Lieblinks & Webtipps

→ Da chasch mit dim Tupperware ga ichufe

ZeroWaste Switzerland hat eine Aktion lanciert, um den Kunden zeigen, bei welchen Geschäften sie mit eigenen Behältern auf jeden Fall willkommen sind. Dafür gibt es Aufkleber für Geschäfte, die sich speziell für die Abfallvermeidung einsetzen, wie hier:

Auf einer interaktiven Online-Karte sind die Zero Waste freundlichen Schweizer Läden und Restaurants (Offenverkauf / unverpackt, Depotsystem, Occasion, Reparaturservice) abgebildet: https://zerowasteswitzerland.ch/de/karte-zws

Wer ist ZeroWaste Switzerland?
Ein Verein mit dem Ziel, die Bevölkerung zur nachhaltigen Abfallreduktion zu sensibilisieren und begleiten. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere: die Abfallproblematik bekannt zu machen, nachhaltige Verhaltensänderungen zu motivieren und eine aktive Mitwirkung der Interessengruppen zu unterstützen sowie die Einführung einer Gesetzgebung/ Reglementierung zur Reduzierung der Abfallproduktion in der Schweiz zu fördern.

Ab ins Nass

Wassertemperaturen in der Region

Du brauchst eine Abkühlung, aber zu kalt darf das Wasser auch nicht sein? skippr sagt dir, wo das Wasser eine Abkühlung verspricht und wo es Badewannen-Temperatur hat.

Eine gute Nachricht angesichts der kommenden Hitzewelle: Das Motta-Schwimmbad wird bis Freitag, 26. Juli länger geöffnet bleiben. Die Schwimmbecken müssen jeweils spätestens um 21.45 Uhr verlassen werden.

 Freiburg   Temperatur
 Kerzers Badi  24.2°
 Motta   25.0°
 Murten Badi  26.0°
 Murtensee  24.0°
 Schwarzsee  25.0°

 

 

 

 

 Bern  Temperatur 
 Aare Marzili  20.6°
 Laupen Badi  27.0°
 Weyermannshaus  25.0°

 

skippr Wochenumfrage KW 29

Es ist viel geschehen in den letzten sieben Tagen und wir wollen deine Meinung zu diesen Geschehnissen wissen.

Und hier noch die Abstimmung von letzter Woche:

RadioFr. hat mehr als 100'000 Hörer
49% Ich gehöre auch dazu, ich höre täglich RadioFr.  /  5% Ich höre kein Radio  /  46% Ich bevorzuge einen anderen Sender

Starker Rückgang bei Freiburger Sprayereien
15% Schade, ich habe diese Art von Kunst gerne angeschaut.  /  19% Mir egal.  /  66% Bravo, das ist Sachbeschädigung und gehört angezeigt.

Kanton schliesst Tatoo-Studio
53% Das finde ich super! Hygiene und Ausbildung muss zwingend vorhanden sein.  /  16% Mir egal.  /  31% Okay, aber dann sollte man auch anderen Studios auf die Finger schauen. (Kosmetik, Fusspflege usw.)

 

 Cooler Tipp für den heissen Tag 

Kalte Tomaten-Aprikosen-Suppe

Die geniale Sommersuppe wird eiskalt serviert!

Zutaten für 4 Personen:

100 g mehligkochende Kartoffeln
1 Zwiebel 
2 EL Sonnenblumenöl
1 Liter Gemüsebouillon 
500 g Aprikosen
600 g Tomaten, z. B. Rispentomaten oder Datteltomaten Marsanino 
2 Prisen Safran
Salz und Pfeffer 
2 EL gesalzene Rauchmandeln 
40 g Brunnenkresse

Zubereitung:

Kartoffel schälen,in kleine Stücke schneiden unf Zwiebel fein hacken. Im Öl dünsten. Mit Bouillon ablöschen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Tomaten und Aprikosen in Stücke schneiden und beigeben. Ca. 10 Minuten weiterköcheln lassen. Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit Safran, Salz und Pfeffer abschmecken. Abkühlen und ca. 2 Stunden im Kühlschrank auskühlen lassen.

Kurz vor dem Servieren die Suppe aufmixen. Mandeln hacken und mit Brunnenkresse auf die Suppe geben und sofort servieren.

Weitere coole Rezepte für die Sommersaison findet ihr hier!

