RadioFr. News l 24.02.2020

Weiterhin keine Noten für die Jüngsten

Schüler im Kindergarten und in den ersten zwei Schulklassen erhalten auch weiterhin keine Noten.
So sieht es der Staatsrat mit einer Gesetzesänderung vor.
Er kommt damit den Deutschfreiburger Lehrern entgegen, welche gegen Noten in den ersten vier Jahren gekämpft hatten.
Ursprünglich wollte der Staatsrat auch in den ersten vier Kindergarten- und Schuljahren Noten einführen. Dagegen gab es aber von Eltern, Lehrern und von Politikern Wiederstand. Welsche Schüler werden weiterhin vom ersten Jahr an benotet.

RadioFr. News l 24.02.2020

Vier freie Halbtage für Schüler?

Freiburger Schülerinnen und Schüler sollen künftig vier freie Halbtage beziehen dürfen. Das fordern zwei Deutschfreiburger Grossrätinnen in einem Vorstoss. Damit soll Freiburg mit anderen Kantonen gleichziehen, die das System schon länger kennen.

Das System führe nicht zu mehr Absenzen und entlaste die Schulleitungen, sind die Motionärinnen Eliane Aebischer und Susanne Schwander überzeugt.

Der Staatsrat hat nun fünf Monate Zeit, um auf den Vorstoss zu antworten.

RadioFr. News l 23.02.2020

Schlittel-Unfall im Schwarzsee

Eine 57-jährige Freiburgerin ist beim Schlitten fahren im Schwarzsee schwer verletzt worden. Vorgestern Abend sei sie die blaue Riggisalp-Schlittenpiste herunter gefahren und mit einem hölzernen Zaunpfahl zusammen gestossen, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilt.

Dabei habe sie sich schwere Verletzungen an Kopf, Wirbelsäule und Hüfte zugezogen. Sie sei von den Pisten-Patrouillen und der REGA ins Spital gebracht worden.

Nach Angaben der Kantonspolizei werden die genauen Umstände des Unfalls noch abgeklärt.

RadioFr. News l 21.02.2020

Anwohner verschaffen sich Luft

In Murten wehren sich Anwohner gegen eine geplante Pouletmasthalle. Sie fürchten um ihre Lebensqualität, insbesondere wegen des Ammoniakgestanks und des Feinstaubs, sagten sie an einem Infoanlass.

Federführend im Kampf gegen das Projekt sind zwei Ehepaare. Sie hatten bisher erfolglos gekämpft.
Nun haben sie einen Verein gegründet, und eine Petition in Umlauf gebracht. Diese wollen sie am 2. März dem Oberamtmann des Seebezirks überreichen. Bei ihm liegt das Baugesuch zurzeit.

RadioFr. News l 21.02.2020

Sika in Topform

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika, der auch in Düdingen einen Produktionsstandort betreibt, hat seine Geschäftszahlen weiter gesteigert. Der Umsatz nahm um fast 15 Prozent zu – auf 8,1 Milliarden Franken. Das schreibt Sika in einer Mitteilung. Geholfen habe dabei vor allem der Kauf des französischen Mörtelherstellers Parex. Dies war der grösste Deal in der Geschichte von Sika.

RadioFr. News l 21.02.2020

Gross-Tafers mit neuer "alter" Verwaltung

Die fusionierte Gemeinde Tafers hat ihren zukünftigen Verwaltungsleiter ernannt. Es ist Helmut Corpataux, der bereits seit fast zwanzig Jahren bei der Gemeinde Tafers arbeitet. Unter anderem als Gemeindeschreiber und Personalleiter.

Wie die Gemeinde mitteilt, hat er sich in einem externen Bewerbungsverfahren gegen seine Mitbewerber durchgesetzt. Dabei halfen ihm seine breiten Erfahrungen in der lokalen Verwaltung und sein grosses Netzwerk in der Freiburger Politik.

Auf seinem Posten muss er nun unter anderem die neue Verwaltung des fusionierten Tafers aufbauen.

Das neue Tafers besteht aus den Gemeinden Tafers, St. Antoni und Alterswil.

