RadioFr. News l 27.11.2020

Stadtgebäude mit Farbe beschmiert

Klimaaktivisten der Gruppe "Extinction Rebellion" haben im Rahmen des "Black Friday" einige Gebäude in der Stadt Freiburg mit Farbbeuteln beworfen. Die Facebook-Seite der Gruppe veröffentlichte Bilder der Aktion und schrieb dazu, welche Farbe auf welchen Missstand hinweisen soll.

Dabei wurden historische Gebäude der Stadt beschädigt, wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilt. Neun Unternehmen haben bei der Polizei Strafanzeige erstattet. Festnahmen habe es bisher keine gegeben. /lsi

RadioFr. News l 27.11.2020

Ankurbeln mit Anreizen

Der Freiburger Staatsrat macht beim Wiederankurbelungsprogramm für die Wirtschaft vorwärts. Die Kantonsregierung hat für rund ein Drittel der Massnahmen die Bedingungen geschaffen, schreibt die Volkswirtschaftsdirektion.

Der Staatsrat setzt auf ein Anreizsystem: So bezahlt der Staat den Unternehmen bis zu einem Viertel der Kosten für Digitalisierungsprojekte. Und: Wer in diesem oder in den nächsten zwei Jahren neue Lernende anstellt, erhält pro geschaffene Lehrstelle 1000 Franken.
Einige Direktzahlungen sind in dem Programm aber ebenfalls enthalten. Gastronomiebetriebe sollen mit A-fonds-perdu-Beiträgen von insgesamt drei Millionen Franken "wieder in Schwung gebracht werden", wie der Kanton schreibt.

Insgesamt hat der Staatsrat in diesem ersten Schritt 20 Millionen Franken bereitgestellt. Weitere 43 Millionen werden zu einem späteren Zeitpunkt verteilt. /lsi

RadioFr. News l 27.11.2020

Abschied von der ARA

Die Gemeinde Heitenried budgetiert für das kommende Jahr einen Verlust von rund 42'000 Franken. Die Gemeindeversammlung stimmte dem Voranschlag für das kommende Jahr zu, heisst es auf Anfrage. Das Gemeindebudget für 2021 beträgt rund 4,8 Millionen Franken. Zudem haben die Stimmberechtigten Investitionen von rund 360'000 Franken zugestimmt.

Weiter haben die Heitenriederinnen und Heitenrieder entschieden, aus man aus dem Abwasserreinigungsverband Taverna auszuteigen. Falls die restlichen vier Gemeinden der ARA Taverna ebenfalls für eine Auflösung stimmen, kann die Abwasserreinigung neu über eine Gemeindeübereinkunft mit der Fusionsgemeinde Tafers organisiert werden. /pbü

RadioFr. News l 27.11.2020

Juristen prüfen Todesfall am HFR Tafers

Der Todesfall vor der Notaufnahme des HFR Tafers von diesem Sommer hat ein rechtliches Nachspiel. Zwei Juristen führen im Auftrag des Freiburger Spitals eine Administrativuntersuchung. Sie prüfen, ob bei diesem tragischen Ereignis ein Offizialdelikt vorliegt - eine Straftat, der die Behörden von Amtes wegen nachgehen müssen. HFR-Direktor Marc Devaud bestätigte auf Anfrage, dass eine entsprechende Untersuchung läuft.

Zuvor habe das HFR den Fall intern untersuchen lassen. Der Anstoss zur Administrativuntersuchung kam vom Sensler Oberamtmann Manfred Raemy, wie dieser gegenüber RadioFr. sagte. Er habe auch den Staatsrat sowie die Staatsanwaltschaft darüber ins Bild gesetzt.

Der Fall wurde Mitte August bekannt. Ein Mann wollte seine Frau in der Nacht wegen Atemnot in den Notfall nach Tafers bringen. Er wusste nicht, dass dieser damals nur tagsüber bedient war. Für die Frau kam schliesslich jede Hilfe zu spät.