Ein Wort von Skipperin - Kontrapunkt zu „Auf Sand gebaut“

Sand im Getriebe

Wem der Sandburg-Bau zu kindisch sei, oder weil es harzt im Unterfangen, für den gibt es hier einen Kontrapunkt. Auch wer eine grössere Herausforderung in Sachen Sand sucht, ihm seien diese Alternativtipps nahe gebracht:

- Im Sand liegend und bei mindestens 5 Beauforts, lieber mehr, ein Buch lesen. Am besten ein dünnes. Es wird abends dreimal so dick sein, quasi ein Sandschunken.

- Mit Spitzenblasen befallenem Kind, das viele Windeln und wenig Wortschatz trägt, in den Sandkasten. Die weiss getupften, weil behandelten Blasen sind danach paniert. Das Gewissen voll schlecht wegen Unverständnis über den quenglig, doch lautstark geäusserten Juckreiz.

-  Mit nassen Füssen über den Sand laufen und versuchen, ohne Sandkorn auf dem Liegetuch zu landen. Geht nur ohne Liegestuhl.

- Chips im Sand essen. Am besten die offene Tüte offen lassen.

- Wassermelone am Sandkastenrand schneiden und mit Sand essen.

- Auf dem Strandtuch im Sand liegen und versuchen, es zwei Minuten sandfrei zu halten.

- Sogenannt dichte Badetasche, tagsüber immer auf einem Ast hochgelagert, zuhause ausräumen, am besten auf dem Sofa.

- Klatschnass auf einem im Sand platzierten Frottiertuch liegen. Vielleicht vorher auf die Waage legen. Je nässer das Tuch, je mehr Gewichtszunahme. Und es muss zwingend Frottée sein.

- Vor dem Nachhauseweg, die Füsse waschen, in die zurecht gelegten Schuhe schlüpfen und sich wundern, warum am Morgen dermassen viele Sandkörner im Bett liegen.

- Sandeliutensilien und Schwimmringe gründlich waschen, in die hermetische Strandtasche verstauen, und sich beim Ausräumen über den vielen Sand in der Stube erfreuen. 

- Mit dem Katamaran im seichten Wassern kentern und beim Aufrichtmanöver solange brauchen, bis sich der Mast mit Sand vollgesaugt hat. Abschleppdienst mit Pneukran garantiert.

- Den Sand vom Vorjahr mit in die aktuelle Saison nehmen.

- Im Winter an den Sommersand denken, weil Gummiboot über den Ski- und Schlittschuhen verstaut. Passt, Skisocken auf Sandkörnern.

- Haie und Einhörner im Sand aufblasen: wäre auch nur ein Sandkorn am Ventil, es macht deine Zähne weisser. Sie werden strahlend weiss, weil mehr als ein Sandkorn am Ventil klebt.

- Die Badewäsche ist nach dem Beachen neu designt, innenseitig sandkörnig gesprenkelt, dabei wurde sie doch unifarben gekauft. Ja, das kommt vom Sitz im Sandburgenbau oder von der Wasserrutsche, die vorher mit Sand matschig angestrichen wurde.

- Nach einem Strandtag, ohne Seife geduscht, am Morgen in knirrschender Bettwäsche aufwachen. Es brösmelet in Haaren und kratzt am Hintern.

- Im See den Unterwasser-Schneidersitz machen. Das Peeling ist gratis, in der Hoffnung, es sind keine Bierflaschen-Scherben dabei.

- Eine Tube Sonnencrème sandfrei durch den Sommer bringen.

- Auf dem Bauch liegend den Sand von rennenden Kinderfüssen ins Auge streuen lassen. Man gönnt sich ja sonst nichts, kaum sind die Gräserpollen weniger.

- Mit feinem Sand mit niedrigem Kieselanteil und Olivenöl eine Paste anrühren: Geht perfekt für schrunde Füsse.

- Versuchen, so lange wie möglich barfuss über heissen Sand zu gehen, nicht rennen oder tanzen, einfach nur gemütlich gehen.

Und das absolute Highlight für alle mückengeplagten Erdenbürger, die Sand und Sommer über alles lieben:

Sich im Sand bis zum Kopf einbuddeln lassen. Roter Rücken, besser noch ist der gerötete Bauch, von Entenflöhen, Sandflöhen und warmem Sand gereizt, rufen nach Tonnen von Fenistil, Antipique, Antiwas... und wie sie alle heissen. What a challenge!