RadioFr. News l 21.02.2020

Pflanzenhormon gegen Asbestkrebs 

Forscher der Universität Freiburg liefern neue Erkenntnisse bei der Behandlung von Tumoren, die durch Asbestfasern entstehen. Solche Tumore sind momentan nicht heilbar. Es gebe aber Ansätze, wie in Zukunft eine Behandlung möglich sein könnte, schreibt die Universität in einer Mitteilung. Tests an Mäusen mit einem Pflanzenhormon hätten gezeigt, dass das Wachstum der Tumorzellen gehemmt werden kann. 

Bild: wikimedia commons

RadioFr. News l 20.02.2020

Fussballspiel auf Kork

In Wünnewil gibt es einen Kunstrasenplatz.Dies hat das Gemeindeparlament von Wünnewil-Flamatt gestern Abend entschieden. Der heutige Rasenplatz sei mit seinen 40 Jahren in einem schlechten Zustand.

Der Kunstrasenplatz habe klare Vorteile gegenüber einem Naturrasen. Beispielsweise könne auch in Wintermonaten darauf Fussball gespielt werden. Dadurch würden die Turnhallen in den Wintermonaten entlastet.

Insgesamt kostet der neue Fussballplatz 1,4 Millionen Franken. Davon muss die Gemeinde 1,1 Millionen Franken übernehmen.

RadioFr. News l 20.02.2020

Gratis-Bus ab Buntschena

Der Pendlerbus im Schwarzsee wird eingestellt. An seine Stelle tritt neu ein Gratis-Linienbus der tpf. Dieser führt von der Buntschena kurz nach Zollhaus bis in den Campus Schwarzsee. Die Gratisfahrten gelten ab sofort, aber nur an Wochenenden und während der Freiburger Schulferien. Der Gratis-Bus ist ein Pilotprojekt und gilt vorerst für ein Jahr.

RadioFr. News l 20.02.2020

Alt und jung unter einem Dach

Kinder und ältere Menschen unter einem Dach – dies könnte in Wünnewil schon bald Realität sein. Der Gemeinderat muss ein Generationshaus prüfen. Das Parlament hat dem Gemeinderat einen entsprechenden Vorstoss überwiesen.

Kleine Kinder, Schüler und ältere Menschen im gleichen Haus zu betreuen, könne viele Vorteile mit sich bringen. Ausserdem fehle ein solches Angebot noch im Dorf.

RadioFr. News l 20.02.2020

Der Saal verschwindet

Der Saal des Hotel Murten soll nächstes Jahr abgerissen werden.

Wie der Gemeinderat an der gestrigen Generalratssitzung mitteilte, sei dies der Plan des Eigentümers.
Dies soll Platz schaffen für neue Hotelzimmer und Wohnungen. Ein entsprechendes Baugesuch werde derzeit aber noch geprüft.

Wo künftig Veranstaltungen stattfinden werden, ist noch nicht klar. Derzeit suche man noch nach Alternativen.

RadioFr. News l 19.02.2020

Der Zügeltermin steht

Im Spital Merlach zieht bald eine neue Abteilung ein: Die Rehabilitation für Herzpatienten mit 18 Angestellten. Der Umzug finde vom 11. bis 13. März statt, teilt das Freiburger Spital HFR mit.

Die Freiburger Kantonsregierung hatte Ende November angekündigt, dass dieses Angebot umzieht - von Billens im Glanebezirk nach Merlach bei Murten.

Der Standort Billens kümmert sich vorübergehend um die Pflege von unheilbar kranken Patienten. Diese kehren dann ab Herbst zurück in die Villa St-François beim Kantonsspital. Diese Villa wird ab Ende März umgebaut.

RadioFr. News l 18.02.2020

Spektakulärer Arbeitsschritt am Saaneufer

Seit über einem Jahr ist das Bahnviadukt über die Saane bei Gümmenen eine Grossbaustelle. Heute erfolgte einer der spektakulärsten Schritte dieses Projekts zwischen Kerzers und Bern: Die neue, 340 Tonnen schwere Stahlbrücke wurde auf eine Arbeitsplattform gehievt.

Im Sommer wird sie dann die bestehende Stahlbrücke aus dem Jahr 1901 ersetzen. In dieser intensiven Bauphase vom 5. Juli bis 9. August wird die BLS die Bahnstrecke sperren. Pendler von Kerzers nach Bern müssen während diesen fünf Wochen auf Busse umsteigen.