Pikant: Eine Klingel für nächtliche Notfälle war mit einem Plakat überklebt. Anders als ursprünglich vom HFR behauptet, war dies kein Versehen, sondern eine bewusste Anordnung von der Zentrale in Freiburg. Entsprechende Anweisungen per Mail liegen RadioFr. vor. Das HFR wollte sich dazu auf Anfrage nicht äussern, mit Hinweis auf die laufende Untersuchung.

Diese dauert rund ein halbes Jahr. Das Freiburger Spital hofft aber, dass bereits Anfang nächstes Jahr wichtige Zwischenergebnisse vorliegen. /phi

RadioFr. News l 26.11.2020

Satter Ertrag und nachhaltiges Heizen

Die Gemeinde Kerzers schliesst das letzte Jahr mit einem Nettoüberschuss von 1,3 Millionen Franken ab – dies bei einem Gesamtaufwand von 25 Millionen. Der Hauptgrund für das gute Ergebnis seien deutlich höhere Steuererträge, schreibt der Gemeinderat in seiner Botschaft. Budgetiert war ein kleiner Verlust gewesen. Die 101 Stimmberechtigten genehmigten die Rechnung ohne Gegenstimme.

Zudem beteiligt sich Kerzers am Wärmeverbundprojekt der Groupe E Celsius. Die Versammlung beschloss mit einigen wenigen Gegenstimmen den Beitritt zu einer entsprechenden Aktiengesellschaft. Die Gemeinde wird ein Drittel der Aktien halten und investiert dafür 1,6 Millionen Franken.

In sechs Etappen wird in und um Kerzers ein Fernwärmenetz errichtet. Geheizt wird mit Holzschnitzeln aus der Region. Davon profitieren insbesondere die Gemüseproduzenten. Deren Gewächshäuser müssen bis in fünf Jahren durch erneuerbare Energie beheizt werden. /lsi

RadioFr. News l 26.11.2020

Freiburg sollte Bern berücksichtigen

Die Freiburger SVP reagiert auf den Entscheid des Staatsrats von gestern mit Unverständnis. Dass die Restaurants erst am 10. Dezember wieder öffnen dürfen, widerspreche der regionalen Logik, heisst es in einer Mitteilung.

Die Kantonsregierung hat sich mit den anderen Westschweizer Kantonen abgesprochen. Dabei hätte sie aber auch berücksichtigen müssen, dass Freiburg an Bern grenzt, findet die Freiburger SVP. Dort sind die Gastronomiebetriebe im Herbst stets offen geblieben. Die Freiburger Betreiber würden darunter leiden - insbesondere jene im deutschen Kantonsteil. /lsi

RadioFr. News l 26.11.2020

Höhere Steuern für Freiburger Autofahrer

Die meisten Autofahrer im Kanton Freiburg bezahlen nächstes Jahr höhere Steuern. Das steht in einer heute veröffentlichten Verordnung des Kantons.

Für Personenwagen der Energieklassen D bis G und die kategorielosen Fahrzeuge werden die Steuern um 5 Prozent erhöht. Dies, um die Fahrzeuge der Energiekategorie A während der ersten drei Jahre ab Kauf von den Steuern zu befreien. Die Energieetikette A steht für den geringsten Energieverbrauch und CO2-Ausstoss. Diese wird am ehesten erreicht von Kleinwagen oder Autos mit alternativen Antrieben./lsi

RadioFr. News l 25.11.2020

Suche nach Bundesanwalt geht weiter

Die Suche nach der Nachfolge von Bundesanwalt Michael Lauber geht weiter. Die Gerichtskomission des Parlaments hat sich auf keinen der beiden Kandidaten einigen können.

