Carte Blanche #63

DU bist EINZIGartig

Jede/jeder von uns befand sich schon in Momenten der Einsamkeit... Wir haben eine Menge Leute um uns, aber empfinden Dinge, die wir mit niemandem da draussen teilen können. Wir haben Ideen oder Impulse in uns, die niemand anderes nachvollziehen kann. Wir denken, wir würden nicht verstanden werden. Wir denken, mit diesen Empfindungen alleine auf weiter Flur zu stehen. Vielleicht trägst du unbeantwortete Fragen in dir, die nur DICH und deinen Weg betreffen oder Ideen, die du in die Welt bringen möchtest. Eigentlich hättest du gerne vom Aussen eine Bestätigung oder Erklärung zu diesen vielen Fragezeichen aber du spürst: Die sind für mich im Aussen nicht auffindbar. Das bewirkt häufig, dass wir ins Straucheln geraten, unsicher werden, uns selbst hinterfragen und anzweifeln. Genau DA fängt sie an, deine EINZIGartigkeit!
Das heisst: Nur DU kennst die Antwort. Nur DU findest die Lösung. Nur DU kennst den Weg dorthin. Genau darum, weil es um DEN Teil von dir geht, der kein zweites Mal hier auf der Erde zu finden ist! Also kannst du im Aussen für diesen Teil auch keine Entsprechung oder Bestätigung finden...!

Verbinde dich mit dir selbst! Suche die Antwort in dir selbst! Lasse dir nicht reinreden von Menschen, die keinen Zugang zu diesem einen Teil haben, denn das bringt dich nur durcheinander. Klinke dich aus und klinke dich bei dir selbst wieder ein. Gehe in die Stille und höre dir an, was sie dir antwortet auf deine Fragen. Lasse dir zeigen, wie du vorgehen kannst und was für dich und deine EINZIGartigkeit wichtig ist. Kopiere nicht jemand anderes... Sei DU selbst - das ist das grösste Geschenk, das du dir und uns allen machen kannst. Entwickle deine Gaben, Talente, Ideen, Impulse - ohne auf das «GO for it!» der andern zu warten oder dich zu vergleichen!
Versuche, Vertrauen aufzubauen zu diesem einen Teil in dir, der sich manchmal anfühlt wie ein kleines, unbeholfenes Menschlein. Es ist vielleicht klein, aber es trägt das Grösste von dir in sich...
Dieser Teil fühlt sich tatsächlich einsam und verletzlich an - aber wenn wir wissen, dass das mit unserer «Einzigartigkeit» zu tun hat, dann können wir diese «Einsamkeit» viel leichter annehmen und in etwas positives und inspirierendes umwandeln. Ja, du kannst sie sogar geniessen und dich darin entspannen, weil nur DU alleine dort zuhause bist.

Im Aussen werden evt. Hürden kommen. Du wirst unter die Lupe genommen, inspiziert, hinterfragt, schräg angeschaut, kritisiert... {vertraue dem kleinen Menschlein und mach weiter}. Du wirst aber auch erfahren, dass Menschen dir unendlich dankbar sind, dass du den Mut hast, deine Einzigartigkeit zu zeigen und mit ihnen zu teilen. Du bestärkst sie darin, es auch zu wagen {dein kleines Menschlein wächst und dein Vertrauen wird immer stärker}. Du beginnst, dich zu vernetzen mit Gleichgesinnten und es entstehen Dinge, die du dir vorher nicht vorstellen konntest. {Du hast es durch dieses Nadelöhr geschafft!} Du kommst an einen Punkt an dem du sogar deinen Kritikern und Verhinderern DANKE sagen kannst. Daran bist du gewachsen und das hat dir den nötigen Schub verpasst, umso mehr an dich selbst zu glauben und DEINEN, EINZIGartigen Weg zu gehen. {Du und das kleine Menschlein sind EINS geworden.}

Barbara Andrey

Gewinnspiel

Auflösung: Tickets Gottéron - Lausanne

Am Freitag geht es wieder los. Gottéron empfängt den HC Lausanne.

Wir haben 2x2 Stehplätze verlost für den Match im St. Leonard am Freitag um 19.45 Uhr offeriert von Groupe E Celsius.

Gewonnen haben Tina Bielmann und Patrick Brülhart. Herzlichen Glückwunsch! Ihr bekommt eine Mail von uns...

Alpabzug 2018 Gewinnspiel

Auflösung Edelweisshemd

Wir haben 2x ein Edelweiss-Oberteil verlost.

Präsentiert von Garage Bifang Trachsel AG

Gewonnen haben Kerstin Raemy und Philipp Dousse! Wir gratulieren euch und wünschen viel Spass am Samstag in Plaffeien.

skippr Fahrausweis-Challenge - Teil 2

Die erste Fahrt mit dem Auto

Nach der bestandenen Theorieprüfung geht es nun für Patrick und Michelle hinters Steuer.

Hier kannst du nun mitlesen, wie ihre ersten Meter mit dem Auto ausgesehen haben:


 

Michelle:

Meine erste Fahrt war sehr cool und natürlich unfallfrei.

