Neue Quiz-Serie - (letzter) Teil 5

Ein Sensler am kältesten und härtesten Ultramarathon der Welt

News von Küsu am Yukon Arctic Ultra

Der 48-jährige Oberschroter Markus "Küsu" Kolly hat sich entschieden, den kältesten und härtesten Ultramarathon der Welt zu machen. Nach seinem Abbruch bei der letzten Ausgabe vor zwei Jahren ist er in diesem Jahr wieder im Rennen: Vom 3. bis 16. Februar 2019 stellt er sich dem Yukon Arctic Ultra. skippr informiert laufend...

Update vom 7. Februar um 11.00 Uhr

Von Breaburn Richtung Ken Lake war Küsu super unterwegs und lief die ganze Nacht "zackig durch", wie seine Frau auf dem Blog schreibt. Kurz vor Ken Lake hat er sich kurz ausgeruht und ist dann auch schon wieder weitergezogen.

Übrigens: In der 430 Meilen Disziplin, an der Küsu mitmacht, sind aktuell noch 19 von 40 gestarteten Teilnehmern dabei. Fabian Imfeld, der andere Schweizer, musste wegen Erfrierungen an den Zehen aufgeben.

Für Küsu geht es jetzt weiter Richtung Carmacks. Der Ort und liegt 180 Kilometer nördlich von Whitehorse, wo das Rennen am vergangenen Sonntag startete. Viele Jahre vor dem Goldrausch und dem Bau des Alaska und Klondike Highways war Carmacks ein beliebter Zwischenstopp auf der Händlerroute von Ureinwohnern. Heute leben dort rund 500 Einwohner. Die Region ist bekannt zum Fischen.

Hier geht's zum Live Tracker von Küsu: www.goo.gl/yA9f6B


Was ist der Yukon Arctic Ultra? - 700 km zu Fuss von Whitehorse nach Dawson City in max. 13 Tagen bei bis zu minus 50 Grad. Es gibt +/- 4‘000 Höhenmeter zu überwinden. Ausrüstung und Proviant (etwa 30 kg) müssen über die ganze Distanz im Schlitten mitgezogen werden. Das ist die Herausforderung, der sich Küsu in den nächsten Tagen stellt.


Was bisher geschah...

Start am Sonntag, 3. Februar

Der Start in Whitehorse war am Sonntag um 10.30 Uhr Lokalzeit. Es war mit -38° C sehr kalt, weshalb einige Athleten auf das Gruppenfoto am Start verzichtet haben. Bei solch eisigen Temperaturen ist die Gefahr gross für Frostbeulen (wie Küsu sie im 2017 hatte) und Erfrierungen. Deshalb ist in Sachen Bekleidung das Zwiebelprinzip wichtig. Die, die schwitzen, müssen an den Zwischenhalten bei den Checkpoints jeweils trockene Zwischenschichten anziehen. Die Stimmung unter den Athleten war toll, wie die Veranstalter berichten. Aber dies sei meist so am ersten Tag... Es war kalt, aber sonnig.

Vorbereitungen in Whitehorse - die Tage vor dem Start

Ein Blick aufs Thermometer in Whitehorse lässt das aktuelle Deutschfreiburger Wetter wie Sommer aussehen:

 

Update vom 6. Februar um 11.00 Uhr

Aktuell ist Küsu unterwegs Richtung Ken Lake. Gemäss seinem Blog, den während dem YAU natürlich seine Frau für ihn pflegt, ist er wohlauf. Gestern war er etwas müde, vor allem die Beine, sonst alles okay. Das freut uns und wir fiebern weiter mit! 

DIY Rumtopf - Teil 4 und Abschluss vom kulinarischen Exkurs

Der Rumtopf erhält die letzten Früchte... UND: Wer will einen?

Im Juli haben wir einen Rumtopf angesetzt, den wir in den letzten Monaten ergänzt haben. Er konnte lange reifen und der Duft, der beim Öffnen des Deckels entweicht, verspricht Feiiiines! Traditionell wird er im Advent angestochen.

Wir möchten diese Freude gerne mit euch teilen und suchen zehn Personen, die sich gerne selber vom Resultat überzeugen möchten!

Wer möchte gerne im November eine 5-dl-Flasche Rumtopf bei uns in Düdingen abholen und im Dezember etwas Tolles damit zaubern? Das Internet ist voll von Rezeptideen... Wir sind gespannt auf euer Feedback!


DIY Rumtopf - Teil 4

Hier kommt der vierte Rumtopf-Teil!