Angehört wurden der Freiburger Andreas Müller und der Genfer Olivier Jornot. Die Komission findet aber, dass keiner der beiden die richtigen Fähigkeiten für das Amt des Bundesanwalts mitbringt. Die Stelle wird nun neu ausgeschrieben./lsi

RadioFr. News l 25.11.2020

Massnahmen bis 10. Dezember verlängert

Restaurants im Kanton Freiburg bleiben bis mindestens am 10. Dezember geschlossen. Das hat der Staatsrat bekannt gegeben. Davon betroffen sind auch Kinos, Museen, Theater, Fitnesszentren und die anderen Einrichtungen, die momentan geschlossen sind.

Auch in den Westschweizer Kantonen Waadt, Neuenburg, Genf und Jura bleiben die Restaurants bis mindestens am 10. Dezember zu. Im Kanton Bern bleiben die Restaurants weiterhin offen.

Alle anderen Massnahmen bleiben ebenfalls bestehen. Gelockert wird hingegen das Besuchsverbot für Spitäler und Pflegeheime. Ab dem 1. Dezember sollen dort unter strengen Auflagen wieder Besuche möglich sein.

Weiter verlängert der Staatsrat die ausserordentiche Lage bis am 19. Januar 2021 und behält damit das Zepter in der Hand. /mac

RadioFr. News l 25.11.2020

Verfahren eingestellt

Im vergangenen Januar verletzte ein Hund eine Frau in Auboranges im Glanebezirk tödlich. Der Vorfall hat nun aber keine strafrechtlichen Konsequenzen. Die Freiburger Staatsanwaltschaft hat das Verfahren eingestellt.

Es bleibe unklar, weshalb der Hund die Frau angegriffen und zu Tode gebissen hatte. Die Frau war allein mit dem Hund auf dem Trainingsplatz, deshalb habe es keine Zeugen gegeben. Der Ehemann der Getöteten sei ein erfahrener Hundehalter, und das Tier sei gut erzogen gewesen. Seine Frau war mit zahlreichen schweren Wunden an den Armen tot auf dem Trainingsplatz aufgefunden worden. Als die Polizei eintraf, griff der Hund auch eine Polizistin an und biss sie in den Arm. Danach erschoss der Kollege der Polizistin den Hund. Die Polizistin reichte später Strafanklage ein./lsi

RadioFr. News l 24.11.2020

Rückkehr zu intensiverem Tracing

Die Freiburger Behörden kehren beim Contact-Tracing zum Normalbetrieb zurück. Ab dieser Woche schicken sie wieder mehr Personen in Quarantäne, sobald eine Person positiv getestet wurde. Konkret sollen nicht mehr nur die direkten Angehörigen in Quarantäne, sondern auch weitere Personen, die mit ihr in Kontakt standen, sagt Claudia Lauper von der Freiburger Gesundheitsdirektion auf Anfrage von RadioFr.

Damit kehren die Behörden zu jenem System zurück, das vor der zweiten Welle galt. Möglich gemacht habe dies die Zahl der Neuansteckungen, die auch im Kanton Freiburg rückläufig ist. Ob das reicht, um die derzeit geltenden Einschränkungen zu lockern, konnte Claudia Lauper nicht sagen. Der Freiburger Staatsrat informiere morgen. /phi

RadioFr. News l 24.11.2020

Anstieg bei der Anzahl Lehrverträge

Die Situation auf dem Freiburger Lehrstellenmarkt scheint trotz Corona stabil zu sein. Dieses Jahr wurden im Kanton Freiburg über 3000 neue Lehrverträge abgeschlossen - leicht mehr als im Jahr zuvor, hiess es beim Amt für Berufsbildung auf Anfrage. Vor allem hätten sich viele Erwachsene dafür entschieden, eine zusätzliche Lehre zu machen - 20 Prozent mehr als 2019.

