Louis de Funès

Hollywood zu Gast in Murten!

Ok, vielleicht nicht gerade Hollywood.
Ok ok, es ist schon ein paar Jahre her.

ABER: Im Jahr 1961 war der berühmte Schauspieler und Regisseur Louis de Funès zu Gast in der Altstadt von Murten für seinen Film: Dans l'Eau qui fait des bulles:

Du kennst Louis de Funès nicht?
Warte, wir haben hier ein Zitat für dich, dass du sicher kennst:

Louis de Funès hatte viele Zitate in seiner Karriere. Doch was ist dein Lieblings-Zitat von ihm? Sag es uns und gewinne einen 50.- Gutschein vom Restaurant Taverna in Tafers!

Jetzt ist dein Blick in die Werkzeugkiste gefragt…:-)

Joggi Werkzeug-Quiz - im Streichelzoo oder was? 

In unserer vierteiligen Quiz-Serie testen wir jeden Freitag dein Wissen. Wie gut kennst du dich mit Werkzeugen aus? Jetzt mitmachen und tolle Preise gewinnen!

Raiffeisen

Aldo Greca ist neuer Präsident des Verbandes der Deutschfreiburger Raiffeisenbanken

Die ausserordentliche Delegiertenversammlung der Deutschfreiburger Raiffeisenbanken wählte Aldo Greca als neuen Präsidenten. Der Vorgänger Thomas Rauber trat gestern Abend von seinem Amt zurück, da er nun im Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz einsitzt. Als neues Mitglied wurde Markus Schaller in den Vorstand gewählt.

Mehr Infos dazu von Aldo Greca:

skippr Rezept

Hallo Büschelibire!

Die Büschelibirne (Poire à Botzi) ist eine typische Freiburger Birnensorte. Sie ist klein und ziemlich unscheinbar, aber aufgepasst - es ist die erste Schweizer Frucht mit einer AOP-Bezeichnung!

Direkt vom Baum gepflückt sind die Büschelibirnen geschmacklich nicht speziell, etwas bitter und vielleicht sogar ein bisschen langweilig. Aber wehe wenn zubereitet...

Hier unser Rezept zum Einmachen.

Zutaten:

1 kg Büschelibirnen (ca. 12 Stk.)
200 g Zucker
1 l Wasser

Büschelibirnen waschen, nicht schälen, Stiel dranlassen, aber Blütenansatz ausstechen.

Zucker in einer grossen Pfanne braun rösten. Mit Wasser ablöschen und kochen, bis ein klarer Sirup entsteht.

Büschelibirnen reingeben und ca. 25 Minuten zugedeckt auf kleiner Stufe köcheln lassen.

Sobald die Büschelibirnen weich sind, Deckel wegnehmen und zurückgebliebenen Saft einkochen, bis nur noch wenig, dickflüssiger Saft übrig ist.

In heiss ausgespülte Einmachgläser geben, verschliessen und trocken im Dunkeln lagern.

Passt wunderbar zum Kilbimenü, Lammfleisch und Wild, aber auch als schnelles Znacht über Hörndli oder als Dessert mit Vanilleglace etc.