmböen. Doch wann beginnt der Frühling?

Meteorologischer Frühlingsbeginn: 1. März 2019

Astronomischer Frühlingsbeginn: 20. März 2019

Phänologischer Frühlingsbeginn: nicht an fixe Daten gebunden, gemäss Beobachtungen aus der Natur bestimmt, aktuell sind wir im Vorfrühling mit Schneeglöckchen etc... Danach folgenden die nächsten "Frühlinge": Forsythie = Erstfrühling, Apfelbäume = Vollfrühling

Darüber hinaus gibt es noch den gefühlten Frühlingsanfang – also den Zeitpunkt, wenn man ganz individuell das Frühlingsgefühl hat: "Jetzt ist Frühling!". Dieses Feeling stellt sich oftmals zeitgleich mit Phänomenen in der Natur ein: Wenn die ersten warmen Tage zum Spaziergang locken, die ersten Knospen spriessen und die ersten Vögel singen, kann man sich wohl kaum gegen ein gewisses Frühlingsgefühl wehren.

Wir freuen uns auf diese Zeit - bald gibt es auf skippr wieder eine Frühlingsrubrik unter Themen.

Optiker-Quiz von Optic2000
 mit Wettbewerb 

Was ist eigentlich Hornhautverkrümmung?

Optic2000 informiert auf skippr über spannende Themen rund um die Optikerwelt - damit ihr den Durchblick habt! Es gibt jeweils eine Brillenfassung nach freier Wahl zu gewinnen.

Hornhautverkrümmung wird in Fachkreisen auch Astigmatismus oder Stabsichtigkeit genannt. Das ist, wenn die Hornhaut des Auges eine ungleichmässige Form hat und daher das einfallende Licht keine anständigen Bilder auf der Netzhaut projizieren kann.

Upps, noch mal langsam: Damit wir scharf sehen können, bündeln die Hornhaut und Linse das einfallende Licht beim normalsichtigen Auge punktförmig auf der Netzhaut. Das geht aber nur, wenn die Oberfläche der Hornhaut symmetrisch ist. So wie hier:

Wenn die Hornhaut hingegen ungleichmässig gewölbt ist, sprechen wir von Hornhautverkrümmung. Das Licht fällt nicht mehr in einem Brennpunkt zusammen und bildet auf der Netzhaut sogenannte Brennlinien.

Punktförmige Objekte erscheinen dann verwischt oder verzerrt - also in der Form von Stäbchen, weshalb Astigmatismus auch Stabsichtigkeit genannt wird. Eine leichte Hornhautverkrümmung bemerken Betroffene häufig gar nicht. Bei einer stärkeren Form hingegen sieht man alles, egal in welcher Distanz, verschwommen.

Woher kommt das?
Meist ist die Hornhautverkrümmung erblich bedingt und angeboren, selten tritt sie erst später auf. Astigmatismus kann mit anderen Sehfehlern verbunden sein, wie beispielsweise Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Alterssichtigkeit.

Wie viele haben das?
Bei leichteren Varianten merken es die Betroffenen kaum, da das Gehirn das Problem bis zu einem gewissen Grad automatisch kompensiert. Dementsprechend variieren die Zahlen betreffend Verbreitung von ungefähr 20 bis 40 %.

Welche Symptome können auftreten?
- Augenmüdigkeit, Augenschmerzen
- Kopfweh
- Unscharfe Sicht in der Ferne und in der Nähe (wird oftmals erst durch eine Augenprüfung festgestellt)

Was kann man dagegen tun?
Mit sogenannten torischen Brillengläsern oder Kontaktlinsen kann die Verkrümmung der Hornhaut recht einfach ausgeglichen werden. Auge und Brillenglas ergeben zusammen ein optisches System, dessen Brennpunkt auf der Netzhaut liegt und so ein scharfes Bild zustande kommen lässt.

Fazit
Vielfach sind die Betroffenen positiv geschockt, wenn sie das erste Mal durch eine Brille blicken und erkennen, wie die Welt mit korrigierter Hornhautverkrümmung aussieht. Dazu kommt, dass Kopfschmerzen oder Augenschmerzen plötzlich wie weggeblasen sind. Es lohnt daher auf jeden Fall, diese Fehlsichtigkeit zu korrigieren.

Vorstellen kann man sich das etwa so:


via GIPHY

Wie kann ich testen, ob ich das habe?
Hast du die Vermutung, dass bei dir eine Hornhautverkrümmung vorliegen könnte? Dann kannst du bei uns im Bahnhofzentrum einen schnellen Selbsttest machen, der einen ersten Hinweis auf eine Hornhautverkrümmung geben kann. Falls nötig, können wir das Ergebnis anschliessend mit einem Sehtest überprüfen.

Bis bald bei uns im Bahnhofzentrum Düdingen, auf www.opticien.optic2000.ch/optiker-dudingen - oder beim nächsten Beitrag auf skippr zum Thema Brillenwerte. Und jetzt viel Glück beim Wettbewerb!

Herr Lukas Edelmann, Herr Arthur Dietrich
Hauptstrasse 44 
3186 Düdingen

service@optic2000duedingen.ch

026 493 26 03

O’zapft is!

Frühlingsbierfest

Das Feldschiessen des Sensebezirkes vom 24. bis 26. Mai 2019 findet im „Herzen“ von St. Antoni statt. Es ist der grösste Anlass dieser Art mit einer langen Tradition, welcher jedes Jahr über 2000 Schützinnen und Schützen und mehrere tausend Festbesucher anlockt.

Vorab gibt es in diesem Jahr etwas Spezielles, nämlich das Frühlingsbierfest!

Save the date: Samstag, 18. Mai 2019 ab 18.00 Uhr

Es gibt ein schönes Fest mit Live Musik von der Vollgas Kompanie sowie Verpflegung und... natürlich Bier! Freut euch auf einen Anlass zum schunkeln, lachen, singen und tanzen oder einfach gemütlich beisammen und lustig sein.

Das Fest kann spontan oder mit Tischreservation besucht werden. Es gibt verschiedene "Packages", die ihr hier ansehen und buchen könnt: bit.ly/fruehlingsbierfest Auch sämtliche anderen Details findet ihr dort.

skippr freut sich jetzt schon auf einen unterhaltsamen Abend und kann kaum warten bis es heisst #SantéSantoni