Der Staat hatte diesen Sommer verschiedene Massnahmen beschlossen, um das Lehrstellenangebot zu stützen. Zum Beispiel verlängerte er die Frist für den Abschluss von Lehrverträgen bis Ende Oktober. Auch setzte er mehr Mittel ein, um Jugendliche nach dem Ende der obligatorischen Schule zu beraten. /phi

RadioFr. News l 24.11.2020

Die Gemeinde Gurmels investiert

Die Gemeinde Gurmels will investieren. Neuinvestitionen von knapp sieben Millionen Franken sollen in den nächsten Jahren getätigt werden, wie aus dem Budget 2021 ersichtlich ist.

Knapp vier Millionen Franken sind für die Erschliessung des Quartiers Bulliardhöhe West budgetiert. Auch der Stäpfacker in Liebistorf soll erschlossen werden. Die Gemeinde plant zudem Investitionen für eine neue Aufbahrungshalle, eine neue Beleuchtungsanlage für den Trainingsplatz des FC Gurmels und neues Mobiliar für die Schüler und Schülerinnen der OS Gurmels.

Budgetiert ist für das nächste Jahr ein Aufwand von knapp 17 Millionen Franken - mit einem Verlust von rund 275'000 Franken. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger werden an der Gemeindeversammlung vom 10. Dezember darüber entscheiden. /cz

RadioFr. News l 24.11.2020

Fernsehrede am St. Nikolaus

Der Freiburger St. Nikolaus soll nun doch stattfinden - auch wenn auf etwas andere Art.

Wie die Organisatoren mitteilen, werden einzelne Aktivitäten beibehalten. Der Freiburger Schutzpatron werde seine Ansprache über das Fernsehen halten. Übertragen wird diese am 5. Dezember vom Regionalsender "La Télé". Der traditionelle Umzug durch die Freiburger Altstadt wurde bereits vor rund zwei Monaten abgesagt. Letztes Jahr lockte der Umzug rund 30'000 Besucherinnen und Besucher. /lis

 

RadioFr. News l 23.11.2020

Langfinger erwischt

In Düdingen wurden drei Diebe in flagranti erwischt. Das teilt die Kantonspolizei Freiburg mit. Die drei verdächtigen Männer hätten vergangenen Samstag in einem Geschäft Geld aus einer Kasse gestohlen und die Flucht ergriffen. Die Polizei sei telefonisch informiert worden und konnte die drei Flüchtigen vorübergehend festnehmen. Bei den mutmasslichen Tätern handelt es sich um zwei 20-Jährige und um einen 24-jährigen Mann aus den Kantonen Freiburg und Bern. Sie werden angezeigt./ls

RadioFr. News l 23.11.2020

Cafés und Restaurants sollen wieder öffnen

Die Freiburger SVP verlangt, dass Cafés und Restaurants im Kanton sofort wieder öffnen.

Dies schreibt sie in einer Mitteilung. Angesichts der Verbesserung der Fallzahlen sollen Restaurateure wenigstens tagsüber wieder öffnen dürfen.

Laut der SVP Freiburg soll nicht alleine die Gastronomie für die gesundheitliche Situation bezahlen müssen. Man habe die Massnahmen des Staatsrates Ende Oktober angemessen gefunden. Nun seien Sie jedoch nicht mehr gerechtfertigt, so die SVP weiter.

In den letzten drei Wochen sind die Zahlen der Neuansteckungen im Kanton Freiburg von über viereinhalbtausend auf rund 1500 pro Woche gesunken. /pbü

RadioFr. News l 23.11.2020

Mehr Hilfe für Fahrende

Fahrende im Kanton Freiburg sollen mehr Unterstützung erhalten. Unter anderem wird geprüft, ob ein zweiter Standplatz für den Winter erstellt werden kann. Dies, weil rund zwanzig jenische Familien aus dem Kanton seit Jahren Mühe hätten, einen Winterplatz zu finden. Der bestehende Standplatz in Châtillon im Broyebezirk wird zudem verdichtet, um mehr Platz zu schaffen. Dies hat der Staatsrat heute bekannt gegeben.

