Winnie-Puh-Tag

Der 18. Januar steht im Kalender der kuriosen Feiertage zu Ehren vom Erfinder von Winnie Puuh. Der gelbe Bär zählt zu den beliebtesten Kinderbuch-Figuren. Seine Geschichten beinhalten tolle Weisheiten, von denen wir etwas lernen können. skippr hat die schönsten Zitate für euch zusammengestellt:

"Ein bisschen Rücksicht, ein kleiner Gedanke an andere, macht einen grossen Unterschied."

"Wie buchstabiert man 'Liebe'?" – "Man buchstabiert sie nicht… Man fühlt sie!"

"Manchmal sind es die kleinsten Dinge, welche den meisten Platz in deinem Herzen einnehmen."

"Du kannst nicht immer in der Ecke des Waldes bleiben und darauf warten, dass andere zu dir kommen. Du musst auch manchmal zu ihnen gehen."

"Die Dinge, die mich anders machen, sind die Dinge, die mich ausmachen."

"Man muss einfach jemanden respektieren, der Dienstag buchstabieren kann, auch wenn es nicht ganz richtig ist. Aber Buchstabieren ist nicht alles. Es gibt Tage, an denen es einfach nicht zählt, ob man Dienstag richtig buchstabieren kann."

"Flüsse wissen, es gibt keine Eile. Wir werden eines Tages dort sein."

"Ein Tag ohne einen Freund ist wie ein Topf, ohne einen einzigen Tropfen Honig darin."

"Ich denke, wir sollten schlafen, um nicht so lange auseinander zu sein. Denn wenn wir jeweils in den Träumen des anderen sind, können wir die ganze Zeit zusammen sein."

"Sollte es jemals ein Morgen geben, an dem wir nicht zusammen sind, darfst du eines nie vergessen: Du bist tapferer als du glaubst, stärker als du scheinst und intelligenter als du denkst. Aber am wichtigsten ist, auch wenn wir nicht zusammen sind, so werde ich doch immer bei dir sein."

skippr Rezept

Weggli

Bei unserer Umfrage kürzlich auf dem zweiten Platz: das Brot-Zmorge. Etwas cooler als Brot finden wir Weggli. Die fägen einfach und lassen sich auch gut als Sandwich- oder Hamburgerbrötli einsetzen.

Zutaten für ca. 15 Stück

500 g Zopf- oder Weissmehl
10 g Salz
10 g Zucker
1 Päckli Trockenhefe
3 dl Milch
70 g Butter
1 Eigelb
1 EL Halbrahm oder Milch


Zubereitung

Mehl, Salz, Zucker und Trockenhefe in einer grossen Teigschüssel vermischen.

Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen lassen und vom Herd nehmen. Milch dazugeben und warten bis die Flüssigkeit handwarm ist.

Nun die Buttermilch zur Mehlmischung geben und alles 3-4 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Teigkugel in eine saubere Schüssel legen, mit etwas Mehl bestreuen und mit einem Küchentuch abgedeckt für eine Stunde an einen warmen Ort stellen.

ODER: Alle Zutaten in eine Brotmaschine geben und das Knetprogramm machen lassen.

Danach den Teig aus der Schüssel nehmen. 60 g schwere Stücke abwägen, zu runden Brötchen formen, auf zwei mit Backpapier belegte Bleche verteilen und zugedeckt eine weitere halbe Stunde ruhen lassen.

Die runden Teiglinge danach in der Mitte gut eindrücken, so dass der Boden des Blechs durch den Teig in der Mitte durchschimmert, jedoch nicht komplett durchtrennt ist. Dafür gibt es extra ein Weggliholz, aber es geht auch mit der Rückseite eines Messers, einen Textmarker, etc.

Weggli mit Eigelb-Rahm/Milch-Gemisch bestreichen und erneut eine halbe Stunde aufgehen lassen.

Den Backofen einstellen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze.