Rückblick #lesgeorges2019

Sechs tolle Abende


Bild: Nikita Thévoz

Über 18'000 Zuschauer schwärmten während dieser sechsten Ausgabe an den sechs Konzertabenden vom 15. bis zum 20. Juli auf den Georges-Python-Platz. Mit drei ausverkauften Abenden war der Andrang hervorragend; ein starkes Signal für das Festival, das zu einer unumgänglichen Veranstaltung des Freiburgerischen Sommers geworden ist. Sowohl von der künstlerischen als auch auf der organisatorischen Seite ist die
provisorische Bilanz für die Organisatoren bemerkenswert. Sie freuen sich über diese sehr gelungene Ausgabe und erwarten das Publikum wiederum vom 13. zum 20. Juli 2020.

Wettbewerb

 * Raketen, Vulkane, Böller, 

 Knallteufel, Batterien & Co.

Was wäre der 1. August ohne Feuerwerk? - Etwa wie Silvester ohne Feuerwerk...

Feuerwerkskörper üben sowohl auf Erwachsene als auch auf Kinder einen grossen Zauber aus. Jahr um Jahr sorgen sie für strahlende Kinderaugen und frohe Gemüter.

via GIPHY

Knallende Raketen, glitzernde Vulkane und laute Knallteufel verkauft in der Region zum Beispiel Ruedi Arnold in St. Ursen.

Öffnungszeiten
Sa 20.07. ab 11.00 Uhr
Mi 24.07. ab 17.00 Uhr
Do 25.07. ab 17.00 Uhr
Fr 26.07. ab 17.00 Uhr
Sa 27.07. ab 11.00 Uhr
Mo 29.07. ab 11.00 Uhr
Di 30.07. ab 10.00 Uhr
Mi 31.07. ab 10.00 Uhr
Do 01.08. 09.00-14.00 Uhr 

Bei ihm kann nach Terminvereinbarung das ganze Jahr über Feuerwerk abgeholt werden. Auch individuell gestaltete Feuerwerk zum Beispiel für Hochzeit, Geburtstag, Firmenjubiläum, Silvester etc.

  Arnold Feuerwerk | Weizacker 23 | 1717 St. Ursen | 079 414 17 63  

Emoji-Rätsel N°26

Wer weiss, was wir suchen?

Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir einen Gutschein im Wert von CHF 50.- vom Restaurant Sternen in Tentlingen.


Auflösungen der letzten Wochen:

BEACH SOCCER ALTERSWIL - GewinnerIn: Lena Schafer

BAD BONN KILBI - GewinnerIn: Janine Heine

TAG DER OFFENEN TÜR IM MEDIAPARC - GewinnerIn: Daniel Marti

DREI-MINUTEN-EI - GewinnerIn: Sergio Vonlanthen

APRILWETTER - GewinnerIn: Lara Schmutz

FRÜHLINGSANFANG - GewinnerIn: Sascha Buchs

NACHHALTIGKEITSWOCHE - GewinnerIn: Tamara Raemy

FASTNACHT MURTEN - GewinnerIn: Angelina Nussbaumer

 

AUTOSALON GENF - GewinnerIn: Adrian Neuhaus

EISPALÄSTE SCHWARZSEE - GewinnerIn: Claudia Oberson

UMBAU GOTTERON-STADION - GewinnerIn: Erich Aebischer

MURTEN LICHTFESTIVAL - GewinnerIn: Sabrina Götschmann

DUELL DER BEZIRKE - GewinnerIn: Melina Jungo

ADVENTSKALENDER - GewinnerIn: Claudia Schwartz

MARTINSMÄRIT DÜDINGEN - GewinnerIn: Aldo Schmutz

FAHRAUSWEIS-CHALLENGE - GewinnerIn: Marius Lauper

COUNTRY-NIGHT SCHWARZSEE - GewinnerIn: Jonas Jungo

MARIÄ HIMMELFAHRT - GewinnerIn: Herbert Müller

RUMTOPF - GewinnerIn: Ruth Aebischer

SOMMER IM DORF - GewinnerIn: Jan Gross

HÖRTI ZYTTE - GewinnerIn: Yannick Neuhaus

WAKE AND JAM - GewinnerIn: Priska Brülhart

UEBERSTORF - GewinnerIn: Margrit Zbinden

FELDSCHIESSEN - GewinnerIn: Patrik Andrist

GUSTAV - GewinnerIn: Eveline Gugler

 

User-Bericht

Wie war das nochmal mit der Kaiseregg?