Ausserdem wird das Schulangebot für die Kinder der Fahrenden verbessert - und der Kanton erschafft eine Koordinationsstelle, die rasch auf Probleme zwischen den Fahrenden und der einheimischen Bevölkerung reagieren können soll.

Der Transitplatz für Fahrende in La-Joux-des-Ponts im Süden des Kantons bleibt unverändert. Dieser Platz ist für Roma bestimmt, die im Sommer die Schweiz durchqueren. Im Winter dient er als Abstellplatz für Lastwagen. /mac

RadioFr. News l 23.11.2020

Kariyon geht in eine neue Runde

Kariyon ist wieder da. Die Plattform bietet wieder Gutscheine an. Auf Kariyon können Gutscheine mit 10 Prozent Rabatt bestellt und somit das lokalen Gewerbe unterstützt werden. Der Kanton übernimmt dabei die Kosten für die Rabatte und setzt dafür zwei Millionen Franken ein.

Die Aktion startet ab morgen und dauert bis Ende Jahr, schreibt der Freiburger Staatsrat in einer Mitteilung. Bei fast 1800 lokalen Unternehmen können die Gutscheine eingelöst werden.

Jede Person darf Gutscheine im Wert von höchstens zweitausend Franken beziehen. Die Gutscheine dürfen nicht für online-Einkäufe verwendet werden. Die Aktion dauert so lange, bis die zwei Millionen Franken aufgebraucht sind.

Während der letzten Aktion hatte der Rabatt noch 20 Prozent betragen. /mac

Bild: fribourg.ch

RadioFr. News l 21.11.2020

Verkehrsunfall in Mariahilf

 

Bei einem Verkehrsunfall in Mariahilf hat sich ein Mann schwer verletzt. Wie die Kantonspolizei Freiburg in einer Medienmitteilung schreibt, sei er auf dem Weg von Düdingen nach Tafers gewesen. Kurz vor dem Kreisverkehr in Mariahilf habe der Mann die Kontrolle über sein Motorrad verloren und sei in die Insel eines Fussgängerstreifens geprallt. Ein Helikopter musste ihn ins Spital bringen. Die Polizei hat den Verkehr während eineinhalb Stunden umgeleitet./fap

RadioFr. News l 21.11.2020

Der Grosse Rat soll klimaneutral werden

Der Grosse Rat und sein Betrieb sollen in Zukunft CO2-neutral gestaltet werden. Dies fordern die beiden Grossräte Julia Senti von der SP und Ralph Alexander Schmid von der GLP in einem Postulat an den Staatsrat. Das Parlament soll seine Emissionen sofern möglich senken oder verhindern und sonst kompensieren. Der Kanton habe eine Vorbildfunktion, argumentieren die beiden. Der Staatsrat hat fünf Monate Zeit, das Posutlat zu beantworten./fap

RadioFr. News l 20.11.2020

Artgerechte Haltung ist nicht gratis

Der Kanton Freiburg unterstützt den Gegenentwurf zur eidgenössischen Massentierhaltungs-Initiative. Diese fordert mehr Freilauf für Nutztiere und eine tierfreundlichere Schlachtung. Die Freiburger Regierung zieht den gemässigteren Gegenvorschlag des Bundesrates vor, wie sie in einer Stellungnahme schreibt. Sie hat aber Vorbehalte: Die Massnahmen bedeuteten Mehrkosten für die Landwirte. Es sei am Bund, mögliche Verluste auszugleichen.

Die Initiative und der Gegenvorschlag kommen als nächstes in den National- und Ständerat. /vb

RadioFr. News l 20.11.2020

Zustände wie am Times Square vermeiden

Im Kanton Freiburg soll die Anzahl an LED-Werbung eingeschränkt werden. In einer Motion fordern die SP-Grossratsmitglieder Eliane Aebischer und Grégoire Kubski eine Überarbeitung des Gesetzes über die Reklamen. Dieses stammt aus dem Jahr 1986 und ist ihrer Ansicht nach nicht mehr zeitgemäss. Die bewegten Bilder seien ein Risiko für Verkehrsteilnehmende und verursachten Lichtverschmutzung.