Weggli erneut mit Eigelb-Rahm/Milch-Gemisch bestreichen und zwei Bleche zusammen in den heissen Ofen schieben (eins auf der untersten Schiene und eins weiter oben).

Die Temperatur sofort auf 200 Grad zurückschrauben.

Nach 2 Minuten die Ofentür kurz öffnen, die Ofenwände mit viel Wasser besprühen und die Ofentüre wieder schliessen.

Nach ca. 10 Minuten Backzeit das obere Blech mit dem unteren Blech vertauschen.

Nach insgesamt 20-30 Minuten Backzeit sind die Weggli meist schön golden gefärbt und somit fertig. Sonst einfach nochmal rein.

A Gueta!

skippr-Rezept

Knuspermüesli selbstgemacht

Unsere Umfrage kürzlich hat ergeben, dass die meisten Frühstücker unter euch am Morgen am liebsten Müesli essen. Gekaufte Müeslimischungen enthalten jedoch meist tonnenweise Zucker - egal ob Schoggi, Fitness oder Diät drauf steht. Wir haben deshalb eine ganz tolle, zuckerfreie Variante für euch bereit. Schnell zubereitet und garantiert ohne versteckte Zutaten ;-)

Zutaten für 1 Blech

3 Tassen Haferflocken (auch Vollkorn oder Dinkel)
1 Tasse Nüsse (z. B. Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse oder Pekannüsse, grob gehackt)
1 Espressotasse Samen oder Kerne (z. B. Chiasamen, Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, etc.)
1 Espressotasse Kokosflocken
1 Espressotasse Honig oder Ahornsirup oder Agavendicksaft
1 Espressotasse Öl (z. B. Kokosöl oder Rapsöl)
2 TL Zimt
1 Päckchen Bourbon-Vanillepulver

Evtl. nach dem Backen noch Zutaten zugeben wie: Rosinen, Schokoladenstückchen, getrocknete Früchte wie Äpfel, Cranberries, Aprikosen, Feigen etc.

Zubereitung

Ofen auf 220° Umluft vorheizen.

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.

Anschliessend die flüssigen dazugeben und gut durchrühren.

Alles auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und schön verteilen.

Für ca. 20 Minuten backen, dabei immer schön dabei bleiben und ca. alle 5 Minuten das Blech rausnehmen und Müeslimischung auf dem Blech kurz umrühren für eine optimale Bräunung von alle Seiten.

Danach gut auskühlen lassen und evtl. zusätzliche Zutaten beigeben.

In gut verschliessbare Vorratsdosen oder Glasbehälter abfüllen und innerhalb von ca. 2 Monaten konsumieren. Oder gerade sofort mit Milch oder Joghurt aufessen - ALLES :-)

Neue Quiz-Serie - (letzter) Teil 5

skippr wird 3 Jahre alt

Danke, dass ihr schon seit drei Jahren dabei seid - oder unterwegs dazugestossen seid. Grossartig!

Zur Feier des Tages haben wir eine frohe Botschaft: In Kürze gibt es ein Update unserer skippr App. Die neue Version bringt folgende Verbesserungen: eine angepasste Menü-Struktur, interaktivere Elemente und technische Optimierungen (Verhinderung von Bluetooth-Abstürzen)...

Unsere Plattform lebt von der Community, von Deutschfreiburgern wie euch. Je mehr dabei sind, desto spannender wird es für alle: mehr Tipps, Inserate, Diskussionen und noch vieles mehr, welche das Alltagsleben in unserer Region würzen... Erzählt von skippr und empfehlt uns weiter. Das würde uns sehr freuen!

Und wenn ihr etwas habt, was ihr schon lange mal fragen, aussprechen, kritisieren wolltet an unserer Plattform: raus damit, JETZT!

Wie schon kürzlich und doch nie genug gesagt: ohne euer Mitlesen, eure Feedbacks, Kommentare und «Gefällt mir»-Rückmeldungen hier und in den sozialen Netzwerken wäre unsere Plattform nicht das, was sie jetzt ist. Dankeschön!