Auf der Webseite von Schweiz Tourismus hat sich ein Fehler eingeschlichen. Da steht zwar, dass sie "von weither sichtbar" ist, aber wer glaubt das, wenn sie angeblich nur 218 Meter hoch ist?

Wir haben uns mal schlau gemacht, was tatsächlich 218 Meter über Meer ist und folgendes gefunden:

- Neu Delhi, Indien

- Boli: mit rund 96'000 Einwohnern die 32. grösste Stadt in Heilongjiang, China.

King's Hill: einer der höchsten Punkte der Grafschaft von Hampshire, England.

Nachtrag: Der Fehler im Artikel von Schweiz Tourismus wurde unterdessen korrigiert.

 

Wenn euch unterwegs im Alltag etwas lustiges, kurioses oder sonst irgendwie amüsantes im Zusammenhang mit unserer Region begegnet: immer gerne her damit! 079 950 15 71

Eine Deutschfreiburger Tänzerin in New York City

Die 26-jährige Tafersnerin Zoe Buess Watson ist Tanzlehrerin in New York. Zuvor hat sie an einer renommierten Tanzschule in Havanna studiert und sich in verschiedensten Stilen trainiert. skippr hat mit der wohl beweglichsten Deutschfreiburgerin gesprochen.

Zoe entdeckte ihre Leidenschaft für Salsa schon als Kind, was sie dazu bewegt hat, an der Escuela Nacional de Danza in Havanna zu studieren. Sie erlernte Ballet, Jazz, kubanischen sowie afro-kubanischen Tanz. Nachdem sie mit den preisgekrönten Havana Queens aufgetreten ist, ist sie nach New York gezogen und hat ihr Training fortgesetzt. Diesmal in Theatertanz sowie Modern dance. Mit sechs Jahren Schulungserfahrung liebt sie es noch heute, verschiedene Stile zu kombinieren und sinnliche und schillernde Choreografien zu kreieren. Ihr aktueller Hit: Pole Dancing, das zu einem Trend in den Fitnesshäusern und Tanzstudios geworden ist.

Zoe, du liebst den Tanz. Wieso?

Mich fasziniert der menschliche Körper und die Formen, die man damit erschaffen kann. Tanzen ist atmen, den natürlichen Impuls von Bewegung zu vergrössern und seinen Körper zum vollsten Potential zu gebrauchen.

Was war deine Motivation, in Havanna zu studieren?

Als Kind gingen wir oft nach Kuba in die Ferien. Mein Vater hat einen sehr engen Bezug zum Land. Seit ich mich erinnern kann, tanzte ich Salsa und hörte kubanische Rhythmen zu Hause. Daher meine Leidenschaft für kubanische Tänze und Musik. Havanna hat ausgezeichnete Kunstschulen und ich wollte schon immer einige Monate ins Ausland.

Wann kam bei dir der Punkt, an dem du gesagt hast, du machst das jetzt?

Ursprünglich wollte ich Jus studieren. Ich plante, zwischen Collège und Uni ein Jahr freizunehmen und sieben Monate in Kuba zu leben, um mich meiner Leidenschaft, dem Tanz, zu widmen. Sehr schnell merkte ich, dass dieser Weg der einzige war für mich...

Was haben deine Eltern, deine Geschwister und deine Freunde damals dazu gesagt?

Ich war sehr nervös, meinen Eltern von meinem Plan zu erzählen. Mein Vater war sehr unterstützend, meine Mutter anfangs etwas geschockt, aber mittlerweile auch sehr stolz auf mich. Meine Geschwister und guten Freunde waren ebenfalls verständnisvoll. Vor allem für meinen jüngeren Bruder war es hingegen schwierig, dass ich sie einfach so verliess. Ich hatte lange einen inneren Konflikt; das schlechte Gewissen, geliebte Leute zurückzulassen und den Drang, meiner Berufung zu folgen. Es gibt natürlich viele Leute, die meine Entscheidung nicht verstehen oder das Tanzen nicht ernst nehmen. Ich habe meine Wahl jedoch nie bereut.