Der Staatsrat hat nun fünf Monate Zeit um zur Motion Stellung zu nehmen. /vb

RadioFr. News l 20.11.2020

Mutmasslicher Kokainhändler angehalten

Die Kantonspolizei Freiburg hat einen mutmasslichen Kokainhändler verhaftet. Wie sie in einer Medienmitteilung schreibt, soll er mehrere hundert Gramm der Droge verkauft haben. Bei der Festnahme beschlagnahmte die Polizei 7000 Franken in seiner Wohnung. Der 28-Jährige wurde bereits 2018 wegen ähnlichen Delikten ausgewiesen. Er reiste danach aber wieder illegal ins Land und setzte den Drogenhandel fort.

RadioFr. News l 20.11.2020

Neue Pläne für das alte Waisenhaus

Bei der Renovierung des ehemaligen Waisenhauses in Uebewil zwischen Freiburg und Tafers ist ein wichtiger Schritt getan worden. Die Stadt Freiburg hat in einer Mitteilung das Siegerprojekt bekanntgegeben.

Die Idee besteht darin, auf dem Bauernhof und in der alten Scheune Wohnungen einzurichten, sowie die Versammlungsräume zu renovieren. Ein Studienkredit von 430 800 Franken wird der Burgerversammlung bei ihrer nächsten Sitzung im Dezember vorgelegt.

Das ehemalige Waisenhaus in Uebewil liegt auf Düdinger Gemeindegebiet, die Burgergemeinde der Stadt Freiburg ist aber Eigentümerin. /vb

Bild: zvg

RadioFr. News l 18.11.2020

Schelte für Zusatzkredit

Der Freiburger Grosse Rat hat heute nur widerwillig einen zusätzlichen Kredit für die Sanierung des Kollegiums Heilig Kreuz akzeptiert. Zum bisherigen Betrag von rund 40 Millionen Franken werden nun 4.5 Millionen Franken hinzugefügt.

Alle Parteien brachten jedoch ihren Unmut darüber zum Ausdruck, dass Baukredite in Freiburg oft überschritten würden. Der Baudirektor, Jean-François Steiert, sprach ebenfalls von einem strukturellen Problem.

Es würden aber eine Reihe von Massnahmen ergriffen, um diese Kreditüberschreitungen in Zukunft zu vermeiden. /vb

RadioFr. News l 18.11.2020

Eine Grüne wird höchste Freiburgerin

Erstmals ist nächstes Jahr eine Grüne die höchste Freiburgerin im Kanton. Das Parlament hat Sylvie Bonvin-Sansonnens als Grossratspräsidentin gewählt.

Die 49-Jährige Landwirtin stammt aus dem Broyebezirk und ist derzeit Vizepräsidentin des Grossen Rates. Sie folgt auf Kirthana Wickramasingam.

Das Parlament wählte auch den Staatsratspräsidenten des kommenden Jahres. Es ist Baudirektor Jean-François Steiert von der SP. Er folgt auf seine Parteikollegin Anne-Claude Demierre. /lis

RadioFr. News l 18.11.2020

Helfende Hände in den Pflegeheimen

Der Kanton Freiburg rekrutiert seit einigen Tagen Helferinnen und Helfer für Pflegeheime. Einen entsprechenden Aufruf hat die Gesundheitsdirektion auf Twitter aufgeschaltet.

Mit diesen zusätzlichen Kräften sollen die Pflegeteams in den Heimen unterstützt werden. Bisher hätten sich rund 900 Interessierte gemeldet, sagt Claudia Lauper, Generalsekretärin der Freiburger Gesundheitsdirektion, gegenüber RadioFr.

