Emoji-Rätsel N°1

Wer könnte das sein?

Emojis gehören heutzutage quasi zum Alltag. Wir möchten testen, wie gut ihr euch mit den Symbolen auskennt in Verbindung mit Deutschfreiburg. Deshalb gibt es auf skippr nun regelmässig Emoji-Rätsel.

Diesmal suchen wir einen bekannten Deutschfreiburger. Wer könnte das sein?

Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir einen Gutschein im Wert von CHF 50.- vom Restaurant d‘Ischhalla.

 

Jungschützen aus Plasselb gewinnen verdient die Wanderstandarte

Am diesjährigen Wettschiessen der Jungschützen im Sensebezirk schossen 189 Schützinnen und Schützen das Programm; davon 100 Jungschützen, 24 Jungschützen-Damen, 22 Jugendliche und 43 Jungschützenleiter.

Die begehrte Wanderstandarte ging an die Jungschützen aus Plasselb.

Am Samstag, 21. Mai 2018, fand das Wettschiessen der Jungschützen im Schiessstand Schrötern in Flamatt statt. Es wurde auf die A 10er Scheibe geschossen. Bei optimalen Wetterbedingungen wurden sehr hohe Resultate erzielt. Tagessieger wurde Jungschützenleiter Dominique Roux aus Wünnewil-Flamatt mit 97 Punkten, knapp vor dem besten Jungschützen mit dem Resultat von 96.

Die Kategorie der Jungschützen gewann Alan Jutzet in seinem 3. Kurs aus Plasselb mit 96 Punkten. Letztes Jahr gewann er noch die Bronzemedaille. Neben ihm auf dem Podest gab es Platz für Dominik Blanchard aus Tafers mit 93 und Lucien Maradan aus St. Ursen mit 90. Mit dem undankbaren vierten Platz und dies wegen dem tieferen Tiefschuss, musste Claudio Aebischer aus Rechthalten vorlieb nehmen. Von den 100 Jungschützen konnten 59 den begehrten Kranz mit nach Hause nehmen.

Auf dem Podest der Damen fanden sich auch dieses Jahr die Favoritinnen wieder. Mit einer so knappen Entscheidung hätte aber im Vorfeld niemand gerechnet. So musste das Reglement zur Hand genommen werden um das Podest zusammenstellen zu können. Alle drei Damen schossen nämlich das gleiche Resultat von 92 Punkten und das gleich mit dem identischen Tiefschuss (98) und dem gleichen letzten Schuss (10). In diesem Fall musste der Geburtstag zu Gunsten der Jüngsten der Dreien entscheiden. Kim Sturny aus Tafers gewann somit die Goldmedaille vor Kristina Willi aus Plaffeien-Brünisried und Bronze ging an Alice Blanchard aus Tafers. Dahinter folgen Chiara Bächler (91) aus Plasselb und Noemi Vogel (90) aus Bösingen-Laupen. 17 der 24 Schützinnen durften sich über ein Kranzresultat freuen.

Bei den Jugendlichen U16 wurde das Podest von den Mädchen dominiert. Celine Aeby aus St. Silvester erzielte 85 Punkte und konnte sich die goldene Medaille umhängen lassen. Silber ging an Michael Baeriswyl aus St. Ursen mit 83 und Bronze an Sandra Kessler aus St. Antoni mit 81 Punkten. 12 von insgesamt 22 Schützinnen und Schützen wurden mit dem Kranzabzeichen ausgezeichnet.

Bei den Leitern der Jungschützen gewann die begehrte Wanderkanne Dominique Roux aus Wünnewil-Flamatt mit 97 Punkten. Auf dem 2. und 3. Rang punktegleich fanden sich Olivier Jungo aus St. Ursen und Dionys Andrey aus St. Silvester mit je 95 Punkten.

Rangliste der Sektionen
Am Ende der Rangverkündigung konnte die begehrte Wanderstandarte an die beste Sektion des diesjährigen Wettschiessens vergeben werden. Hierzu zählen jedoch nur die Resultate der Jungschützen und Jugendlichen. Dieses Jahr ging die Ehre an die Jungschützen aus Plasselb, welche mit einem sehr hohen Durchschnitt von 84.00 Punkten zuoberst auf dem Podest standen. Zweiter Rang mit ebenfalls hohen 83,200 Punkten ging an St. Silvester. Als Dritte konnten sich die Jungschützen aus Alterswil mit 81.00 Punkten feiern lassen./mh

Text: Markus Hofmeier, Schiessport Verband des Sensebezirks

Fussball

SC Düdingen - Trotz Niederlage noch nicht abgestiegen

Für den SC Düdingen geht es gegen den Abstieg, dafür wäre ein Heimsieg gegen den FC Lancy sehr wichtig gewesen. Dies ist den Senslern aber nicht gelungen, 1:3 verloren sie auf dem Birchhölzli. 

Die Gäste aus Lancy starteten besser in die Partie, in der 11. Minute schoss Frédéric Torres das 1:0 durch einen sehenswerten Volley aus 13 Metern. In der Folge hatten die Düdinger einige Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, scheiterten aber meist an der eigenen Unsicherheit vor dem gegnerischen Tor.

Lancy zeigte sich weiter kaltschnäuzig, in der 28. Minute stellte Torres auf 2:0. Doch das Heimteam hatte das Spiel eigentlich im Griff, sie machten mehr für das Spiel und diktierten dieses auch. Nur der Torerfolg blieb aus, bis in die 39. Minute. Der Anschlusstreffer zum 1:2 gelang, Dylann Nyangi war dafür verantwortlich.

Nach der Pause flachte das Spiel stark ab, beide Teams kamen nicht mehr an ihr Niveau der ersten Halbzeit heran. Auch Torchancen gab es praktisch keine mehr, wenn doch, waren die Torhüter stets zur Stelle. In der Nachspielzeit gelang Lancy dann noch ein drittes Tor, das änderte für Düdingen aber überhaupt nichts mehr.

Weil gleichzeitig Azzurri Lausanne auswärts bei der zweiten Mannschaft von YB verlor, hat Düdingen weiterhin eine Chance, den Klassenerhalt zu schaffen. Dazu müssen die Sensler im letzten Saisonspiel (Samstag, den 26. Mai) auswärts bei Naters gewinnen, gleichzeitig muss Azzurri zuhause gegen Martigny verlieren.