RadioFr. News l 18.02.2020

Genug Lokführer

Zu wenig Lokführer – dieses Problem kennen die Freiburger Verkehrsbetriebe nicht.
Dies sagt ihr Mediensprecher auf Anfrage von RadioFr.
Sie würden jedes Jahr zwei bis drei Lokführer zu viel einstellen. Dadurch fehle bei ihnen kein Personal.
In den letzten Wochen wurde bekannt, dass es beispielsweise bei den SBB viel zu wenig Lokführer hat. Deshalb sind auch einzelne Züge an einem Tag mehrmals ausgefallen. Bildquelle: TPF

RadioFr. News l 18.02.2020

Freiburg verliert ein Medienunternehmen

 

Freiburg verliert ein Medienunternehmen an den Kanton Genf. Die Firma Communis und ihre Tochtergesellschaft "Les Ateliers de la Presse" aus Villars-sur-Glâne würden an die Vertical Media Group in Genf verkauft, schreibt Communis in einer Mitteilung. Die Mitarbeitenden würden vom Käufer übernommen.

Das Unternehmen veröffentlicht Gesundheitszeitschriften. Den Umsatz erwirtschaftet es fast vollumfänglich in der Deutschschweiz.

RadioFr. News l 18.02.2020

Der Tenuewechsel gilt als Arbeitszeit

Im Freiburger Spital HFR zählt das Anziehen der Arbeitskleidung künftig zur Arbeitszeit. Das hat die Kantonsregierung der Gewerkschaft VPOD bestätigt, wie der VPOD gegenüber RadioFr. sagt.

Bisher mussten sich die Spitalangestellten jeweils umziehen, bevor sie Einstempeln konnten. Dagegen hatte der VPOD protestiert, und nun vom Staatsrat Recht bekommen.

Die Gewerkschaft erwartet nun vom Spital einen konkreten Vorschlag, wie dies in Zukunft gehandhabt wird.

Laut einer ursprünglichen Schätzung geht der VPOD davon aus, dass diese Änderung das Spital jährlich 10 Millionen Franken kostet.

RadioFr. News l 17.02.2020

Das SICHH soll durchleuchtet werden

Das Technologie-Kompetenz-Zentrum auf dem Blue Factory-Areal in der Stadt Freiburg soll durchleuchtet werden.

Dies schreibt die Kantonsregierung in einer Antwort ans Kantonsparlament. Das Swiss Integrative Center for Human Health sei zwar immer gut überwacht worden und die Kantonsregierung sei überzeugt, dass es gut geführt werde.

Dennoch solle mit einer externen Untersuchung aufgezeigt werden, wie der Betrieb des Zentrums verbessert werden kann. Die Kantonsregierung genehmigte im Dezember eine Finanzhilfe für das Zentrum von 2,5 Millionen Franken für das laufende Jahr. Für zusätzliche Finanzspritzen für die nächsten Jahre wollte sie das grüne Licht aber noch nicht geben.

RadioFr. News l 17.02.2020

Beschwerde gegen Bischof und Einladung

Die Schweizerische Freidenkervereinigung will am Mittwoch eine Strafanzeige wegen Begünstigung gegen den Bischof von Freiburg einreichen. Dies bestätigt das Bistum auf Anfrage.

Die Organisation wirft Bischof Charles Morerod vor, bereits 2011 von den Handlungen des Priesters Paul Frochaux gewusst und damals nichts getan zu haben.

Paul Frochaux wurde letzte Woche vom Bistum suspendiert, wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch. Frochaux soll sich vor 22 Jahren an einem 17-jährigen Jugendlichen vergangen haben.

Der Bischof von Freiburg hat das mutmassliche Missbrauchsopfer nun gemäss einer Meldung der Zeitung Matin Dimanche. Das Treffen soll in den nächsten Tagen stattfinden.
Der Bischof will mit dem Mann besprechen, was damals 1998 vorgefallen ist und was sich der Mann heute wünscht.

RadioFr. News l 16.02.2020

Freiburger stirbt bei Ski-Unfall

Zwei Skitourenfahrer sind am Albristhorn im Kanton Bern abgestürzt. Sie seien unabhängig von einander auf der Abfahrt vom Berg verunfallt, teilen die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland und die Kantonspolizei Bern mit.