Gesucht werden neben erfahrenen Helferinnen und Helfern auch Krankenpflegende und Fachangestellte Gesundheit. Eingesetzt würden sie während zwei- bis dreiwöchigen Einsätzen. /lis

RadioFr. News l 18.11.2020

Zigaretten erst ab 18

Minderjährige dürfen im Kanton Freiburg künftig keine Zigaretten mehr kaufen. Das Parlament hat das Mindestalter für den Kauf von Tabakprodukten erhöht - von 16 auf 18 Jahre. Die Beschränkung gilt auch für E-Zigaretten, Schnupf oder Snus.

Der Entscheid fiel deutlich, mit 89 Ja- zu 6 Nein-Stimmen. Das kantonale Handel- und Gewerbegesetz wird entsprechend angepasst.

Das neue Gesetz soll ausserdem dazu beitragen, dass Personen nicht schon im Jugendalter mit dem Rauchen beginnen, hiess es.

Freiburg schliesst hier - wie zuvor etwa die Kantone Wallis, Genf und Bern - eine bestehende Gesetzeslücke auf Bundesebene. /phi

RadioFr. News l 18.11.2020

Nach langem Zögern abgesagt

Der diesjährige Weihnachtsmarkt in der Stadt Freiburg findet nicht statt. Die aktuelle Corona-Situation lasse dies nicht zu, teilten die Organisatoren mit.

Der Verein "Noël Fribourg" war bis zuletzt zuversichtlich, dass der Weihnachtsmarkt stattfinden kann. Er hatte ein strenges Schutzkonzept vorgesehen - allerdings vergeblich, wie die Verantwortlichen nun schreiben. Sie hoffen, dass sie in einem Jahr wieder einen Freiburger Weihnachtsmarkt durchführen können. /phi

RadioFr. News l 18.11.2020

Weitere Hilfe für Gewerbe und Kultur

Die Stadt Freiburg nimmt eine weitere Million Franken in die Hand, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Erstmals fliesst auch Geld an Freiburg Tourismus, teilte der Freiburger Gemeinderat mit. Ebenfalls unterstützt werden soziale Einrichtungen, die Kultur, Sportvereine sowie Cafés und Restaurants.

Es ist das vierte Hilfspaket der Stadt Freiburg im laufenden Jahr. Im Sommer hatte der Gemeinderat angekündigt, insgesamt drei Millionen Franken in die Hand zu nehmen, um die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise abzufedern. Das Stadtparlament muss den Kredit nachträglich noch genehmigen. /phi

RadioFr. News l 17.11.2020

Grünes Licht für das Staatsbudget

Die Freiburger Regierung hat ihr Staatsbudget für das kommende Jahr im Parlament durchgebracht. Der Grosse Rat stimmte dem Voranschlag zu, allerdings nicht einstimmig. 63 Grossräte stimmten Ja, 25 enthielten sich bei der Schlussabstimmung. Die Enthaltungen kamen aus den Reihen der Linken.

Die SP verweigerte die Zustimmung vor allem wegen diverser Steuersenkungen. Diese seien in einer Krisenzeit wie jetzt nicht tragbar, sagte Fraktionssprecher Elias Moussa.

Und Mirjam Ballmer von Mitte-Links-Grün bemängelte die Klimaziele des Staatsrats. Das Staatsbudget 2021 sieht Ausgaben von 3,8 Mrd. Franken vor und ist ausgeglichen. /PHi

RadioFr. News l 17.11.2020

Freiburger zahlen 2021 weniger Steuern

Der Kanton Freiburg senkt die Steuern für ein Jahr. Das Parlament hat beschlossen, die Einkommenssteuer für das kommende Jahr von 100 auf 98 Prozent zu senken. Eine Linke Minderheit wehrte sich vergeblich.

Die Steuersenkung kostet den Kanton schätzungsweise 16 Millionen Franken. Die Gemeindesteuern sind von der Senkung nicht betroffen. /PH