Was hast du aus dem Studium mitgenommen?

Man hat oft Zweifel und das Ziel erscheint sehr weit weg. Man fragt sich, wieso der ganze Aufwand und Schmerz? Aber hin und wieder erlebt man einen Durchbruch und das ist das beste Gefühl der Welt!

Wie können wir uns das Leben einer Tänzerin und Choreografin vorstellen? Wie sieht ein Arbeitstag für dich aus? Was tust du konkret?

Meine Tage sind sehr unterschiedlich. Ich habe zwei verschiedene Jobs und gelegentlich werde ich für Auftritte, Videos, Fotoshoots etc. gebucht. Das ist Fluch und Segen. Ich mag den ständigen Wechsel, aber es ist schwierig, einen gesunden Schlafrhythmus aufrechtzuhalten :-) Ich unterrichte zwei Tage in der Woche in einem Studio in Manhattan. Montags und Samstagnacht tanze ich in einer Bar in Brooklyn. Dazwischen unterrichte ich Privatstunden und habe normalerweise ein oder zwei Shootings oder Auftritte pro Woche. Wenn ich tagsüber einige Stunden frei habe, brauche ich die Zeit zum trainieren und an Choreographie oder neuen Tricks zu arbeiten. Ich habe ein grosses Zimmer mit einem Pole, in dem ich viel Zeit mit Tanzen verbringe.

Wie oft trainierst du in der Woche?

Es kommt darauf an, wie viele Jobs ich in einer Woche habe, wie ich mich körperlich fühle und wie inspiriert ich bin. Manchmal jeden Tag, manchmal zwei oder drei Tage pro Woche. Ich bin nicht so streng mit meinem Trainingsplan. Meistens WILL ich tanzen oder trainieren und muss mich bewusst davon abhalten, mich körperlich (und psychisch) zu erschöpfen. Und meine Arbeit ist ja sozusagen Training...

Wie würdest du deinen Tanzstil beschreiben?

Sensual, feminine Latin Fusion.

Gibt es ein Motto oder Spruch, der für dich wichtig ist?

BREATHE, also "schnuufe" :-)

Wann tanzt du nicht?

Selten! Meine Freunde sagen immer, ich sei ständig am Tanzen. Sogar wenn ich sitze, bewege ich z.B. die Arme oder Schultern. Wenn ich liege, die Füsse. Es ist mir wichtig, meinen Körper zu spüren.

An was arbeitest du momentan?

Momentan arbeite ich an Rücken- und Schulterflexibilität. Ohne Pole bin ich sehr flexibel, aber wenn man sich dann um etwas wickeln muss, wird es etwas komplizierter. Es gibt einige Tricks, die noch extrem schmerzhaft sind und ich daher nur selten ausführe.

Was ist dann deiner Meinung wichtiger zu trainieren: Stärke oder Flexibilität?

Beides! Flexibilität braucht länger und ist sehr schmerzhaft und deswegen der Hauptfokus im Training. Wenn man ständig tanzt, baut man automatisch Stärke auf. Ich habe jedoch oft Schüler, die hyperflexibel sind, aber keine Kraft haben. Das führt zu Verletzungen.

Du als Sportlerin: Was sind deiner Meinung nach No-Gos, wenn es um die Ernährung geht?

Ich habe keine spezifische Diät. Ich trainiere/tanze so viel, da mache ich mir ums Essen keine Sorgen :-) Wichtig ist es, dass man isst! Manchmal vergisst man an den langen Tagen zu essen oder hat keine Zeit und das führt zu Erschöpfung.

Möchtest du ein eigenes Studio gründen oder lieber in einem Fitnesshaus arbeiten?

Eigenes Studio!

Wo in deinem Beruf oder in deinem Leben improvisierst du am liebsten?

Ich improvisiere eigentlich viel lieber als Choreografie zu tanzen. Deswegen mag ich den Job im Nachtleben. Da kann ich machen, was ich will und je nach Laune verändert sich der Stil. Auch Shows improvisiere ich oft. Ich habe eine grobe Idee und dann "just go with the flow" :-)

Wie hast du dich persönlich verändert, seit du in New York bist?