Einer der Männer sei nach der Erstversorgung schwer verletzt mit einem Helikopter ins Spital gebracht worden. Beim anderen Mann habe nur noch der Tod festgestellt werden können. Es habe sich um einen 48-jährigen Schweizer aus dem Kanton Freiburg gehandelt.

Zu den Unfällen sei es am Mittag unmittelbar hintereinander gekommen wegen schwieriger Schneeverhältnisse, schreiben die Behörden. Die genaueren Umstände würden noch untersucht.

Bild: Kantonspolizei Bern

RadioFr. News l 16.02.2020

Bauarbeiten an der Giessereistrasse

Spektakuläre Bauarbeiten haben in der Nacht auf heute in der Stadt Freiburg stattgefunden an der Giessereistrasse. Dabei wurde ein Teil einer alten Brücke ersetzt, die über drei Eisenbahngleise führt, wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtet.

Neun neue Säulen werden auf der einen Seite der Brücke konstruiert. Die Arbeiten finden ausserhalb der Zugverkehrszeiten statt. Sie sollen noch bis Sommer 2021 andauern.

In der Nacht auf morgen wird an der Giessereistrasse noch einmal gebaut; sie bleibt bis am Mittag gesperrt.

Bild: Keystone-SDA

RadioFr. News l 15.02.2020

Freiburger Skigebiete haben Pech

Die Skipisten-Betreiber im Kanton Freiburg leiden unter dem warmen Wetter. Der Sturm Sabine habe den meisten Schnee geschmolzen oder von den Pisten geblasen, melden die Freiburger Nachrichten.

Ob Schwarzsee, Charmey oder Moléson: Überall hätten die Betreiber mit Minimalbetrieb und tiefen Einnahmen zu kämpfen. Bis Ende Januar seien diesen Winter 30 Prozent weniger Einnahmen gemacht worden als im Vorjahr, sagte der Geschäftsführer der Kaiseregg-Bahnen Schwarzee gegenüber der Zeitung. Das Skigebiet La Berra berichtet gar von Einbussen über 50 Prozent.

Nächste Woche könnten die Skigebiete mehr Glück haben mit Neuschnee, meldet Meteo Schweiz.

RadioFr. News l 14.02.2020

122 km/h in Plaffeien

Der Sturm "Tomris" ist letzte Nacht über die Schweiz gefegt. Dabei wurden Böenspitzen von bis zu 154 km/h auf dem Chasseral im Berner Jura gemessen.

Im Kanton Freiburg gab es Windböen von bis zu 133 Stundenkilometern auf dem Moléson und 122 Stundenkilometern in Plaffeien. Dies meldet Meteonews über Twitter.

Wie die Kantonspolizei auf Anfrage mitteilt, seien jedoch bislang keine Zwischenfälle gemeldet worden.

RadioFr. News l 14.02.2020

Keine Tigermücken im Kanton

Die Tigermücke hat sich im Kanton Freiburg vorerst nicht angesiedelt. Das bestätigte das Schweizerische Tropeninstitut auf Anfrage von RadioFr.

Im vergangenen Oktober waren auf zwei Autobahnraststätten im Kanton Eier von asiatischen Tigermücken nachgewiesen worden. Vermutlich kamen sie über den Strassenverkehr von Süden her in die Region. Der Verdacht habe sich nun aber nicht bestätigt.

Die Tigermücke kann Krankheiten wie das Dengue-Fieber oder das Zika-Virus übertragen.

RadioFr. News l 14.02.2020

Milchproduktion im Kanton Freiburg

Die Schweizer Milchproduzenten haben im vergangenen Jahr so wenig produziert wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Im Kanton Freiburg ist die Bilanz aber nicht ganz so schlecht, sagt André Brodard, der Direktor des Freiburger Milchverbands.

Die Produktion von Molkerei-Milch habe um 1,7 Prozent abgenommen im Vergleich zum Vorjahr. Bei der Käserei-Milch habe aber ein Plus von 1,6 Prozent erzielt werden können. Damit sei die gesamte Milchproduktion im Kanton Freiburg nur um 0,15 % zurück gegangen.

Die beliebten Freiburger Käsesorten hätten die Bilanz aufgebessert. Die Milchproduktion stehe aber auch im Kanton Freiburg unter Druck. Wegen der tiefen Preise oder den unattraktiven Arbeitszeiten hören laut André Brodard immer mehr Milchproduzenten auf.