Mein Vater hat mich mit unserem Auto ins Industriegebiet in Murten (wo es praktisch keine Autos hat) gefahren, und dort sass ich dann zum ersten Mal hinter dem Steuer.

Nach einer kurzen Instruktion drehte ich ein paar Runden. Anfangs gelang mir das Anfahren meistens erst nach ein paar Versuchen, doch mit jedem Mal wurde es besser.

Einige Inputs von meinem Vater halfen mir schon die Grundlagen zu lernen. Nach einer halben Stunde sind wir dann wieder nach Hause gefahren und ich freue mich, auf die erste Fahrstunde mit Jean-Claude Schmutz!


 

Patrick:

Ein paar Stunden, nachdem ich meine Theorieprüfung bestanden habe, ging es für mich und meiner Gotte direkt ans Eingemachte.

Wir fuhren in Richtung Kerzers. Dort habe ich auf einem Parkplatz meine ersten Runden gedreht. Zuerst natürlich noch langsam und gemütlich.

Als ich mit der Zeit immer sicherer wurde, gingen wir danach noch auf einen Feldweg im grossen Moos.
Dort fuhr ich zum ersten Mal mit 50km/h und hatte ein Gefühl von Freiheit, da ich mich nun endlich auch mit einem Auto fortbewegen kann!

Nun warte ich gespannt auf meine erste Fahrstunde und freue mich auf alles was noch kommt :)

 

Gottéron-Blog

Das beste Gottéron aller Zeiten?

Hokuspokus Fidibus, drei neue Nati-Spieler sind im Mannschaftsbus! Der Zauber-Lehrling Christian Dubé hat auf die neue Saison hin seinen Zauberstab mächtig durch die Lüfte geschwungen. Nicht 1, nicht 2, sondern 3 Nationalspieler hat er herbeigezaubert. Simsalabim und da waren Reto Berra, Philippe Furrer und Samuel Walser. 

Eingefleischte Gottéron-Fans behaupten seit Jahrzehnten: « Hätten wir einen Nationaltorhüter im Drachengehäuse und einen Nationalverteidiger als Abwehrchef, dann wären wir schon lange Schweizermeister ». Upps. Da haben wir nun genau die beiden Spieler, die im Gottéron-Puzzle also stets fehlten. Und nun? Werden wir nun Schweizermeister? Ganz ruhig, Tiger... eh, ganz ruhig, Drache. So einfach ist es dann auch nicht. Lierum larum Besenstiel, zaubern ist eben kein Kinderspiel.

Nun jedoch zur im Titel angekündigten Frage. Ist das Team 2018/2019 das beste Gottéron aller Zeiten? Klar ist, dass Freiburg-Gottéron in der Hockeyneuzeit noch nie einen so starken Schweizer Goalie hatte. Reto Berra wird die Drachenburg hüten, wie ein Kaiserpinguin-Männchen das frischgeschlüpfte Ei. Klar ist auch, dass Gottéron in seinen Reihen noch nie einen so kompletten Abwehrchef mit Schweizer Lizenz hatte wie Philippe Furrer. Mit Samuel Walser stösst zudem ein hoch talentierter Center zu den Drachen, der das Kader von Gottéron breiter macht, als es die dreispurige Poya-Brücke ist. 

Aber ist es nun das beste Gottéron aller Zeiten? Nein, ist es auf dem Papier nicht, kann es im Verlauf der Saison aber mit ein paar guten Zaubersprüchen werden. Würde man die Ausländer aussen vor lassen, dann wäre es bereits jetzt das beste Gottéron aller Zeiten. Freiburg-Gottéron hatte noch nie in seiner Klubgeschichte ein so breites Kader an Schweizer Top-Spielern: Berra, Furrer, Walser, Sprunger, Bykov, Mottet, Rossi, Schneeberger und Co. werden die Patinoire St. Léonard verzaubern. Das beste Gottéron des moderneren Eishockeys bleibt jedoch das Team anfangs 90er-Jahre. Ja, Bykov/Khomutov machen wieder einmal den grossen Unterschied. Stellt euch vor, Bykov/Khomutov hätten in den 90er-Jahren einen Berra als Torhüter und eine Furrer als Abwehrchef gehabt... Jaja, « Hetti u Wetti si Brüetsche gsi », aber Gottéron wäre schon vier bis fünf Mal Schweizermeister.

Die Gottéron-Ausgabe 2018/2019 kann jedoch zum besten Gottéron aller Zeiten werden, wenn Gottéron-Trainer Mark French die Gegner mit seinem Defensivsystem entzaubert und die folgenden Zaubersprüche funktionieren:

Hundedreck im Drachenschlund: Julien Sprunger und Andrei Bykov bleiben die ganze Saison kerngesund
Feuer aus dem Drachenmund: auch Reto Berra und Philippe Furrer  bleiben jedes Spiel gesund
Zwiebelgeruch im Drachenschnauf: der Knopf geht bei Kilian Mottet nun definitiv auf (35 Skorerpunkte sind möglich)
Der Drachen und eine Blonde: Andrew Miller schlägt in Freiburg ein wie eine Bombe.

Zaubert uns zum besten Gottéron aller Zeiten! skippr wünscht eine zauberhafte Gottéron-Saison.