Ich bin viel selbstbewusster und mutiger. Es fällt mir einfacher, mit Unbekannten zu reden. Mein Weltbild hat sich etwas verändert und ich fühle mich wohler in meiner Person.

Angenommen, ich interessiere mich für Pole Dance. Ist es denn für mich auch geeignet?

Pole Dance ist ein geniales Workout. Es trainiert alle Muskeln und bildet Kraft, Flexibilität und Koordination. Man muss aber eine hohe Schmerzgrenze haben, weil der Hautkontakt mit dem Metall brennt und man bekommt oft blaue Flecken.


 Die regionalen Fragen: 

Wo in unserer Region gehst du gern zum Essen aus?

Mondiale und Cyclo :)

Was inspiriert dich an Tafers und Umgebung?

Der Zusammenhalt der Einwohner und die Treue meiner Bekanntschaften. Auch wenn ich jahrelang nicht zurück war, lädt man mich zum Raclette ein. Das ist schön!


Was ist dein Plan für die Zukunft? Kommst du irgendwann zurück in die Region?

Hoffentlich nächste Weihnachten... Dann kann ich endlich wieder ins Coop :-)

Danke für deine Zeit, liebe Zoe! Wir wünschen dir alles Gute auf deinem Weg.

Budgetfreundliche Sommeraktivitäten: Teil 1

Gut fürs Gemüt, schonend fürs Portemonnaie

Sommer, Sonne und Sommerferien, wie schön. Und es muss gar nicht teuer sein, wie unsere nachfolgenden Tipps zeigen. Wir haben nämlich Aktivitäten zämetrummelet, die wenig bis gar nichts kosten.


Baden am Fluss oder See

Anstatt in der überfüllten Badi kaum einen Schattenplatz zu finden, im Chlorwasser mit 1000 anderen zu baden und lange anzustehen für überteuerte Glacés, besser in die Natur gehen und an versteckten, vielleicht menschenleeren Plätzen einen "Bädu zwicken". Wir denken da an den Schwarzsee, die Sense beim Sodbach oder Ruchmühle, den Strand von Salavaux oder an den Murtensee beim Camping in Sugiez oder so. Kennt ihr noch andere gute Plätzli?

Gratis Events besuchen

Im Sommer gibt es zahlreiche Kulturveranstaltungen, die kostenlos besucht werden können, z. B. einige Abende am Les Georges Festival. Oder Museen mit Gratiseintritt, wie das Naturhistorische Museum (aktuell mit der Sonderausstellung "MILCH - Mütterliches Elixier" rund um die Rolle der Milch in der Natur). Viele von euch haben ausserdem bestimmt von der Bank oder Versicherung spezielle Rabatte oder Gratis-Angebote für kulturelle Events.


Velo fahre, Velo fahre, z'Bärgli uf (oder geradeaus)..

Wie wär's mit einer Rundfahrt auf dem Drahtesel? Hier ein paar Routen in der Region: bit.ly/veloeoele


Grillabend oder Picknick mit Freunden

Ein BBQ oder ein kanadisches Picknick, bei dem jede/r etwas mitbringt, kostet nicht alle Welt und macht viel Spass - besonders im Sommer, wenn man den Abend gemütlich ausklingen lassen kann draussen. Inspiration für Grillrezepte und Picknick-Ideen beim Klick auf die Links...


Bergabenteuer

Für Spass in den Bergen gibt es unzählige Möglichkeiten. Gratis ist wandern, für relativ wenig Geld gibt es tolle Aktivitäten wie mit Monster-Trottinetts die Riggisalp hinunter sausen, Sommerrodeln (Schwarzsee oder Moléson), Kuhglockengolf (Schwarzsee), Hochseilpfad Kletterpark (Charmey) etc.

Teil 2 folgt bald...

Sirup herbes des alpes im Belvédère für

Sommermensch Vania

Los geht's mit unserer Serie "Sommermenschen". Wir zeigen euch Porträts von DeutschfreiburgerInnen und ihrem Sommer in der Region. Wenn ihr auch mitmachen wollt, meldet euch!

Vania, 30, aus Tafers (aktuell in Zürich)

Was machst du im Leben?
Ich arbeite als Stylistin in Zürich.