RadioFr. News l 13.02.2020

Landesverweis wegen sexueller Handlungen

Das Gericht des Seebezirks hat einen Asylbewerber zu fünf Jahren Landesverweis verurteilt. Er musste sich wegen sexueller Handlungen mit einem Kind und sexueller Belästigung verantworten. Der 24-jährige Eritreer hatte in Kerzers eine 14-Jährige unsittlich berührt und im Berner Oberland drei junge Frauen.

Der Angeklagte hat seine Taten abgestritten. Er muss die Schweiz verlassen und 3500 Franken für Gerichtskosten und Geldstrafe berappen.

Der Mann hält sich in der Schweiz auf, obwohl er diese wegen eines negativen Asylentscheids bereits hätte verlassen müssen.

RadioFr. News l 13.02.2020

Mutmasslicher Fahrrad-Dieb enttarnt

Die Kantonspolizei Freiburg hat einen mutmasslichen Fahrrad-Dieb enttarnt. Im letzten November hat die Polizei im Rahmen mehrerer Strafanzeigen dreissig Fahrräder beim mutmasslichen Täter gefunden und beschlagnahmt.

Bisher konnte die Polizei fünfzehn der Fahrräder identifizieren. Sie wurden in vier Kantonen gestohlen, unter anderem in Bern, Waadt und Freiburg. Einige der Fahrräder wurden auf einer Webseite weiterverkauft, die anderen konnten den Besitzern zurückgegeben werden. Der 46-jährige französische Staatsbürger wohnt in Freiburg und wurde der Staatsanwaltschaft gemeldet.

RadioFr. News l 13.02.2020

Erneut ein Rekord

Die Freiburger Kantonalbank FKB hat zum sechsundzwanzigsten Mal in Folge einen Rekord erzielt.
Ihr Jahresgewinn beträgt etwas mehr als 131 Millionen Franken. Damit konnte die Bank ihren Gewinn um fast drei Millionen Franken erhöhen, wie die Bank in einer Mitteilung schreibt.

Stark bleibt die FKB im Hypothekengeschäft. Sie konnte im letzten Jahr die Ausleihungen um gut 5 Prozent auf rund 19,5 Milliarden Franken steigern.

RadioFr. News l 12.02.2020

Kälte für die Uni

Der Kanton Freiburg will 10 Millionen Franken für die Kälteversorgung der Hochschulen im Pérollesquartier investieren. Die naturwissenschaftliche Fakultät und die Ingenieurschule würden in ihren Laboratorien und den Serverräumen tiefe Temperaturen benötigen, schreibt der Staatsrat an den Grossrat.

Aktuell existieren dort über hundert Kälteanlagen, die aber viel Energie verbrauchen. Der Staatsrat möchte die Hochschulen nun an das Kältenetz der Groupe E anschliessen.

Der entsprechende Kredit über 10 Millionen Franken muss noch vom Grossen Rat bewilligt werden.

RadioFr. News l 12.02.2020

Kontrolle ist besser

Knappe Wahl- und Abstimmungsresultate sollen im Kanton Freiburg immer nachgezählt werden. Das fordern zwei Grossräte in einer Motion an den Staatsrat.

Eine Nachzählung soll automatisch erfolgen, wenn der Unterschied zwischen dem gewählten Kandidaten und dem ersten nicht gewählten Kandidaten kleiner als 0,3% der abgegebenen Stimmen ist.

Diese Forderung geht auf das knappe Resultat bei den Ständeratswahlen vom letzten Herbst zurück. Damals wurde der Sensler Ständerat Beat Vonlanthen wegen gut 100 Stimmen Rückstand auf die Herausforderin Johanna Gapany abgewählt.

RadioFr. News l 12.02.2020

Die alte Brücke wird renoviert

Die SBB wollen das Senseviadukt zwischen Flamatt und Thörishaus sanieren. Die Vorbereitungsarbeiten dazu haben nun begonnen, wie die SBB mitteilen.

Als erstes wird eine Arbeitsplattform aufgebaut. Anschliessend beginnen die eigentlichen Instandsetzungsarbeiten. Diese sollten Mitte nächsten Jahres beendet sein.

Insgesamt investieren die SBB 15 Millionen Franken in das Senseviadukt.

Bild: SBB