Es geht in die letzte Rumtopf-Runde. Zu guter Letzt sind Äpfel und Birnen dran.

Zutaten

250 g Äpfel (ca. 2-3 Stück) *
250 g Birnen (ca. 2-4 Stück) *
250 g Rohzucker
0.3 Flaschen brauner Rum

Zubereitung

Äpfel und Birnen schälen, entkernen und in Schnitze scheiden.

Früchte und Zucker 2:1 (also pro 250 g Früchte kommt 125 g Zucker) in den Rumtopf-Behälter geben und mit Rum aufgiessen bis die Früchte bedeckt sind.

Behälter gut verschliessen und an einem kühlen, dunklen Ort lagern.

* Tipp: Wir haben unsere Früchte vom Hofladen Gutknecht Gemüse in Ried bei Kerzers. Das familiäre Unternehmen bietet eine Vielfalt an Gemüse & Früchten. Monatlich werden wir in ihrem Hofladen vorbei gehen und frische Früchte holen. Diese sind übrigens dort immer mega fein, schön präsentiert und genau richtig in der Reife. Also Top-Qualität zu fairen Preisen. Suchst du für deinen Verein oder Firma den passenden Anlass? Wie wäre es mit einer Gewächshaus- und Betriebsführung bei Gutknechts?


Was bisher geschah: DIY Rumtopf - Teile 1-3

Wir setzen einen Rumtopf an

Wie versprochen nehmen wir euch mit auf einen kulinarischen Exkurs. Es geht um den Rumtopf, den wir im Sommer ansetzen und in den kommenden Monaten ergänzen und reifen lassen, um im Dezember eine gewaltige Geschmacksexplosion zu ernten. Wer es nicht kennt - wir versprechen euch: Es lohnt sich!

Hier kommt der erste Rumtopf-Teil:

Zutaten

500 g Erdbeeren
250 g Himbeeren
250 g Kirschen
1 kg Rohzucker
1-2 Flaschen brauner Rum

Zubereitung

Erdbeeren und Kirschen entstielen, Kirschen eventuell entsteinen (mit Stein bleiben sie besser in Form, ohne Stein sind sie dann gäbiger zum essen).

Früchte und Zucker 1:1 (also 1 kg Früchte und 1 kg Zucker) in einer Schüssel mischen und 1 Stunde ziehen lassen. Der Zucker löst sich etwas auf.

Dann in den Rumtopf-Behälter geben und mit Rum aufgiessen bis die Früchte bedeckt sind (ca. 0,7 bis 1 l).

Behälter gut verschliessen und an einem kühlen, dunklen Ort lagern.

Hier kommt der zweite Rumtopf-Teil:

Zutaten

250 g Aprikosen (ca. 6 Stück)
250 g Blaubeeren
250 g Brombeeren
375 g Rohzucker
0.5 Flaschen brauner Rum

Zubereitung

Aprikosen häuten oder schälen, entsteinen und längs vierteln.

Früchte und Zucker 2:1 (also pro 250 g Früchte kommt 125 g Zucker) in den Rumtopf-Behälter geben und mit Rum aufgiessen bis die Früchte bedeckt sind.

Behälter gut verschliessen und an einem kühlen, dunklen Ort lagern.

Hier kommt der dritte Rumtopf-Teil:

Zutaten

250 g Zwetschgen (ca. 7 Stück) *
250 g Mirabellen *
250 g Rohzucker
0.3 Flaschen brauner Rum

Zubereitung

Zwetschgen und Mirabellen waschen, abtrocknen und entsteinen. Zwetschgen längs vierteln, Mirabellen halbieren.

Früchte und Zucker 2:1 (also pro 250 g Früchte kommt 125 g Zucker) in den Rumtopf-Behälter geben und mit Rum aufgiessen bis die Früchte bedeckt sind.

Behälter gut verschliessen und an einem kühlen, dunklen Ort lagern.

Früchte-Fahrplan:
- Juli: Erdbeeren - Kirschen - Himbeeren
- August: Blaubeeren, Brombeeren, Aprikosen
- September: Zwetschgen, Mirabellen
- Oktober/November: Äpfel, Birnen
- Danach ist Ruhezeit bis im Dezember.

Jetzt ist dein Blick in die Werkzeugkiste gefragt…:-)

Joggi Werkzeug-Quiz - im Streichelzoo oder was? 

In unserer vierteiligen Quiz-Serie testen wir jeden Freitag dein Wissen. Wie gut kennst du dich mit Werkzeugen aus? Jetzt mitmachen und tolle Preise gewinnen!