Dein Lieblingssommerplatz in Deutschfreiburg?
Altstadt Fribourg an der Saane

Die Sommerbeiz mit der schönsten Terrasse?
Café du Belvédère

Was bestellst du dort?
Sirup herbes des alpes oder Hoegaarden blanche

Deine liebste Jogging-Strecke?
Ich jogge nicht.

Wo kühlst du dich ab?
Sodbach

Wie viel Grad muss das Wasser haben?
22 Grad

Wo feierst du deine Sommernächte durch?
Aktuell in Zürich, sonst im Ancienne Gare.


Bist du auch ein Sommermensch? - Schreib uns!

Garage Nicoli R. Sàrl

Nur einen «Chatzesprùng vom Seiselann» entfernt

Volvo-Garage gesucht? - Die Garage Nicoli R. Sàrl in Villars-sur-Glâne ist so nah, «a Chutt ùn a Päägg - ù scho bischù dete!».

Mehr erfahren: bit.ly/garagenicoli

skippr-Umfrage

Motorfahrzeugsteuern im Kanton Freiburg

«Personenwagen sollen neu nach ihrer Leistung und nicht mehr nach Hubraum besteuert werden.»

Und so sieht eure Meinung zu unseren Fragen aus: 

Wenn es nach dem Staatsrat geht, sollen Autos zukünftig nach Motorenleistung und nicht nach Hubraum besteuert werden.
70% Endlich, denn so ist es für ALLE gerecht.
30% Ich hoffe diese Besteuerung kommt nicht durch.
0% Mir egal, ich habe kein Auto.

Autos mit kleinem Hubraum aber mit grosser Motorleistung müssten dann sogar mehr als 25% Steuern bezahlen.
25% Was soll's - mir egal. Meinen Flitzer behalte ich trotzdem.
25% Da schaut man, bewusst ein Auto zu kaufen mit kleinem Hubraum und nachher wird man bestraft. Das ist ein NO GO!
50% Ja, das wäre nur gerecht.

Wann sollte das neue Gesetz in Kraft treten?
30% Gar nie.
56% Morgen.
14% Ich würde das Volk abstimmen lassen!

Und das Beste kommt zum Schluss!

Die Redaktion hat ein paar Meinungen von Euch rausgepickt.

- Solcher Bockmist... einfach nach Gewicht besteuern wie in Bern und vor allem bei Wechselschildern nur das "teurere Auto" besteuern... auch wie in Bern!

- Elektroautos mit 30% Reduktion ist meiner Meinung nach zu viel.

- Damit können endlich auch Elektroautos besteuert werden die bisher keine Fiskalabgaben zahlten. Nun fehlt nur noch das Pendant zur Benzinsteuer.

- So wie es jetzt besteuert wird ist es korrekter!

- Steuern nach Leistung oder (Energie-)Verbrauch sind das einzig sinnvolle.

- Mischrechnung zwischen Hubraum und Leistung.

- Ich sehe nicht ein, dass nicht alle gleich besteuert werden. Keine Prozente - alle gleich. Denn es ist kein Auto, auch nicht die E-Autos, sauber.

Und hier ein ganz interessanter Input:

Am Besten pro Sitz 30 PS

Adi's Reiseblog

Adi's 4. Bericht: Elsässer Salat

Da hockeni jtze, am schribe vom Reisebricht, wo ab u mit däm nümme “Made in Schwitzerland” würd si. De Chuguschriber wiegt schwer, ufem Sudublatt isches so wiss, as chemi a jedi Huusfrou oder Huusmaa um mis Rezäpt cho frage u dLieder vo Rään luufe ide Endlosschloufa. Debii isch doch so einiges passiert. Drüümau isch mier dRììs vom Schleusepersonau für beendet erklärt, um nach lange Gspräch u Telefonat mit de Chefetage, wo zStrassburg hockt, doch erlubt zcho. zBoot isch vouglüffe u kenteret, dElektronik hez unwarschindlecherwiis unbeschadet überstanne u dPolizii isch mier cho verhöre, um zkläre, obi igentlech no ganz juste im Chopf sigi u wüssi, uf was wommi mier da ihglah ha. De ganz unberächtigt si di Zwifle äbe scho nit. Täglech chrüzze u überhole mier Schüff wie ufem Foto wo unne. A jeda Tag isch gspickt mit Wunder, Herusforderige u Bekanntschafte so unverhofft u erfreulech wie Rägeböge. Das bewürkt, dass mi Chopf leerer, mi Buch chräftiger u mis Härz weicher chunt. Jeda Morge wenni ufwache, wundere i mier, was äch hüt passiert u as jedes mau lacheni am Abe über mier u mini Ahnigslosigkiit. Aber Lache sigi ja schins gsun u sich säuber zärnst näh, het no nie Frücht trage. U so fliesse dTäg wie de Fluss under minne Füess unbeiirt witer u ih hocke chopfschütteld ab mier säuber u fröhlich paddelnd druf, ging witer u witter bisi müed chumme oder dSchnurra vou ha.

Bis bau
Adi

Adi's Reisefortschritt könnt ihr auf tracker.skippr.ch rund um die Uhr mitverfolgen.



Bald ist es wieder soweit...

Möchtest du unsere Event-Tipps der Woche per WhatsApp erhalten?

Hast du schon den wöchentlichen Event-Newsletter via WhatsApp abonniert? Melde dich jetzt an, um ab sofort jede Woche unsere Top-Tipps bequem aufs Handy zu erhalten.


Die Anmeldung dauert nur wenige Sekunden:

- Speichere die skippr Nummer 079 950 15 71 in deinen Kontakten.

- Schicke via WhatsApp eine Nachricht mit dem Stichwort "Start Events" und deinem Namen / Vornamen an diese Nummer - fertig.

- Wir senden dir eine Begrüssungsnachricht und tragen dich dann so schnell wie möglich in unseren Verteiler ein.

In dem Newsletter sind dann jeweils kurz und bündig die skippr Eventtipps der Woche. Du kannst auf unsere Nachrichten antworten, Fragen stellen - und Verbesserungsvorschläge einbringen.

Dieser Service ist natürlich kostenlos. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Schicke uns dafür einfach eine Nachricht mit "Stop Events".

Deine Handynummer wird ausschliesslich für den WhatsApp-Dienst verwendet und auf keinen Fall an Dritte weitergegeben.

Solltest du noch Fragen haben, zögere nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen: 079 950 15 71 oder info@skippr.ch

Sommerfest und Grümpelturnier

Der Ball rollt für Jung und Alt

Der FC Ueberstorf organisiert Ende Juli das alljährliche Sommerfest und Grümpelturnier. Vom 26. - 28. Juli 2019 wird aber nicht nur Fussball gespielt. Fussballtennis, Pétanque und Geschicklichkeitsspiele sind ebenso angesagt. Kulinarische und musikalische Leckerbissen runden das vielfältige Programm des diesjährigen Sommerfests ab.

Das Fussballfest eröffnen am Freitagabend wie gewohnt die Vereine und Firmen in den zwei Kategorien Fussballer und Nichtfussballer. Wer beim Spiel nicht zum Abschluss gekommen ist, kann beim Penaltyschiessen sein Glück versuchen. Mit leckeren Grilladen, Caipirinha, Mojito und DJ lässt es sich bis spät in die Nacht feiern.

Die Ballartisten versuchen am Samstag den Ball über und nicht in das Netz zu spielen. Beim Fussballtennisturnier der Junioren aber auch bei den Erwachsenen sind Geschicklichkeit am Ball von Vorteil. Beim Lions-Cup der Damen und Herren messen sie sich bei Geschicklichkeitsspielen und Pétanque. Beim FCÜ Kids-Cup werden die Mannschaften ausgelost und in der Kategorie Männlein & Weiblein muss das Score von einer Dame eröffnet werden. 
Am Samstagabend steigt die Summernight-Party mit Alex Pezzei und für alle hungrigen Gäste hat es Spaghetti und Grilladen, für die durstigen Bierzelt und FCÜ-Bar.

Der Fussball rolllt auch am Sonntag. An der Reihe sind die Senioren/Nichtfussballer und die Fussballherren. In der Kategorie Plausch geht alles ein bisschen gemütlicher zu und her und die Sieger werden ausgelost!

Es haben viele Personen an der skippr-Verlosung mitgemacht. Ein Sonntagsmenü oder Spaghetti für 2 Personen haben gewonnen: Nadine Quiel aus Laupen und Didier Roux aus Flamatt.

Weitere Infos unter www.fcueberstorf.ch/gruempu-2019